Sonntag, 17. Juni 2012

Mittsommernacht.../Sankt hans...

Sankthans aften /Midsommer...


Sankthansfeuer am Strand von Blokhus

Auf zum Blocksberg!

hier wird die Hexe verbrannt...

Mal ein klein wenig "Kultur" / Brauchtum aus Dänemark....
Am 23. Juni ist es wieder so weit, dann wird hier in ganz Dänemark der "Sankthans aften" oder auch Midsommer gefeiert.

Wir werden dann entweder nach Blokhus zum Strand fahren, Beginn so ca. 20 Uhr, oder aber unser eigenes Lagerfeuer im Garten veranstalten, mit Stockbrot.
Dazu tendiere ich dieses Jahr, denn wir haben jetzt eine eigene Feuerstelle im Garten und jede Menge zu verbrennen, nur keine Hexe. Vor zwei Jahren haben die Kinder mit dem Kindergarten/Friskole die Hexe für das grosse Sankthansfeuer gebastelt, das war auf jeden Fall eine Gaudi.

Sankthans war ursprünglich ein heidnisches Fest, aber so um das Jahr 300 versuchte die Kirche es zu übernehmen.
Weg vom festlichen Feiern des Mittsommers und mythischen Ritualen sollte das Volk sich jetzt fernhalten und stattdessen Johannes den Täufer "verehren". Die Kirche beschloss, das der 24. Juni der Heiligentag Johannes des Täufers werden sollte und somit Sankthans, genauso wie Jesus Geburt an Weihnachten gefeiert wird.

In der heidnischen Tradition feierte man den längsten Tag des Jahres und auch den Wechsel der Jahreszeiten.
Aber das Volk hielt trotzdem an seinen alten Traditionen fest mit dem Mittsommerfeuer und anderen Gewohnheiten.
1771 schaffte man den Begriff "Mittsommerabend" ab und die Kirche nannte ihn nun "Sankthansaften", eigentlich war alles nur ein Machtspiel.
Aus Geschichtsbüchern weiss man, das man seit dem Jahr 500 Mittsommernachtsfeuer anzündete, um die bösen Kräfte fernzuhalten, die man besonders am längsten Tag des Jahres fürchtete und auch um das Licht zu feiern.

Die Verbrennung der Hexen hat nichts mit der Hexenverbrennung im Mittelalter zu tun. In Wirklichkeit wird diese erst seit ca. 1850 verbrannt, weil man es einfach unterhaltsam fand.

Am Feuer wird die "Midsommervisen" gesungen und kennzeichnet den Sankthansaften zusammen mit dem Feuer und der Hexenverbrennung.
In Wirklichkeit ist die Sommersondenwende aber am 21. Juni, was bedeutet, das Sankthans nicht der längste Tag des Jahres ist.

Es gibt auch Rituale, wie den "kludetræet", wo man Stoffstücke in besondere Bäume hängt um sich zu stärken.

Zum Lagerfeuer gehört natürlich auch das SNOBRØD, also Stockbrot:



Zutaten:
  • 500 g Mehl
  • 25 g Hefe
  • 1 Tl Salz
  • 300 ml Wasser
  • 1 EL Öl
1. Warmes Wasser und Hefe mit Öl in einer Rührschüssel vermischen..

2. Mehl und das Salz vermischen und zu einem Teig verarbeiten. Gut durchkneten, wenn der    
    Teig zu sehr klebt, noch etwas Mehl einarbeiten!

3. ca. ½ Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, Schüssel mit Geschirrtuch abdecken

4. Der fertige Teig wird in Stücke geteilt, die zu kleinen Schlangen (nicht zu dick!) ausgerollt
    werden. Diesen um die Stöcke wickeln.

5.Darauf achten das vorne die Spitze zu ist/geschlossen wird, so kann man das Brot später
   füllen.

6. Das Brot wird nun über der Glut geröstet und ist fertig, wenn es leicht hohl klingt und
   goldbraun ist.

Es kann dann   mit Erdbeermarmelade gefüllt werden, wir haben das Stück Teig allerdings letztes Mal auf einer Seite in einer Zucker-Zimtmischung gewälzt und dann so um den Stock gewickelt, das diese innen war. Schmeckt sehr lecker. Es gehen aber auch Würstchen rein (ins Stockbrot :-) ).

Marshmallows gehören natürlich auch dazu, Getränke, vielleicht Frikadellen und Salat, der Phantasie sind ja keine Grenzen gesetzt...
 

Kommentare:

  1. liebe Ulrike
    oh danke hast du uns das gut erklärt, :-)
    ja bei uns sind auch viele Sonnwendfeiern, Sonnenwende ist am 21.6 es ist der längste tag des Jahres.
    die einen ruhenden Sonntag nach deinem Nachtdienst
    ganz liebe Grüße SilviA

    AntwortenLöschen
  2. Oh, hier nun jemand, der seit 15-20Jahren kein Stockbrot gemacht hat...glaube, ich muss das mal in Spanien einführen ;-)
    heidnisches Lagerfeuer gibt's hier auch schon ;-)

    Auf jeden Fall viel Spass, wo auch immer ihr dann feiert!

    Alles Liebe, Mara

    AntwortenLöschen
  3. Danke fuer den sehr interessanten Artikel und das Rezept! Ich lese so etwas sehr gerne! VG Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ulrike,
    ich habe eben Deinen blog entdeckt und bin total begeistert!!!!
    Ihr führt ein wunderschönes Leben.
    Würde meine Familie mitmachen, würde mich hier auch nichts mehr halten.
    Hab noch einen schönen Tag.
    GGGGLG Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Oh Du liebe Ulrike,

    ich kann Dir gar nicht sagen, wie ich mich über Dein neues BlogDesign freue! Soooo schööön!

    Aber vor allem lädt die Seite nun (zumindest bei mir ;o)) nicht mehr so lang und ich kann ganz schnell Deine tollen neuen Posts lesen!

    Ich drück Dich bis zum Mond und elfzig mal drumrum ;o)

    Die Midsommar-Geschichte ist einfach schön!

    Danke dafür!

    Ich meld mich im Lauf der Woche noch... wegen Kleiner Erna und so ;o)

    Herz Dich lieb und wünsch Euch einen sonnig fröhlichen Sonntag!

    Urselchen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Beitrag, also nur los :0)....

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...