Mittwoch, 11. Juli 2012

Arbeitsleben/arbejdsliv...

Meine Arbeit als Krankenschwester in Dänemark....


Ich bin gelernte Krankenschwester, sowie auch staatl. geprüfte Ergotherapeutin. Vor unserer Auswanderung nach Dänemark 2009 hatte ich ein paar Jahre eine eigene kleine Praxis und war selbständig.
Hier in Dänemark habe ich in Hjørring und in Aalborg im Universitätskrankenhaus gearbeitet. Seit etwas über zwei Jahren arbeite ich nun ausschliesslich nachts in der "Hjemmepleje", also so etwas wie der ambulanten Versorgung.

unsere "Uniformen" (das bin aber nicht ich !)
                                   
das Logo meiner Kommune auf den Uniformen
mein Abzeichen des Berufsverbandes
Mein Dienst beginnt um 23 Uhr, ich fahre ungefähr eine Stunde mit dem Bus eine Strecke. Um 7 Uhr am nächsten Morgen ist Schluss und das 7 Tage am Stück. 
Danach habe ich eine ganze Woche frei, das geht das ganze Jahr so. Ausserdem habe ich natürlich auch mal Urlaub.

Den muss ich mir hier allerdings erst verdienen - ich zahle vom 1. Mai bis 30 April des darauffolgenden Jahres mein Urlaubsgeld ein. Im darauffolgenden Jahr kann ich dann Urlaub nehmen.
Wir haben sagenhafte 29 Teile Arbeitsbekleidung, die gestellt werden: Westen, Hemden, lange und kurze Shirts, Arbeitsjacke, kurze und lange Hosen. Die Hosen und Westen sind in Jeans, die Hemden blau/grün/weiss kariert, passend zum Logo :0)

Ich bin die einzigste Nachtschwester für den südlichen Teil der Kommune - von Brovst bis hinter Fjerritslev. Im nördlichen Teil fährt jemand anderes.
Zusätzlich fährt noch ein Assistent, das entspricht hier den Altenpflegern.

Mein Stammsitz ist seit letztem Jahr im Pflegeheim Solgaarden in Fjerritslev (dort betreue ich auch in der Nacht eine ganze Abteilung mit Leuten, die aus dem Krankenhaus entlassen wurden, aber noch nicht fit genug sind um nach Hause zu kommen), ich habe einen Dienstwagen (Toyota Yaris) und jede Menge Schlüssel am Bund...

Teilweise habe ich feste Besuche auf meiner Liste (Insuline spritzen, Tabletten stellen, Infusionen, Spritzen,...), nehme aber auch Notrufe entgegen. Bevor nämlich hier beim Notarzt angerufen wird, versucht mans zuerst bei der Nachtschwester (also die älteren Leute, die der Hjemmepleje zugeteilt sind).
Ich bin zuständig für alle medizinischen Sachen, entscheide, wann der Notarzt hinzugezogen wird, aber auch, welche Medikamente im Notfall gegeben werden dürfen.

So eine Nacht kann auch mal ganz schön hektisch werden, es ist ja keiner da, den  man mal fragen könnte. Manchmal fährt man auch 300  km in einer Nacht....
Wir sind mit Telefonen und Computern ausgestattet, alle Notizen und Aufzeichnungen gehen nur noch elektronisch. Das ist hier völlig normal.Alles in Allem ist hier mein Beruf hochangesehen, nicht so wie in Deutschland. 

Kommentare:

  1. Du hast meine größte Hochachtung für deine Arbeit. Danke für die interessanten Einblicke in dein Berufsleben. Ich könnte nachts nicht arbeiten, schon gar nicht 7 Nächte am Stück. Da mein Lebensgefährte auch ab und zu Nachtschichten arbeitet weiß ich wie sehr die 7 Tage frei dazwischen auch benötigt werden.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. liebe Ulrike
    ein toller Bericht, und wie schön , dass es in Dänemark so anerkennt wird, tolle Leistung von dir, es sollte auch in D mehr anerkannt werden :-(
    7 Nächte wow das ist anstrengend....
    ich wünsche dir weiter hin viel Freude und alles Liebe
    SilviA

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ulrike,
    ich fand es sehr interessant deinen Arbeitsalltag "zu begleiten". Meine volle Bewunderung an dich. Ganz toll was du machst. 7 Nächte durcharbeiten ist bestimmt sehr anstrengend.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
    Ganz liebe Grüße von Claudia!

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Ulrike,
    danke für die tollen Einblicke in dein dänisches Arbeitsleben. Wo war denn das Arbeiten angenehmer? Hier in Deutschland als Selbstständige oder jetzt in Dänemark, der neuen Heimat?
    Ich bin auch ganz begeistert von Deinem Mondfoto. Das ist ja wunderschön!
    Nun wünsche ich Dir noch eine ruhige Woche und ganz liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ulrike.
    Hut ab - das hört sich sehr anstrengend an. Ich bewundere dich. Wäre schön wenn es hier bei uns in Deutschland auch mal etwas besser laufen würde.
    GGGVLG Melly

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ulrike,

    wunderbar von Deinem Leben in Dänemark zu lesen. Ich sende hjertelige hilsner in den Norden.

    Alles Liebe

    Amalie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Beitrag, also nur los :0)....

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...