Dienstag, 13. März 2018

So geht´s: Precuts, Jelly Rolls, Charm Packs - Hmmm?


Heute habe ich Annette vom Blog "Augenstern-HD- Zauberkrone bei mir zu Gast. Ich übergebe dann mal rasch das Wort an sie :0)
bei Annette im Blog gibt es heute auch noch einen sehr tollen Post zu dem thema....

Ihr Lieben!

Hach, ich bin total happy und freue mich riesig hier, bei Ulrike etwas für Euch aus meinem Patchwork Nähkästchen plaudern zu dürfen. Das Thema lautet:

Precuts, Charm Packs, Jelly Rolls – was ist das? Wie verwendet man sie?

Was sind eigentlich „Precuts“?

Ganz einfach gesagt, Precuts sind Bündel, von vorgeschnittenen Stoffstücken.
Sie werden gern von Patchworkern zur schnellen Verarbeitung ihrer Nähprojekte verwendet, da sie exakt zugeschnitten und somit für sehr genaues Nähen bestens geeignet sind. Auch Anfänger können mit ihnen schnelle Erfolge erzielen und wunderschöne Stoffschmeicheleien daraus nähen.

Die Stoffqualität dieser Precuts ist besonders hochwertig und auf die Verwendung für Heimtextilien abgestimmt. Precuts werden nach Farbe, Muster, Designer Kollektion und Stofftyp benannt und die Anzahl der einzelnen Stoffteile variiert von Hersteller zu Hersteller. In einem Stoffbündel sind alle Stoffmuster einer Designerreihe einzeln oder auch mehrfach vorhanden. Es gibt aber auch Precuts die nur aus Unistoffen bestehen, so sind für die Nähprojekte alle Farb- und Musterkombinationen möglich. Es macht viel Freude mit Precuts zu werkeln, weil man schnell zu guten Ergebnissen kommt und gleichzeitig kostbare Arbeitszeit spart.




Precuts sparen nicht nur Zeit sondern auch Geld

Wenn Ihr beispielsweise eine Patchworkdecke, mit 40 verschiedenen Stoffmustern nähen möchtet, seid Ihr schon etwas länger damit beschäftigt,
alle Stoffe und Patchworkmuster dafür auszuwählen. Oft bringt Frau viel mehr Stoff mit nach Hause, als tatsächlich benötigt wird. Bei einem Besuch im Stoff Fachgeschäft gibt es fast immer Mindestabnahmemengen, die sich meistens auf ca. 20cm mal der vollen Stoffbreite beschränken.

Für unsere geplante Patchworkdecke müssen also 40 Stoffstreifen a' 20cm Länge x der vollen Stoffbreite (1,40m) gekauft werden selbst, wenn man von einem Stoff weniger benötigt. Es sei denn, man findet ein gutes Stoffgeschäft, in dem auch Fat Quarder zugeschnitten werden. Denn bei den Fat Quarder gibt es auch einzelne Stoffstücke, die bereits vorgeschnitten wurden. Man muss also nicht zwingend ein ganzes Stoffbündel erwerben. Somit reduziert sich der Preis und auch die Stoffmenge immens. Bei Online Shops ist es auch möglich Stoffproben der gewünschten Precuts zu bestellen, so ist es möglich von Zuhause aus die Schmeichelstoffe auszusuchen und erst nach eigener Prüfung eine Bestellung aufzugeben.

Precuts gibt es in Fat Quarters, Strips und Squares.

(Stoffzuschnitte gibt es in "fetten Vierteln", "Streifen" und "Quadraten".)


Ein Fat Quarter (fettes Viertel) ist ein Stoffstück von halben Meter Länge x die halbe Stoffbreite, oft haben sie eine Größe von ca. 45 x 55cm. Zusätzlich werden gerade in englischen Shops auch Fat Eighth (fettes Achtel) Bundles (Bündel) angeboten. Ein Fat Eighth ist ein halbes Fat Quarter.

Englische Maßeinheiten:
1 Inch = 2,54cm, 1 Yard = 0,9144m

Moda Fabrics, hat die Precut Bezeichnungen: Jelly Roll®, Charm Pack® Layer Cake® (und auch Honey Bun® and Turnover®) erfunden, sie sind eingetragene Bezeichnungen und dürfen nur im Zusammenhang mit dem Moda Bake Shop genannt werden.

Jelly Rolls gehören zur Gruppe der Precut Fabric - "Stripes".
In Jelly Rolls befinden sich lange Stoffstreifen, mit einer Länge von meistens 110cm und ca. 6,3cm Breite, die zu einer Schnecke aufgerollt wurden.


Layer Cakes

Layer Cakes sind 42x quadratische Precuts, in der Größe von:
10 x 10 Inch (ca. 25,4 x 25,4 cm).

Hier seht ihr, die unterschiedlichen Größen der "Squares". Ein großes Layer Cake liegt unter einem etwas kleineren Charm Pack. Ganz oben auf macht sich ein Mini Charm Pack ganz gemütlich. Es ist sozusagen das Baby unter den Precuts Fabrics.


Charm Packs

Charm Packs sind 42x quadratische Precuts:
5" x 5" Inch (ca. 12,7 x 12,7cm).


Mini Charm Packs

Mini Charm Packs sind 42 kleine, quadratische Precuts:
2,5 x 2,5 Inch (ca. 6,4 x 6,4cm).


Dann gibt es noch Jollybars, sie sind rechteckige Precuts:
5" x 10" (ca. 12,7 x 25,4cm). Honeycombs sind
fünfeckige (Pentagon) Precuts, die es in vielen Größen gibt.

Wie verwendet man Precuts?

Folgendes Materialien werden für die Verarbeitung von Precuts z.B. zu einer Patchworkdecke benötigt:

Precuts: Jellyrolls (2,5'' x voller Stoffbreite) + Charm Packs (42x 5'' x 5''),
Vlies für die Füllung, Rückseiten Stoff,
Stoff für die Einfassung/Binding (aus den Stoffresten der Jelly Rolls),
Schneidematte, Rollschneider, Inch Lineal, 1/4 Inch Nähfüßchen, Nähmaschine, Nähgarn, lange Stecknadeln und Wonderclips, Heftgarn, Schere,
Stoffmarker, Bügeleisen.


Das in England und Amerika gängige 1/4 Inch Nahtzugabe Nähmaschinen Füßchen ist perfekt für Precuts Nähprojekte. Die Nahtzugabe wird schmaler (als mit dem, bei uns gängigen Nähfüßchen) und somit der Block bzw. das Nähwerk geringfügig größer. Zwar handelt es sich nur um wenige Millimeter, doch auf lange Sicht lohnt sich das 1/4 Inch Füßchen wirklich.

Überall trifft man in der Patchworkwelt auf die Bezeichnung der engl. Maßeinheit Inch. Oft wird das Wort Inch in den Anleitungen nicht ausgeschrieben oder abgekürzt, sondern es werden die beiden Gänsefüßchen oben: " angegeben. Immer wieder stößt man auf diese Bezeichnung, natürlich auch bei den Größenangaben der Precuts, wie z.B. bei einem Charm Pack, mit der Größe von 5" x 5"
also ca. 12,7 x 12,7cm.

Sehr praktisch ist es, verschiedene Precuts miteinander zu kombinieren.

Den Anfang macht die größten Precuts, die Fat Quarter. Mit einer Größe von ca. 45 x 55cm lassen sich viele wunderbare Nähprojekte daraus zaubern. Layer Cakes, mit ihren 42 x Stoffstücken sind sie bestens geeignet für große Decken. Aus Charm Packs lassen sich schnelle Projekte wie z.B. Babydecken und Kissenbezüge herstellen. Mini Charm Packs eignen sich hervorragend als kleine Mitbringsel oder zum Nähen für Kissen oder kleine Mengen von Restquadraten kann man auch als Eyecatcher für Schminktäschchen vernähen. Für Jelly Rolls gibt es wirkliche eine große Anzahl von Anleitungen und Patchwork Mustern. Oft haben Stoffhersteller, Quilt Blogs oder auch Patchwork Online Shops auf ihren Webpages sogenannte "Free Patterns", die man sich einfach herunterladen kann. Vollkommen unmöglich ist es jedoch, keine passenden Kombinationen für Jelly Rolls und Charm Pack zu finden. Weil es so einfach ist, diese beiden Precutsformen in einem Quilt zu vernähen, werden sie immer wieder gern zusammengekauft. Wer schmalere Streifen benötigt, ist mit den Honey Burns (Jellys Rolls) gut bedient, hier fallen auch die Stoffmuster kleiner aus. Eine Rolle enthält 42 x Streifen und sie haben die Größe: 1,5 '' mal der vollen Stoffbreite. Nähprojekte wie z.B. Topflappen, Tischläufer oder auch kleinere Wandbehänge lassen sich wunderbar daraus zaubern.


In manchen Online Shops gibt es auch fertige Materialpackungen für DIY Projekte, wie hier zum Beispiel die 3er Packung: "Muggi Tassenteppiche" von Makini Das ist ein wunderbar einfacher Starter, Anfänger geeignet oder einfach mal so zum Spaß! Die fertigen Mug Rugs könnt Ihr bei mir anschauen. ;-)
Ganz kurz möchte ich Euch noch ein paar Online Shops nennen, die bei mir im Fokus stehen.
Dort könnt Ihr Euch locker einen ganzen Nachmittag + Abend aufhalten. ;-D 


So, und nun habt Ihr es fast geschafft! Ist denn noch jemand dageblieben? Ich gestehe ja, einige Angaben, so wie die Größen der Precuts sind ja echt trocken. Da braucht man wirklich Durchhaltevermögen beim Lesen .. *gg*. Aber ohne diese Informationen ist bei den Precuts kein Durchkommen. Hehe, ich bin also vollkommen unschuldig. :-D

Aber das Thema hat mich wirklich angespornt, all meine Patchwork Bücher und Zeitschriften mal wieder ganz aufmerksam zu lesen. Und, ich sage Euch, das hat echt Spaß gemacht. Da habe ich es mir richtig gemütlich gemacht, schön das Bein hochgelegt, einen Becher heißen Tee aus der Küche mir bringen lassen und dann bin ich vollkommen versunken, in all den schönen Büchern, mit so vielen tollen Patchwork Ideen. 😍 So, nun ist aber wirklich Schluss. 😊


Ihr Lieben, ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Stöbern und lieben Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, hier bei Ulrike und mir vorbei zu schauen. :-)

Falls Ihr noch Fragen oder Anregungen habt, ich freue mich sehr über eine Nachricht
und bin schon sehr gespannt auf Eure Kommentare.

Fühlt euch alle ganz lieb von mir gegrüßt!

♥ ♥ ♥


Liebste Grüße aus Heidelberg,
Eure Frau Augensternchen




Kommentare:

  1. Liebe Frau Augensternchen,

    vielen lieben Dank für deinen tollen Post ... jetzt kann ich mit Fug und Recht behaupten endlich den durchblick zu haben...denn die größe eines Layercakes war mir noch nicht richtig bewusst. :)

    Deinen tollen Tassenteppich habe ich bei dir schon bewundert.

    Viele liebe Grüße auch an die liebe Ulrike die hier alles soo toll organisiert eure Nähbegeisterte :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar, habe mich sehr darüber gefreut als ich ihn heute Morgen schon vor 6 Uhr las. ;-) Tja, so ein Layer Cake ist schon ein riesiges Ding, damit sind Patchworkdecken in Null Komma nix fertig nähen. Ist doch schön, wenn es auch mal schnell und unkompliziert geht, nicht wahr! Ich wünsche dir einen schönen Tag, genieße ihn.

      Viele, liebe Grüße aus Heidelberg,
      Annette

      Löschen
  2. Liebe Frau Augensternchen,
    DANKE für diese ausführlichen Erläuterungen zu all diesen Zuschnitten!

    Liebe Ulrike,
    danke für diesen weiteren, sehr informativen Gastbetrag!
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße nach Dänemark, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      vielen Dank für dein Vorbeischauen, es freut mich immer wieder von dir zu lesen, so macht Bloggen richtig Spaß. ❤️
      Einen tollen Tag wünsche ich dir und mach das beste daraus.

      Herzlichst,
      Annette

      Löschen
  3. Für mich etwas vollkommen Neues, von Precuts hatte ich noch nie gehört.

    Ich wünsche euch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,
      schön von dir hier auch zu lesen und ich finde es gar nicht schlimm, wenn man so rein nichts von Precuts weiß, das ist ja auch wirklich sehr speziell! Und, Ulrikes Jahresprojekt ist ja genau dafür gedacht, um einfach mehr Nähwissen und Tipps von Insidern zu erfahren. Niemand kann alles wissen, wir sind doch Menschen und keine Maschinen. 😉 Du Lieber, ich wünsche dir einen schönen Dienstag, lass es dir gut gehen.

      Viele, liebe Grüße aus Heidelberg,
      Annette

      Löschen
  4. Super Beitrag, total informativ und kein bisschen trocken.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      du Liebe, DANKE für deinen Kommentar, ich hatte schon ein bisschen die Befürchtung das Thema könnte staubtrocken rüber kommen. Ich war eben auch schon bei dir und habe deine mega Klettertasche bewundert. Hut ab, du hast es echt drauf!!

      Viele liebe Grüße und einen schönen Dienstag für dich,
      Annette

      Löschen
  5. Ein sehr interessanter Beitrag. Danke dafür!

    Ich habe selbst schon mal mit einer Jelly Roll (die war allerdings nicht von Moda, wie heißt das denn dann?) eine Babydecke genäht. Wirklich praktisch, aber ich finde die vorgeschnittenen Stoffe schon teuer. Die meisten Rollen, die ich bisher gesehen habe, kosteten um die 40€. Wobei Du natürlich Recht hast. Wenn ich jeden einzelnen Stoff davon im Laden kaufen würde & jedesmal 20 cm abnehmen müsste, wäre es wesentlich mehr. Ich sollte mir das mal verinnerlichen :)

    Liebe Grüße
    anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      herzlichen Dank fürs vorbeischauen. Nun, Moda hat den Namen "Jelly Roll" erfunden, aber auch andere Stoffhersteller nutzen ihn, zahlen aber Lizenzen dafür. Wichtig ist es einfach, das der Name Jelly Roll mit Moda in Verbindung steht und dies auch offengelegt wird. Und, du hast recht Precuts sind keine Billigware, sondern purer Luxus und so ist auch ihr Preis. Es macht ja auch viel Spaß sich die Stoffstücke selbst zuzuschneiden. Dafür gibt es ja eine Vielzahl von Patchwork Schablonen aus Kunststoff, die funktionieren auch super. Nur, wenn man einmal mit Precuts gewerkelt hat, mag die vorgeschnittenen Stoffstücke nicht mehr missen. Das ist einfach so. Schau doch mal zu Beginn eines Jahres bei deinem Online Patchwork Shop deines Vertrauens vorbei und suche nach Schnäppchen. Viele neue Kollektionen kommen erst ab März in den Handel, da müssen die Precuts vom vorletzten Jahr auf den Ladentisch und meistens sind sie dann rabattiert. Ich bin eine Schnäppchenjägerin, denn ich liebe schöne Stoffe. Deshalb ist mein Stoffkeller auch so voll. 😂 Da kann ich dir zusätzlich noch den Tipp geben auch mal im Urlaub ein Stoffgeschäft zu besuchen, es lohnt sich! 😉 Ich hoffe, ich konnte deine Fragen aus dem Weg räumen, falls nicht dann melde dich!

      Einen wunderschönen Tag für dich und herzliche Grüße aus Heidelberg,
      Annette

      Löschen
  6. Eine schöne Zusammenfassung zum Nächgucken, ich überlege immer wieder wie viel ein Layercake ist ... LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      vielen Dank 😊- ja diese Layer Cakes sind echt riesig und 25,4 x 25,4 cm ist echt kein Pappenstiel. Ich habe mir auch schon überlegt zum Täschchen oder Geldbörsen zaubern günstige Layer Cakes zu verwenden, weil die Stoffe, die so wunderschön zusammen passen. Oft fehlen mir gerade für kleiner Nähprojekte, wo viele verschiedene Stoffe eingesetzt werde, die passenden Kombistoffe. Dafür ist ein Layer Cake wie geschaffen. 😉 Du Liebe, ich wünsche dir einen schönen Tag, lass es dir gut gehen.

      ❤️Herzliche Grüße aus Heidelberg,
      Annette

      Löschen
  7. Vielen Dank für deinen Bericht :o)
    Ich finde es immer wieder interessant, verschiedene Themen zu PW zu lesen.
    (Nur eine kleine Anmerkung: Fat Quater würde ich eher mit "dicke Viertel" übersetzen (Mehrzahl), da das ganze Päckchen "dick" ist, nicht das einzelne Stoffstück.)
    LG, Doris :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      lieb, dass du hier so nett schreibst. Es gibt ganz unterschiedliche Bezeichnungen und ich habe sowohl die eine als auch die andere "Übersetzung" in der Literatur gefunden. Ich wünsche dir einen schönen Abend. ;-)

      Viele, liebe Grüße aus Heidelberg,
      Annette

      Löschen
  8. Sehr interessant! Kommt jetzt gerade recht, wo ich seit ein paar Tagen Patchworkblut lecke ♥
    :-D
    Danke und LG
    Lehmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lehm,
      hihi, wenn man erst Blut geleckt hat, kommt man davon nicht mehr los! Also, ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Werkeln. 😊 Hab einen angenehmen Abend. 💕

      Viele, liebe Grüße,
      Annette

      Löschen
  9. Ohhh, wie wunderbar. Vielen Dank für diese ausführliche Einführung ins Thema. Wieder was gelernt. Yeah!

    Viele Grüße

    Snni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anni,
      ❤️herzlichen Dank für deine lieben Worte, ich freue mich. 😊

      Einen erholsamen Abend für dich und ganz liebe Grüße aus Heidelberg.
      Annette

      Löschen
  10. Ein sehr interessanter Beitrag, ich habe viel gelernt. Zwar habe ich nicht vor mit Patchwork anzufangen aber die Größe der Stoffstücke ist interessant. Das wäre eventuell auch was dabei was ich gebrauchen kann. Da werde ich jetzt sicher mit anderen Augen Stoffe shoppen wenn ich wieder kleinere Täschchen nähen möchte.
    Danke für diesen informativen Beitrag.
    Liebe Grüße Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandy,
      die Vielfalt der Precuts läßt erfinderisch werden, solche Gedanken hatte ich auch schon. Denn viele amerikanisch Stoffe sich eher hochpreisig und mit eben den kleineren Stücken werden sich dann doch eher erschwinglich. Ich wünsche dir einen wunderschönen Abend.

      Viele, liebe Grüße aus Heidelberg,
      Annette

      Löschen
  11. Hallo Ihr Zwei,
    vielen Dank für diesen tollen Beitrag!!! Auch ich weiß oft nicht, welcher Name zu welcher Größe passt und leider schreiben manche online-Shops das nicht in ihre Beschreibungen... Jetzt weiß ich ja, wo ich Hilfe bekomme und nachschauen kann ;o)
    Vielen herzlichen Dank und alles Liebe, Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      schön das du hier zum Lesen vorbeigekommen bist. Ich freue mich sehr dich hier wieder anzutreffen, bei all den anderen tollen Gastbeiträgen von Ulrike.
      Ich wünsche dir einen schönen Abend, genieße ihn💕.

      Viele, liebe Grüße,
      Annette

      Löschen
  12. Was für ein toller Post zu meiner Leidenschaft Patchwork !
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen,
      ❤️ Herzlichen Dank für den lieben Kommentar, das passt ja! 😉 Eben noch war ich bei dir und habe deine schönen Täschchen bewundert. Toll, so eine Reise nach Amerika ist wirklich etwas tolles, da beneide ich dich auch um die Rundreise und die Möglichkeit die Quilts der Armish zu sehen. Toll!! Hab ganz viel Spaß mit deiner Freundin in den Staaten.

      Herzliche Grüße aus Heidelberg,
      Annette

      Löschen
  13. Hach ja, ich mag die auch. Aber ich kann die immer nur ganz schwer vernähen, weil die jeweiligen Päckchen immer so supertoll ausschauen! Aber irgendwann mache ich es dann doch!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,
      Dankeschön ❤️ und ich kann dich gut verstehen. Die Precuts sind so liebevoll anzuschauen, dass man sie gar nicht vernähen mag. Aber wenn du ein bestimmtes Projekt für einen ganz lieben Menschen im Sinn hast, klappt es super. 😉 Du Liebe, ich wünsche dir eine gute Woche, mache es dir fein.

      Herzliche Grüße aus Heidelberg,
      Annette

      Löschen
  14. Liebe Frau Augenstern,
    da habe ich doch richtig was gelernt! Ich wusste mit den Bezeichnungen der verschieden großen quadratischen Teile immer nix anzufangen. Was manchmal in meine Tasche hüpft, wenn ich auf einer Stoffmesse bin, sind Longquarter, also 25 cm über die ganze Stoffbreite geschnitten. Das ist für manche Projekte zum Weiterverarbeiten auch eine schöne Größe oder insgesamt eine nette Menge für den Fundus! *lach*
    Vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Valomea,
      da hast du recht, das mit den unterschiedlichen Größenbezeichnunen ist echt wie im Dschungel! Eigentlich gibt es noch viel, viel mehr Bezeichnungen, aber ich wollte hier nicht komplett den Rahmen sprengen. Habe schon von einigen gehört, das dieser Post schon zu viel Informationen hat. Tja, wenn man so rein gar nichts mit Nähen und Stoffen zu tun hat, sind das alles Böhmische Dörfer! 😂 Aber egal, ich habe es gut hinter mich gebracht. Hast du denn viele spezielle Lineale, z.B. für Dreiecke? Oder wie schneidest du deine Muster zu? Wünsche dir einen schönen Feierabend und sende dir ganz viele, liebe Grüße. Lass die UFOs mal ne weile Ruhen. Manchmal sind andere Sachen einfach wichtiger. 😘😘😘

      Liebe Grüße,
      Annette

      Löschen
  15. Liebe Frau Augensternchen,
    das ist super schön erklärt!
    Danke, Liebe grüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marita,
      Dankeschön ❤️.

      Liebe Grüße aus Heidelberg,
      Annette

      Viele

      Löschen
  16. Liebe Annette,
    vielen Dank für die aufschlussreiche Zusammenfassung. Für mich als "Nicht-Patchworker" war es auch sehr interessant zumindest mal zu verstehen, was hinter den einzelnen Begriffen steckt, die man immer wieder liest.
    Viele Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      es freut mich wenn ich dir weiterhelfen konnte. 😘
      Genieße den sonnigen Nachmittag und hab einen schönen Abend.

      Herzliche Grüße aus Heidelberg,
      Annette

      Löschen
  17. Liebe Annette,

    vielen Dank für diesen schönen Post! Ich werde demnächst wieder patchworken - meine Schwester erwartet ja Ende des Sommers ihr erstes Baby :). Und meine brauchen auch alle wieder neue Decken *hehe*
    Ich liebe Patchwork, wenn der olle Zuschnitt da nicht wäre! Ich denke, Precuts lösen mein Problem :).

    Lieber Gruß,
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,
      Oh wie schön du wirst Tante, das freut mich. 😍Ja, für solche Projekte setzte ich mich auch immer wieder gern an die Nähmaschine. Hast du auch den Post bei mir gelesen? Da schreibe ich von 4 Möglichkeiten sich Precuts selbst herzustellen. Vielleicht ist da ja was für dich dabei?

      Einen erholsamen Abend für dich und ganz viele, liebe Grüße nach Paderborn! 😘
      Annette

      Löschen

Ich freue mich über jeden Beitrag, also nur los :0)....
****************************************************************************
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du,
dass du meine Datenschutzerklärung
(https://ulrikes-smaating.blogspot.dk/p/datenschutzerklarung.html)
sowie die Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)
gelesen hast und akzeptierst.

********************************************************************************