Montag, 29. Januar 2018

So geht´s: mein erster Gastblogger geht an den Start!

Heute startet meine grosse Serie rund um´s Patchworken und Quilten
" So geht´s"

Jeden Monat könnt Ihr hier spannende Themen aus diesem Bereich von meinen Gastbloggern lesen - von Bloggern für Blogger....

Was ich noch immer nicht so richtig fassen kann, ist, das sich tatsächlich 12 Gastblogger dazu bereiterklärt haben, hier bei mir mitzumachen, das ist wahnsinnig toll!
Vielen herzlichen Dank nochmal an Euch alle! :0)

Meine erste Gastbloggerin wird Rike Busch vom Blog
sein. Sie bloggt seit 2011 über Themen wie Patchwork, Quilting, aber auch Taschen, Kleidung, Reisen und Geschichten aus ihrem Leben.
Ich war sehr beeindruckt, was für tolle Sachen Rike werkelt und wie kreativ sie ist, als ich auf ihren Blog gestossen bin. Irgendwie bin ich dann auch weiter auf viele andere Blogs geraten, die mit Patchwork und Quilten zu tun haben.
Mich reizen die tollen Techniken, die Genauigkeit und Präzision, mit denen die Sachen gearbeitet sind -
und das viele Herzblut das darin steckt- in jeder einzelnen Arbeit!
Ihr findet Rike auch bei Instagram...


1. Stell Dich bitte kurz vor: Wer bist Du und was machst Du so? 



Mein Name ist Friederike, aber jeder nennt mich eigentlich nur Rike. Ich bin 36 Jahre alt, glücklich verheiratet und Mutter eines 1-jährigen Sohnes.
Anfang September letzten Jahres bin ich nach knapp einem Jahr Elternzeit wieder in meinen Job als Bauingenieurin im Bereich Baudynamik eingestiegen. Früher bin ich durch die Arbeit viel gereist, bis nach Russland hat es mich da schon verschlagen, aber im Moment beschränkt es sich auf den Großraum Stuttgart.
Basteln und Handarbeiten gehören eigentlich schon immer zu meinem Leben. Schon als kleines Mädel hat mir meine Mutter das Klöppeln und Sticken beigebracht.
Klöppeln
 Im Studium habe ich mir eine Nähmaschine gewünscht und das Nähen selbst beigebracht. 2010 bin ich dann zum Patchwork gekommen und seit 2011 schreibe ich auf meinem Blog „Quilts und andere schöne Sachen“.
Ich bin auch in zwei Patchworkgruppen aktiv – den Cannstatter Stichlingen und der Modern Quilt Guild Stuttgart.

2. Wie bist Du zum Quilten/ Patchworken gekommen? 

Wann genau ich das erste Mal vom Patchwork gehört habe, kann ich gar nicht mehr sagen. Aber schon etliche Jahre hatte ich im Kopf,
einen riesen Quilt aus gaaaaaanz vielen kleinen Quadraten zu nähen.
Frag mich bitte nicht, wie ich darauf gekommen bin, aber manchmal habe ich so wahnwitzige Ideen, die sich im Kopf festsetzen. *gg* 2009 hatte ich Besuch von einer guten Freundin. Per Zufall sind wir auf den letzten Drücker in die Ausstellung der Cannstatter Stichlinge in der Cannstatter Stadtkirche gegangen. Welch ein Traum diese schönen Decken! Da war klar, dass ich das auch machen wollte.

 Eine Nähmaschine hatte ich schon, ein Patchworkbuch für Anfänger war schnell gekauft. Durchgelesen und das Großprojekt gleich mal nach hinten geschoben. 2010 begann ich mein erstes Projekt - eine Krabbeldecke für meinen kleinen (inzwischen ehemaligen) Nachbarn zur Geburt.

Und passend wurde die Decke in der Nacht fertig, in der der kleine Mann geboren wurde. Naja, und damit war ich dann mit dem Patchwork- und Quiltvirus infiziert!

3. Welche Muster und Techniken magst Du, Welche weniger? 

Ich liebe im Moment unifarbende Stoffe – in erster Linie Oakshott fabrics und Robert Kaufmann Kona Cottons. Zusätzlich sind aber auch Tula Pink Stoffe ganz oben auf meiner Favoritenliste. Zusammenfassend kann man auch sagen – Hauptsache modern.
Dresden Plate Tischläufer
Was für mich gar nicht geht, sind Rosenstoffe oder Kaffe Fassett Stoffe. An Mustern und Pattern probiere ich gerne aus – alles, was mit der Nähmaschine zu nähen ist, gerne auch mal in der freien Schneidetechnik, denn zugegebenermaßen bin ich kein Fan von Handnäharbeiten. Ich bewundere alle, die applizieren oder English Paper Piecing (manchmal auch Lieseln genannt) machen – wunderschöne und vor allem bewundernswerte Arbeiten, aber ich habe einfach nicht die Geduld dafür.
Hexagons
Was ich noch sehr gerne mache, aber leider in den letzten zwei Jahren durch Schwangerschaft und unseren kleinen Sonnenschein viel zu kurz gekommen ist, 
ist das Quilten. 
Freihandquilten ist schon lange mein Fable, das Quilten mit Longarm Rulern probiere ich gerne aus. 

4. Hast Du Ein grösseres Projekt, das Du bald in Angriff nehmen möchtest? 

Eines? Öhm, mehrere! Im März ist da die Ausstellung in Nürtingen. Dafür muss ich noch einen kompletten Quilt patchen und quilten. Da muss ich auf jeden Fall besser gestern als morgen anfangen. Aber unter Druck klappt es meistens am besten bei mir.
Der zweite Quilt muss noch gequiltet werden. Außerdem wird mein großes Patenkind im April konfirmiert und ich möchte ihm einen Quilt schenken. Das kommt dann direkt nach den Ausstellungsquilts. Und dann liegt da noch mein Tula Pink City Sampler Top. Das wartet auch sehnsüchtig darauf unter die Nadel zu kommen. Außerdem möchte ich mir eine neue Handtasche nähen. Griselda von Machwerk hat geniale Schnitte und noch bessere Anleitungen.


5. Was bedeutet für Dich Dein Hobby? Was machst Du sonst noch so in deiner freien Zeit? 

Mein Hobby ist definitiv mein Ausgleich zum Job und ein schöner Abschluss nach einem stressigen Tag. Zum Nähen komme ich im Regelfall erst, wenn der kleine Mann schläft. Dabei komme ich einfach gut runter und kann mich ablenken.
 Neben dem Patchwork nähe ich auch noch Kleidung – in erster Linie für unseren kleinen Sohn – und gerne auch mal Taschen und andere Sachen, die nicht unter Patchwork fallen.

Ansonsten verbringe ich natürlich viel Zeit mit unserem Sonnenschein. Außerdem backe und koche ich gerne, mache etwas Scrapbooking in Form von Karten sowie malen, basteln und werkeln allgemein.

Hauptsache irgendwie kreativ. Durch unseren kleinen Herrn komme ich auch wieder vermehrt zur Musik. Die Querflöte kommt wieder zum Einsatz und das Gitarre spielen versuche ich mir ein wenig selbst beizubringen. 

6. Was inspiriert Dich für Deine Arbeiten? Zuerst die Stoffe oder das Projekt, das Du vor Augen hast? 

Meist sehe ich die Stoffe und verliebe mich einfach in sie. Selten sehe ich sie aber und weiß sofort, was ich daraus nähen will. Eher lagern sie eine gewisse Zeit in meinem Fundus bevor sie zum Einsatz kommen. Meist sehe ich ein Quiltmuster bei anderen Bloggern im Netz oder in meinen Patchworkgruppen, manchmal in Büchern. Und dann weiß ich oft auch gleich, welche meiner Stoffe ich dafür nutzen möchte.
Im Moment stehe ich auf kleine Quilts.
So habe ich z.B. beim Quilt Along von „6Köpfe - 12Blöcke“ mitgemacht,
die Blöcke aber anstatt 12“ nur 3“ groß genäht.


7. Wie sieht Dein Nähbereich aus? Welche Maschinen und Arbeitsmittel benutzt Du? 

Öhm… Chaotisch! *gg* Viel zu viel Zeug auf zu wenig Platz. Mein Kreativzentrum, wie ich es gerne nenne, teile ich mir mit meinem Mann und seinem Schreibtisch und Modellbau.

Mein Schreibtisch ist zwar mit 90cm x 160cm echt groß,
aber mit zwei Nähmaschinen (eine Janome MC6600 und eine Singer Overlock)
 dann doch schon wieder gut belegt.


Außerdem muss im Moment alles Mögliche vor unserem kleinen Wirbelwind hochgelegt werden. Das landet dann auch erst einmal bei mir auf dem Schreibtisch, da der Schneidetisch (eine Kommode vom Möbelschweden) nicht hochgenug ist. In regelmäßigen Abständen wird dann aufgeräumt. Aber dank des wirklich großen Anschiebetischs meiner Janome ist immer genug Platz zum Nähen.
Meine Stoffe landen in durchsichtigen Boxen vom Möbelschweden. Garne – ich bevorzuge da im Moment eindeutig Aurifil und KingTut – werden in Holzboxen und Boxen von ArtBin aufbewahrt. Ansonsten gibt es viele Täschchen, die meine Wonderclips, Scheren, Sicherheitsnadeln usw. beherbergen.
Täschchen für Wonderclips

8. Wo stöberst Du gerne nach Materialien/ Stoffen? Hast Du Lieblingsshops? Kaufst Du auch Stoffe im Netz? 

Bis Ende 2015 hatten wir hier in Stuttgart mit „Nadel und Faden“ einen wunderschönen Quiltshop. Bis heute mein absoluter Lieblingsladen. Leider ist er aus Altersgründen geschlossen worden. Seitdem bin ich darauf angewiesen auch mal im Internet Stoffe zu kaufen. Das mache ich aber eigentlich relativ ungerne, da die Farben doch nicht immer so gut auf dem Monitor rüberkommen. Wenn ich die Stoffe schon kenne oder eine Stoff- oder auch Garnkarte habe, bestelle ich auch ohne weiteres im Netz. Wenn mir eine Stoffreihe gefällt, wird sie auch gerne mal bestellt.
Meine Lieblingsshops sind dabei QuiltCabin, Stoffsalat und Niemanns-Land. Ansonsten nutze ich Messen wie die Nadelwelt oder handmade, um mich mit Materialien einzudecken und natürlich versuche ich in jeden Quiltshop zu kommen, der mir unter die Nase kommt, z.B. StoffArt in Uelzen (er kann sehr gut mit Nadel und Faden konkurrieren) oder Quiltworks in Bremen. Shops, die ich unbedingt mal besuchen möchte, sind Quilt und Textilkunst in München und die Quiltmanufaktur in Frankfurt (aber das sind nur die Topfavoriten *gg*).

9. Worüber schreibst Du in Deinem Blog? 

Eigentlich über alles, was ich kreatives schaffe. Natürlich meine Nähprojekte, aber auch gebasteltes, gemaltes, gekochtes und gebackenes.
Wandpanel für das Kinderzimmer
Manchmal zeige ich auch Bilder aus unseren Urlauben, wenn ich denke, dass sie meine lieben Leser interessieren könnten. Und wenn ich auf einer Messe oder Ausstellung war, gibt es gerne mal Posts unter dem Titel „Bilder einer Ausstellung“.

10. Ist Dir der Kontakt zu anderen Bloggern und der Austausch mit Gleichgesinnten wichtig? 

Oh ja! Und wie! Der Kontakt ist mir besonders wichtig. Ich freue mich immer wahnsinnig, wenn z.B. ein neuer Blogkommentar in meiner Mailbox landet. Leider schaffe ich es nicht immer zu antworten oder ich kann auf die Kommentare nicht antworten, da sie über einen anonymen Account geschrieben wurden. Das finde ich dann besonders schade. Aber aus manchen Bekanntschaften sind auch echte Freundschaften entstanden – ein besonders gutes Beispiel dafür ist Jeannette von Nähyoga aus Bremen. Lustig ist auch, dass ich z.B. Marion von Kunzfrau übers Patchwork kenne und meine Mutter sie aber schon viel länger übers Klöppeln. Die Welt ist klein, oder?

Über meine erste Patchworkgruppe und über Kurse bei Nadel und Faden habe ich auch zwei wirklich gute Freundinnen und Gleichgesinnte hier in Stuttgart kennengelernt. 

11. Hast Du Tips für Messen oder Ausstellungen? 

Ich bin ein riesen Fan der Nadelwelt in Karlsruhe. Bis auf das allererste und das letztes Jahr war ich jedes Jahr dort und komme immer mit neuen Ideen und viel zu viel Nähzutaten *gg* zurück. Die Handmade-Messen in ganz Deutschland sowie der Messe-Herbst bzw. Messe-Frühling in Stuttgart werden auch noch gerne besucht, wenn es die Zeit und der Ort zulässt. 

Die Ausstellungen der Nadelwelt in Karlsruhe sind immer ganz besonders. Ebenso die QuiltArt in Nürtingen (dieses Jahr bin ich auch mit dabei). Ganz besonders ist auch der Quiltsommer in Uelzen in der Gartenschule „PUR NATUR“, organisiert von StoffArt in Uelzen. Ein Traum von mir wäre es mal, nach Birmingham zum Festival of Quilts zu fahren.



Vielen lieben Dank für das tolle Interview , Rike!
So habe ich wirklich einen Eindruck über deine Arbeiten, aber auch von deiner Motivation und kreativen Lebensweise bekommen :0)

Morgen startet dann die Serie "So geht´s" mit dem Gastbeitrag von Rike, ihr erfahrt dann eine Menge über Rollschneider, Matten und die verschiedenen Lineale...

Also, vormerken und morgen unbedingt wieder vorbeischauen!

Verlinkt bei Montagsfreuden

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Kommentare:

  1. Hallo ihr zwei,

    wow was für tolle Projekte bekommen wir heute zu sehen... . :)
    Ich freue mich schon auf morgen.

    Liebe Grüße und bis dann euere Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Ihr Beiden!
    Dankeschön, das ist ein toller Start und ich freue mich sehr auf die Beiträge, die noch folgen....
    Ganz liebe Grüße aus Franken, Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen ihr Beiden!
    Sehr interessant was die Friederike (Rike) geschrieben hat. Bin schon auf morgen gespannt. Mich hat der Patchworkvirus auch voll erfasst.

    Liebe Grüße Marita

    AntwortenLöschen
  4. So eine tolle Idee! Ich kenne die Rike zwar nicht persönlich, aber schon lange über das Bloggen. Und ich finde es wunderbar, mal so kompakt etwas über den Menschen zu lesen, den man sonst vor allem über Taschen oder Quilts definiert. Liebe Rike, vielen Dank über den Blick in Dein Kreativlabor, Deine Ideen und Vorlieben.
    Liebe Ulrike, das wird eine spannende Reihe und ich bin schon ganz neugierig auf morgen! Gutes Gelingen für diese Aktion!
    Valomea

    AntwortenLöschen
  5. Vielen lieben Dank für deine Mühen, liebe Ulrike! Du hast ja noch tolle Bilder rausgesucht. Welche ein Aufwand
    Und lieben Dank an alle für die lieben Kommentare!
    Bis morgen!
    Rike

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Vorstellung von Rike. Freue mich schon auf morgen!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Rike,
    einen tollen Einblick in deine Welt hast du uns gegeben- zusätzlich zu deinem Blog, den ich schon länger kenne.
    Mit Spannung warte ich auf die Dinge, die noch kommen;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  8. Eine klasse Vorstellung, bei der ich Rike viel besser kennengelernt habe!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ulrike,
    schöne Gastautoren Vorstellung!! Da bin ich ganz neugierig geworden und kommen morgen gerne wieder. Einen schönen Montag und ganz liebe Grüße aus Heidelberg,
    Annette

    AntwortenLöschen
  10. Toll dir Vorstellung heute! Und tolle Werke! Da bin ich ja auf morgen noch viel mehr gespannt!
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ulrike und liebe Rike,
    ein schöner Gastbeitrag war das und die Idee, hier Nähblogger vorzustellen finde ich ebenfalls toll. Ich selber bin ja leider nähtechnisch eine Dauer-Anfängerin, aber ich sehe mir gern an, was andere können - das bringt mich vielleicht doch auch mal dazu, ein bisserl mehr in den Nähbereich reinzuschnuppern. Tolle Beispiele hab ich da bei Rike gesehen. Allerdings hab ich durch ihre Bemerkung, was sie NICHT mag, gleich mal Stoffe kennengelernt, die mein Herz haben höher schlagen lassen - ich hab nämlich die Kaffe Fassett Stoffe gegoogelt und bin von der Farbenpracht sehr angetan! Aber beim Quilten wäre mir diese Musterfülle bestimmt auch zu viel...
    Alles Liebe zum Wochenanfang,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/01/spanische-tage-2-torrevieja.html

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein schöner Bericht von Rike, die ich schon lange über ihren eigenen Blog kenne. Immer wieder herrlich über den Werdegang und die Vorlieben zu lesen. Ich freu mich schon auf die Serie, so nach dem Motto: Es gibt immer was, das man noch nicht weiß.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  13. liebe Ulrike,
    was für ein interessantes Interview. Sehr schön was Rike uns so alles verraten hat, ich bin auf den morgigen Beitrag gespannt. Und gehe mich jetzt mal auf Rikes Blog umsehen.
    Liebe Grüße Sandy

    AntwortenLöschen
  14. Was für eine tolles Interview. Ich habe streckenweise gedacht, dass ich die Antworten auch so hätte geben können.
    Ich werde diese Blogtour auf jeden Fall verfolgen.
    LG
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  15. Hallo ihr beiden!
    Mensch, das ist ja eine megatolle Vorstellung! ♥
    Ulrike, bei dir wäre ich wirklich gerne auch mal Gastautorin! Echt jetzt!
    Einfach eine grandioser Einstieg, der Lust auf macht auf das was kommt!

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
  16. Hallo ihr Zwei,
    was für ein schöner Einblick.....
    Hat mir gut gefallen...
    Ich werde unbedingt mal bei Rike vorbeischauen....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  17. Rikes Vorstellung habe ich mit Interesse gelesen. Ich "kenne" sie ja schon eine Weile (leider bisher noch nicht persönlich), aber hier konnte man dann doch noch einige interessante Dinge über sie erfahren. Bin schon sehr auf die nächsten Gastblogger gespannt!
    Liebe Grüße,
    Dagmar

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Beitrag, also nur los :0)....

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...