Samstag, 20. Oktober 2018

Samstagsplausch # 42.18


Dann macht es Euch mal bei mir auf dem Sofa bequem und gönnt Euch 
eine Tasse Kaffee oder Tee :0)

Es ist ja schon wieder eine Weile her, das ich mich am Samstag zu Euch gesellt habe...
Tja, wie war meine Woche?

💥Am Montag habe ich meine Nachtwachenwoche angefangen, das bedeutet das die Tage sehr kurz sind. Morgens um 08:30 Uhr bin ich zu Hause, frühstücke mit meinem Mann und gehe dann schlafen. So um 14 Uhr, manchmal früher oder etwas später, wache ich wieder auf. Um 19 Uhr spätestens gehe ich nochmal schlafen bis 22 Uhr. Ich brauche das...
So bleiben ganz grob 4 Stunden Zeit am Tag um Dinge zu erledigen, d.h. die Essenszeiten mal abgezogen, bleiben noch 3 Stunden.

Da bleibt vieles liegen, wie Ihr Euch vorstellen könnt - dabei habe ich noch megaviele Projekte (und Mann und Tochter).
Die Arbeit ist die letzten Wochen sehr hart gewesen, mehr als in die 8,5 Stunden Schicht reinpasst. Sehr komplexe Krankheitsverläufe, Betreuung von Sterbenden, Pumpen, 
Notfälle, Verbände...
Und mehr als 200 km Fahrt jede Nacht.
Mal sehen, ob man sich uns annimmt und wir wieder mit zwei Krankenschwestern nachts fahren dürfen, ich glaube es ja nicht!
Unsere Kommune ist einfach zu gross, bzw. lang...


 💥 Ich habe eine Anfrage angenommen, einen Adventskalender zu nähen :0)
Die Materialien sind zusammengekramt und es soll etwas mit einem John Deere Traktor werden. Ich bin schon voll dabei, Ihr dürft gespannt sein.
Sowas habe ich noch nicht gemacht, eine kleine Herausforderung für mich. Es soll ja keine enttäuschten Kinderaugen geben...

💥 Montag und Dienstag hatte ich Dagmar /Quiltmoose vom Blog " Quilts and more" bei mir zu Gast. Das Interview war sehr interessant und im Gastpost ging es um das Nähen auf Papier.

 💥Ich bin gerade dabei abzunehmen :0) Das war lange nötig. Mit meiner ältesten Tochter treffe ich mich Montags und Donnerstags zum Training, ihr wisst schon Laufband und Zirkeltraining , ganz nach dem Motto "Sport ist Mord".
Wir hatten eine Wette laufen, gestartet vor vier Wochen - diese Woche war die Abrechnung, wer am meisten abgenommen hat :0)
Ich hab glatt gewonnen mit 7 Kilo weniger...

Meine Tochter muss somit die Kinokarten für "Phantastische Tierwesen 2" im November bezahlen, sehr praktisch! 
Die nächsten vier Wochen laufen schon...

💥Mit meinen nächsten drei Blöcken für den Kaffeequilt bin ich fertiggeworden, aber die bekommt Ihr erst am Montag zu sehen :0)

💥  Ansonsten hab ich ein bisschen am Harry Potter Quilt gewerkelt und freue mich über die netten Mädels, die bei meinem Quietbook SAL mitmachen. Die Seiten sind wirklich total schön und so kreativ geworden!  Ich freue mich über jedes Bild, das mich erreicht.
Am Dienstag erscheint Seite vier...

💥 Von den Herbstferien habe ich so nicht viel mitbekommen, unsere Jüngste war so ziemlich die ganze Woche auf Achse, ich habe sie nur einen Nachmittag kurz gesehen.

Nun wünsche ich Euch noch ein schönes Wochenende und schau mal ein bisschen rum, ob ich eine Tasse Kaffee abzwacken kann...

verlinkt beim Samstagsplausch bei "Karminrot"

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)



Donnerstag, 18. Oktober 2018

Kaffeeduft: Die ersten drei Blöcke


Meinen Latte Macchiato hatte ich Euch ja schon gezeigt :0)


Inzwischen sind auch die anderen Blöcke des ersten Monats fertiggeworden:


Das Milchkännchen - man sieht es nicht so gut, aber der helle Stoff hat blaue Kringel


und die Kaffeekanne

Die Kanne gefällt mir besonders gut, im Deckel habe ich den Herzchenstoff vernäht und es tatsächlich geschafft, das man die Herzen auch sieht :0)


Der Kannenstoff kommt lichtbedingt nicht so zur Geltung, aber er sieht ganz toll aus!


Für die Zusammensetzung des Tops könnte ich mir gut Holzstoff vorstellen...

Bei Regina Grewe erfahrt Ihr alles über den Kaffeeduft Quilt.


Bei Claudias Quilts gibt es schon tolle Fotos in der Gästegalerie zu bewundern, 
aber auch in Reginas Galerie .
Ich bin auch schon mit den nächsten drei Blöcken fertig, die bekommt Ihr aber  erst nächste Woche zu sehen :0)

Dann kann ich mich jetzt endlich mal an den nächsten Block für meine 
Bücherregal Umrandung machen, es wird Zeit!

ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Dienstag, 16. Oktober 2018

So geht´s: Das Nähen auf Papier...

Heute habe ich Dagmar vom Blog "Quilts and More" bei mir zu Gast - es geht um das Nähen auf Papier....

Ich freue mich, heute zu Gast bei Ulrike sein zu dürfen und möchte euch hier meine Lieblings-Patchwork-Technik vorstellen: 



die“ Foundation Paper Piecing“ Methode (FPP), oder auch „Nähen auf Papier“ 





Das Tolle an dieser Technik ist ja, dass man unglaublich exakt auch kleinste Stoffteile zusammenfügen kann. 




Das Einzige, was ich euch diesbezüglich weitergeben kann, sind meine persönlichen Erfahrungen und Tipps. Ich selbst habe nie einen FPP Kurs gemacht. Anscheinend hat jede Quilterin ihre eigene Vorgehensweise. Hier erkläre ich, wie es für mich am besten klappt. 

1. Werkzeug 

Das wichtigste Utensil ist auch nach jahrelanger Übung der Nahttrenner ;-) 

Dann braucht man natürlich Papier. Ich verwende üblicherweise normales Druckerpapier. Es gibt jedoch bei Regina Grewe ein spezielles FPP Papier, das sehr dünn ist, sich trotzdem gut bedrucken lässt, aber sich auch besonders einfach wieder heraustrennen lässt. 

Bügeleisen oder anderes Pressing ToolIch halte das Bügeln jedes einzelnen Teilchens für besonders wichtig und habe mir meinen Arbeitsplatz so eingerichtet, dass ich die Nähte nach jedem Nähschritt bügeln kann ohne dafür aufstehen zu müssen. 

Stecknadeln? Verwende ich normalerweise nicht. 

Pinzette zum Heraustrennen von besonders kleinen Papierstückchen. 

2. Stoffe 

Es liegt nahe, dass dünnere Stoffe günstiger sind, weil die vielen Nähte, die manchmal recht dicht beieinander liegen können, dann nicht so auftragen. Batiks sind daher klasse, auch weil man sie beidseitig verwenden kann. 

Ich glaube, mein bester Rat ist, den Stoff großzügig zuzuschneiden. Klar, Patchworkstoff ist teuer, aber immer wieder wegen zu knapp geschnittener Stoffstückchen auftrennen zu müssen, verdirbt einem definitiv über kurz oder lang den Spaß! 

3. Vorgehensweise 

Hat man eine schöne Vorlage gefunden und die dafür geeigneten Stoffe herausgesucht (für mich der intensivste und aufwändigste Arbeitsschritt), wird man als nächstes die Schnittteile ausdrucken und mit Nahtzugabe ausschneiden. Dabei ist zu beachten, dass nach dem Nähen das Motiv seitenverkehrt erscheinen wird. 

Manchmal sind Teile über mehrere Seiten verteilt, wenn sie zu groß für eine Seite sind. Die Kanten, an denen man die Abschnitte zusammensetzten soll, sind dann in der Regel mit „Glue Edge“ gekennzeichnet. Da Kleber sich beim Nähen an der Nadel festsetzen kann, bin ich dazu übergegangen, die Papierabschnitte einfach zusammenzunähen. 

Um einen Überblick zu bekommen, lege ich zunächst die ausgeschnittenen Schnittteile zu einem Gesamtbild aus. 

Ich schneide mir dann jeweils für einen Abschnitt die entsprechenden Stoffstücke
großzügig vor. 

Die Stichlänge an der Nähmaschine möglichst klein einstellen, dann wird das Papier besser perforiert und lässt sich am Schluss besser heraustrennen. 

Ich gehe davon aus, dass die Grundlagen des Paper Piecing bekannt sind, es gibt ja unzählige Tutorials dazu. Parallele oder rechtwinklige Stoffstücke anzusetzen,
ist ja relativ einfach. 

Schwierig wird es erst, wenn man beim Stoffmuster eine bestimmte Richtung einhalten will/muss. Wie ich dabei vorgehe, zeige ich euch jetzt. Und wenn man es ein paarmal geübt hat, ist es eigentlich ganz leicht. 


Ich möchte Teil C5 annähen 


Dazu lege ich den grob vorgeschnittenen Stoff in der gewünschten Position und Stoffrichtung auf das Schnitteil. 


Dann knicke ich das Papier mitsamt dem Stoff entlang der Nählinie… 


…und klappe dann das Papier zurück. Dabei halte ich den Stoff in der geknickten Position gut fest. 


Das Ganze immer noch gut festhalten und dabei die geknickte Nahtzugabe ausklappen. 


Alles umdrehen ohne Stoff und Paper zu verschieben… 


… und entlang der Linie auf dem Papier nähen. 


Nun klappe ich sowohl Papier als auch Stoff nach hinten, um die Nahtzugaben mit der Schere auf ¼ inch zu kürzen. Das kann man natürlich auch mit Rollschneider und Lineal machen, wenn man es sauberer haben will. 


Zum Schluss das fertige Schnittteil mit Nahtzugabe exakt zurückschneiden. Bei den Außenrändern kann man damit auch warten, bis alle Teile zusammengenäht sind. Dann hat man bei der Blockgröße noch etwas Spielraum. 


Nach dem Zusammennähen der einzelnen Abschnitte jeweils das Papier an den Nahtzugaben abtrennen. Die Naht in eine Richtung bügeln. Alles andere Papier dranlassen, bis alle Teile zusammengesetzt sind. 

Ich hoffe, das war jetzt einigermaßen verständlich. Möglicherweise muss man das Ganze Schritt für Schritt ausprobieren, um die einzelnen Arbeitsgänge genau nachvollziehen zu können. 

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Nähen auf Papier! 

Ein herzliches Dankeschön geht an Ulrike für’s Einladen 😊
Eure Dagmar

Aufgepasst! heute geht es im Quiet Book Blog mit Seite drei beim Sew Along weiter! Schaut doch mal vorbei :0)



Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Montag, 15. Oktober 2018

So geht´s: Mein Gastblogger im Oktober

Also heute wird es sehr spannend - 
Dagmar vom Blog "Quilts and more" ist heute bei mir zu Besuch ...

Viele kennen Dagmar auch unter dem Namen "Quiltmoose"...
Auf Ihrem Blog findet Ihr nicht nur Ihre tollen Näharbeiten aus dem Bereich Patchwork und Quilten, sondern auch Berichte von den vielen Reisen,
 u.a. nach Neuseeland und Australien, Spanien, in die USA....


Ihr Blog besteht schon seit 2007 und besonders Anhänger des Quiltens und Patchworkens wird ihr Name sehr vertraut sein :0)

In der Zeitschrift "Patchwork und Quilting" 04/2018 ist ein sehr interessanter Artikel über Dagmar erschienen. Sie hat immer wieder einmal Veröffentlichungen
 in diversen Fachzeitschriften.


Dagmar hegt eine Vorliebe für eine ganz besondere Technik:
Das FPP also "Foundation Paper Piecing".



Hier sind schon ganz viele wunderschöne Mini- oder Micro Quilts entstanden. Ihr könnt Euch ja schon vorstellen, das sich das Thema beim Gastpost somit 
um diese Technik drehen wird :0) Mehr verrate ich aber noch nicht!

Triangle Quilt
Stell Dich bitte kurz vor: Wer bist Du und was machst Du so? 



Ich bin Dagmar, verheiratet und habe drei erwachsene Kinder. 


Mein Mann und ich leben am schönen Bodensee. 

Wie bist Du zum Quilten/ Patchworken gekommen? 
Meine Familie und ich haben über viele Jahre unseren Familienurlaub in den USA verbracht, dort trifft man ja überall auf Quilts und Patchworkarbeiten.


 Als ich dann in einem Dorf hier bei uns in der Nähe einen Patchworkladen entdeckt habe, habe ich mir dort die ersten Stoffe besorgt. Das muss so etwa vor 20 Jahren gewesen sein. 

Welche Muster und Techniken magst Du, Welche weniger? 
Über die Jahre habe ich immer wieder Neues ausprobiert.


 Ich bin also sehr vielseitig und nicht festgelegt. Dadurch wird es nie langweilig. Anfangs habe ich mehr klassische Muster und Stoffe verwendet,
 inzwischen mag ich auch moderne Quilts total gerne.


Seit einiger Zeit hab ich aber das Nähen auf Papier für mich entdeckt. Das macht mir am meisten Spaß, da ich viel lieber mit kleinen Stoffstückchen arbeite als mit großen Teilen. 


Hast Du Ein grösseres Projekt, das Du bald in Angriff nehmen möchtest? 
Ich habe derartig viele Ufos, angefangene Projekte, dass ich mir vorgenommen habe, nichts (größeres) mehr zu beginnen, bevor ich nicht einiges fertiggestellt habe. 


Was bedeutet für Dich Dein Hobby? 
Was machst Du sonst noch so in deiner freien Zeit? 
Nähen bedeutet für mich Rückzug vom Alltag und Entspannung.


Meine weiteren Hobbys sind Gitarrespielen, Reisen, Fotografieren und Spanischlernen.


 Außerdem habe ich einen Sammeltick (zur Zeit sammle ich Fingerhüte und Quetschmünzen und vieles mehr).


Und ich verbringe viel Zeit am Computer,
 auch mit Spielen. 

Was inspiriert Dich für Deine Arbeiten?
 Zuerst die Stoffe oder das Projekt, das Du vor Augen hast? 
In der Regel entdecke ich irgendwo die Vorlage für ein neues Projekt im Internet. Entsprechend suche ich mir dann die Stoffe dafür zusammen. 


Wie sieht Dein Nähbereich aus? Welche Maschinen und Arbeitsmittel benutzt Du? 
Eigentlich habe ich ein großes Zimmer für meine Hobbys. Das ist jedoch in der Zwischenzeit so vollgefüllt mit meinen Sachen, dass ich dort keinen Platz zum Nähen habe.

Herr der Ringe Quilt - Fandom in Stitches
Dort befindet sich eine meiner Nähmaschinen, eine Pfaff Quilt Expression, die ich jedoch selten benutze, ein Schneidetisch, und die meisten meiner Stoffe.


 Für dieses Jahr habe ich mir ganz fest eine Umstrukturierung vorgenommen. Am liebsten nähe ich in einem der Zimmer meiner Kinder auf meiner Pfaff Grandquilter. Jedoch muss ich, wenn die Kinder mal zu Besuch kommen,
 immer alles zusammenpacken und ausweichen. 

Wo stöberst Du gerne nach Materialien/ Stoffen? Hast Du Lieblingsshops? Kaufst Du auch Stoffe im Netz? 
Ich wohne ja auf dem Lande… In der Nähe gibt es zwei Möglichkeiten, Stoffe zu kaufen, jedoch finde ich selten dort das, was ich suche. Die meisten Materialien bestelle ich im Internet. Oder ich werde fündig, wenn ich mal zu einer größeren Quiltausstellung mit Ladenstraße komme, z.B. beim Europäischen Patchworktreffen im Elsass. 


Worüber schreibst Du in Deinem Blog? 
Mein Hauptaugenmerk ist Patchwork und Quilten, aber ich berichte auch von meinen Reisen und anderen Dingen, die mich beschäftigen.

Ist Dir der Kontakt zu anderen Bloggern und der Austausch mit Gleichgesinnten wichtig? 
Ich war einige Zeit Mitglied einer Patchworkgruppe, die sich aber leider inzwischen aufgelöst hat. Nun bleibt mir nur der Kontakt mit Gleichgesinnten über das Internet. 

Hast Du Tips für Messen oder Ausstellungen? 
Wie oben schon erwähnt lebe ich abseits von größeren Veranstaltungsorten. Um eine Ausstellung zu besuchen, muss ich meist eine weite Anreise in Kauf nehmen. Daher mache ich das nur selten.


Vielen Dank, liebe Dagmar für die interessanten Einblicke in Dein kreatives Schaffen und das Du Dir die Zeit genommen hast, für mich einen Gastpost zu schreiben :0)

Morgen stellt Dagmar Euch das Nähen auf Papier näher vor.
Ein wahnsinnig spannender Gastpost, wie ich finde! Lasst ihn Euch bloss nicht entgehen!


verlinkt bei
Paper Piecing Party, Modern Patch Monday


Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)





Freitag, 12. Oktober 2018

Freutag: Herbstpost und das Sew Along


Eine ganz grosse Freude:
In meinem Postkasten ging es diese Woche recht herbstlich zu :0)
Einmal hat mich Post von der lieben Mandy vom Blog "Hummelelli´s Plapperkasten" erreicht. Eine total schöne Postkarte von der Insel Rügen mit einem sehr leckeren Rezept :
Quark- Streusel mit Pflaumen.
Liebe  Mandy, hab herzlichen Dank dafür, der wird auf jeden Fall ausprobiert :0)


Der zweite Brief mit einer wunderschönen, selbstgemachten Karte kam aus Österreich. Von Andrea vom Blog "PerlenKuchen", dort geht es ja auch immer sehr kreativ und dekorativ zu.
Die beiden Karten versüssen mir hier das kalte und schlechte Wetter :0)
Lieben Dank, Andrea, das Du an mich gedacht hast!

Also werde ich meine schöne Post mal schnell bei "Niwibo sucht Herbstpost" verlinken!



Das Quietbook Sew Along ist nun schon in der zweiten Woche und ich habe mich schon über ganz tolle Seiten freuen können :0)
Vielleicht machen ja noch mehr Näherinnen mit?
Am Dienstag geht die dritte Seite online.


Das verschafft mir beim Herbst Handarbeits Bingo von 60 ° Nord 
noch ein paar Kreuzchen :0)

- etwas mit Filz gestalten
- ein grosses Projekt in Angriff nehmen
- mit anderen gemeinsam kreativ sein


Am Montag ist hier mein Gastblogger für den Monat Oktober zu Gast, ein sehr bekannter und prominenter....
Also, nicht verpassen!


Habt ein wunderbares Wochenende und schaut nächste Woche bei mir vorbei um wirklich nichts zu verpassen :0)

verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)