Sonntag, 16. Juni 2019

SKJA 2019: Das Finale der Herzen - meine Eulenjacke


"16. Juni - Finale der Herzen
Ich wurde aufgehalten, aber jetzt bin ich fertig und stolz
 mein Sommerjäckchen zu zeigen.
Jippie, auch beim zweiten Jäckchen hab ich durchgehalten
 und bin ganz glücklich."

Zum Finale der Herzen habe ich es also endlich geschafft - das viele Daumendrücken hat nun doch geholfen :0)

Wie ja nun mittlerweile die halbe Welt weiss, bin ich ein glühender Harry Potter Fan :0)
Deshalb sollte es die Jacke "Ginnys Cardigan" aus dem Buch "The unofficial Harry Potter Knits" sein. Da habe ich jetzt noch eine ganze Menge toller Projekte zu werkeln :0)

Meine allererste Strickjacke, sie ist nicht perfekt, aber ich bin stolz! Das ich nicht aufgegeben und alles in die Ecke gepfeffert habe...


Es gab so einige Widrigkeiten, eine englische Anleitung, das Muster, das ich eigentlich nicht stricken kann (konnte...)
Aber ich habe wahnsinnig viel dazu gelernt, eine Jacke an einem Stück zu stricken, Umschläge, kurze Reihen, Knopflöcher.....
Es hat irren Spass gemacht!


Nachdem ich lange in meiner Knopfkiste gewühlt habe, bis ich endlich 8 gleiche Knöpfe gefunden hatte, wurden auch diese angenäht. Es sind kleine Perlmuttknöpfe, die ganz magisch schimmern....


Hier sieht man das Eulenmuster, es ist sicher ein Fehler dazwischen :0)
Aber mir gefällt es total. Die Jacke ist mit Drops Lima Wolle in seegrün gestrickt, also Schurwolle und Alpaka. Für das tolle Muster ist das nicht so schön, aber das habe ich erst später gemerkt. Die Wolle ist ganz kuschelig und warm, also nix mit Sommerjacke, eher was für Herbst und Winter. Aber das ist ja auch hier in Skandinavien vorwiegend. 
Kaltes und stürmisches Wetter :0)
Und sie flust ein wenig...


Die Passe war prima zu stricken und ehrlich gesagt war es klasse, die Jacke in einem Stück zu fertigen. Das war gar nicht so schwer. Und mit den englischen Anleitungen hab ich mich ausgesöhnt, denn sie beschreiben exakt, was man als nächstes zu tun hat.
Jetzt muss ich nur noch lernen, gleichmässiger zu stricken :0)


Nun habe ich beschlossen, die Jacke auf jeden Fall nochmal zu stricken
 - in einem schönen Grauton. 
Und mit einer anderen Wolle. Ich habe da an die Drops Belle gedacht. Es ist eine Baumwoll/Leinen/Viskose Mischung und viele waren begeistert von dieser Wolle. dann kommt das Muster bestimmt auch prima zur Geltung.
Dann hab ich was für wärmere Tage.
Beim nächsten Mal weiss ich dann auch, wie alles funktioniert und werde für die Ärmel eine kleine Rundstricknadel anstatt des Nadelspiels verwenden.

Vielen Dank für die Ausrichtung des SKJA´s, es hat viel Spass gemacht und ich bin beim nächsten Mal wieder mit dabei :0)
Und danke nochmal für die Hilfe und aufmunternden Worte, Ihr Lieben!
Natürlich verlinke ich das gute Stück auch bei meiner neuen Linkparty "Magic Crafts"- sie ist ja schon ziemlich magisch, oder?


Pattern: Mari Chiba - Ginnys Cardigan (Ravelry), 

verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)


Freitag, 14. Juni 2019

Mal kurz nach Göteborg...


Kurzentschlossen sind wir letzten Freitag mit der Stena Jutlandica
von Frederikshavn aus nach Göteborg gedampft :0)
Nach meiner langen Liegezeit mit dem ollen Virus hat es mich gedrängt, mal wieder ein bisschen rauszukommen. Bis nach Frederikshavn fahren wir ja nicht so lange, noch nicht mal eine Stunde. Die Fähre fuhr um 08:30 Uhr los und Frieda hat sich wohl ins Tagesgepäck geschummelt...


Frieda fand dann auch, das das Wetter ziemlich mässig war, bedeckt mit Schauern - naja, sowas kann uns ja nicht schrecken!


Hier seht Ihr die Stena Saga, die fährt aber nach Oslo, da ist man dann etwas länger unterwegs :0) Nächstes Mal wollen wir auf jeden Fall mal eine Tour dorthin machen...

Wenn man ohne Auto kommt, checkt man als Fussgänger ein, dann sollte man rechtzeitig da sein, um als einer der ersten ins Schiff zu kommen. Wegen der guten Sitzplätze...

Wir haben an Bord gefrühstückt und ich hatte mir ein bisschen was zum schreiben mitgenommen, denn 3 Stunden 40 min. können lang sein, wenn man nichts zu tun hat. Und meinen e-reader hab ich mitgenommen.  


Göteborg ist ja auf Fels gebaut, in der Stadt gibt es ganz viel Schiefer zu sehen, oft gelangt man über Treppen in andere Stadtgebiete. Alles ist total schön angelegt und grün.


Ich habe beide Seiten fotografiert, weil ich die Gebäude auch immer sehr interessant finde. Es stehen ganz viele tolle alte Gebäude in der ganzen Stadt.
Was mir diesmal aufgefallen ist: an jeder Ecke stehen diese Elektroscooter zum ausleihen. das geht ganz einfach per App. Ich schwöre Euch - nächstes Mal werden wir uns so ein Teil mieten. Die Wege sind einfach wahnsinnig lang und es dauert dann doch lange, bis man dort ist, wo man hinmöchte :0)


Es gab auch an ganz vielen Stellen wunderschöne Rhododendren zu sehen....


So! Das war diesmal der Ort unserer Begierde...
Nur deshalb sind wir Freitag nach Göteborg getuckert -
 wir wollten in das Naturhistorische Museum. Das älteste Museum Göteborgs.

Ich liebe Museen und habe einen regelrechten Mangel an Kulturellem, seit wir in Dänemark leben. Und Göteborg bietet so wahnsinnig viel Kulturelles, das reicht noch für Jahre :0)
Doch über den Besuch im Museum berichte ich nächste Woche. Das war so toll!
Und alles kostenlos - kein Eintritt!

Holzclogsfabrik in der Haga
Wir haben fast unsere ganze Zeit im Museum verbracht, noch lange nicht alles gesehen
 (also müssen wir noch einen Besuch dort einplanen...) und hatten nur noch ganz wenig Zeit.
Also hat uns der Weg auf der Suche nach etwas essbarem durch die Haga geführt.
Inzwischen war die Sonne rausgekommen und es war das schönste Sommerwetter.


Hier gibt es jede Menge Cafés, mit riesigen Zimtschnecken :0)


Antikes und Trödel...


ein Fischrestaurant und ganz tolle alte Gebäude


es herrscht reger Verkehr, typisch sind die blauen Strassenbahnen


die Feskekörka - die ehemaligen Fischauktionshallen. Das Gebäude ist von 1874. Neu war damals, das es durch die Bauweise bedingt keine Pfeiler innen gab, 
also eine riesengrosse Halle. 
Jetzt befinden sich Restaurants darin und man kann jeden nur erdenklichen frischen Fisch dort kaufen, es lohnt sich auf jeden Fall dort reinzuschauen.

Dann ist das worst case eingetreten, wir haben kein Restaurant gefunden, hatten nur noch wenig Zeit bis zur Abfahrt unserer Fähre. Was tun? Das Frühstück war schon länger zurück...
Also beim Schnellimbiss Burger und Fritten gekauft
 und dann in Ruhe im Stena Terminal gefuttert...

Nächstes Mal müssen wir die Zeit eben anders planen, aber das Museum war so spannend!


Zurück  ging es mit der Stena Danica. Mir ist die Jutlandica lieber, aber das lässt sich nicht anders machen, sonst wären wir zu spät nach Hause gekommen.
Auf der Jutlandica sind die Sitzplätze schöner finde ich. 


Aber das hat Frieda nicht davon abgehalten, sich über die Weingummis herzumachen :0)
Echt, nix ist sicher !


Bei der Danica gibt es nur oben ein Sonnendeck, das ist bei der Jutlandica eben anders. Dafür gibt es oft Livemusik und auch eine Bar.
Im Juli geht es für uns wieder für zwei Wochen nach Schweden. 
Dann sind wir schon wieder auf der Fähre...


Ein letzter Blick auf die Schärengärten, ich liebe Schweden!

Um 23 Uhr waren wir wieder wohlbehalten, aber völlig fertig zu Hause. Mal so ein Tag ohne Kind und Kegel, nur mit meinem Mann ist wirklich ganz toll. Das Museum hat uns richtig gut gefallen und wir müssen dort unbedingt nochmal hin. 

Wenn Ihr mal nach Göteborg wollt, müsst Ihr unbedingt vorher einen Plan machen, was Ihr euch anschauen wollt. Sonst verzettelt man sich leicht. Und um was zu sehen, braucht man ein paar Tage. Wir können immer wieder mal einen Tag rüberfahren und uns etwas anschauen, das ist ein echter Vorteil :0)
Und man kann sich einen City Pass kaufen, dann hat man bei ganz vielen Sachen freien Eintritt und kann die Öffis wie Bus und Strassenbahn nutzen. Es gibt an allen Ecken Fahrräder zum ausleihen und jetzt eben auch die Elektroscooter.

Die Stena Jutlandica ist übrigens ein Plug in Hybridschiff. Im Hafen selbst ist sie wohl ganz auf Strom und so auf dem Weg umweltfreundlich zu laufen.  
Allein dadurch werden 500 Tonnen Treibstoff und 1.500 Tonnen CO2 eingespart. 
Ziel ist, das die Fähre dann nur mit elektrischem Antrieb von Frederikshavn nach Göteborg fahren kann. 

Die Schweden sind sowieso total bemüht, alles umweltfreundlicher zu gestalten. Das merkt man, wenn man nach Schweden kommt. 

So, genug für heute! Ich wünsche Euch noch ein tolles Wochenende. Schaut doch am Sonntag mal vorbei, dann ist das Finale der Herzen beim SKJA 2019,
 dem Sommerjäckchen Knit Along von MeMadeMittwoch.
Ich hab was zu zeigen :0)

verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)
und Friedalein

Donnerstag, 13. Juni 2019

Mein Arbeitsweg im Sommer...


Heute mal was ganz anderes :0)
Ich habe gestern Nacht/ früh am Morgen ein paar Bilder von meinem Arbeitsweg gemacht, den ich immer befahre um in der Kommune rund zu kommen.
Ich fahre oft in meinen Nachtwachen in der ganzen Kommune herum, 
das sind immerhin 80 km von einem Zipfel zum anderen Ende(manchmal lege ich 200-300 km in einer Nacht zurück).
Dabei begegnen mir auch ganz viele Tiere wie Füchse, Marder, Dachse, Feldhasen, Schwäne, Hirsche und Rehe....
Letzte Nacht waren es fast nur Weidentiere :0)

Diese Stute hat gerade ihr Fohlen bekommen, ich bin immer wieder begeistert, wenn ich hier vorbeikomme und muss kurz anhalten, wenn es die Zeit erlaubt.
Sie passt wirklich ganz toll auf und das Kleine ist so niedlich, so stakelig...



Die nordjylländische Landschaft ist platt :0), hier gibt es auch Dünenlandschaft, viele Felder mit Getreide und Wildblumen.


Die Schafe hatten auch geschlafen, aber dann brach Panik aus, als ich angehalten habe :0)


Meister Lampe - ein noch ganz junger und kleiner Hase...
Die ärgern mich immer, laufen kilometerlang vorm Auto her oder im Zickzack über die Strasse. Ein Wunder, das ich noch keinen umgefahren habe...


Windmühlenparks bestimmen hier die Landschaft, wir haben zu Hause auch nur Windenergie...


Wegweiser, damit ich auch ankomme :0)


alte Gehöfte...


Wildblumen im Waldgebiet....


Die Mädels haben immer die Ruhe weg...
Einmal standen sie nachts mitten auf der Strasse, waren ausgebüxt, weil der Strom vom Zaun ausgefallen war. Da musste ich die Polizei rufen -
 die haben dann versucht die Kühe einzufangen :0)
Ein schöner Anblick *kicher*


wilde Himbeersträucher...


Wald - ist ja hier eher wenig und selten... liegt aber auf meinem Weg
Nachts muss ich höllisch aufpassen, weil immer viele Rehe unterwegs sind.


ein Feld voller Lupinen, die wachsen hier überall...


Mohn und Kornblumen soweit das Auge reicht.


Davon habe ich aber nur was im Sommer, wenn es abends noch hell ist und die Sonne um 3 Uhr schon wieder hervorlugt :0)
Im Winter ist ja bekanntlich alles schwarz und grau....

Das sind also einige meiner Ausblicke, wenn ich im Sommer nachts unterwegs bin.
Ich dachte, ich zeige es Euch mal.


verlinkt bei
Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)


Mittwoch, 12. Juni 2019

Lasagne mal ganz anders....


Das kann ich einfach nicht für mich behalten :0)
Bei uns stehen ja jede Menge Rezeptbücher rum...
Darunter das erste Kochbuch von Tim Mälzer, das mein Mann mal vor Urzeiten von seinem Bruder geschenkt bekommen hat...

Ich mag seine Küche sehr und die Rezepte sind gut nachzukochen...bodenständig sozusagen....
Dort habe ich dieses Rezept für eine "Süsse Beeren Lasagne" entdeckt.


Zuerst wird ein wirklich leckerer Schoko Biskuit gebacken, das ganze ist für eine Auflaufform ausgelegt. Ich habe eine kleine Backform verwendet.

Dann braucht man 750 g Beeren: Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren...
Diese werden mit Honig und Zimt mariniert.

Der Boden wird in zwei Hälften geteilt, eine kommt dann in die Form und wird mit den Beeren belegt. Darauf kommt eine Vanille-Quark-Sahne Creme, der zweite Boden und obendrauf geraspelte weisse Schokolade. Dann muss das Ganze eine Weile kalt stehen....


Der Nachtisch war so schnell verputzt, das ich glatt vergessen habe ein Bild von der "Lasagne" auf dem Teller zu machen :0)

Nun weiss ich nicht, ob ich einfach das Rezept hier veröffentlichen darf, aber ich kann es Euch gerne geben, wenn Ihr Interesse habt. Schreibt mir einfach eine Mail...


verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)


Dienstag, 11. Juni 2019

Stich für Stich zum Ziel #4: Erste Quiltereien und eine Panne!

Und wieder ist ein Monat rum - wir treffen uns bei Doris, um unsere Fortschritte bei Langzeitprojekten oder unseren anderen Projekten zu zeigen :0)

Flusen überall!
Bei meinem Harry Potter Buchregalquilt geht es fleissig weiter, ich habe mich mit viel Bauchweh ans Quilten gemacht. Nicht nur die Grösse des Teils ist unheimlich (weil sperrig), sondern auch die fehlende Erfahrung beim Quilten machte mir zu schaffen.
Aber wat mut, dat mut!

Also einfach anfangen, lautet ja meine Devise.
Dabei habe ich in der Mitte begonnen. Und es war klar, das ich die Umrisse der Bücher und anderen Sachen quilten wollte. Auf keinen Fall ein durchgängiges Muster, das über die Bücher geht und den Eindruck des Regals zerstört.
Und in die Zwischenräume und am Rand soll noch ein Schablonenmuster hin. Ich hatte mir ja eines selbstgemacht, aber glaube, es ist zu unruhig. Zu viel Muster. Also umdisponiert und eine Schablone mit Sternen ausgewählt.


Hatte ich was von Panne gesagt?
Jaa, wie Ihr unten seht, sah der Block mal anders aus :0)


Viel Platz über Harrys Brille...


Und es kommt, wie es kommen musste, ich habs versaut!!
Ich wollte das Sternenmuster in diesen Zwischenraum haben. Und habe die Schablone mit Schneiderkreide übertragen - in rot...
Das ging nicht mehr weg hinterher, egal was ich versucht habe, völlig idiotisch...
Was tun? sprach Zeus...
Ich habe einen Spruch von Dumbledore auf Stoff gestickt und ihn direkt über die Stelle appliziert. Natürlich habe ich vorher das gequiltete wieder entfernt.
So deckt der Spruch die Farbe ab und es gefällt mir sogar noch recht gut.
Glück gehabt!
Für die nächsten Markierungen habe ich jetzt auf hellem Untergrund den luftlöschenden Stift genommen, der war prima.


Ich quilte jetzt die Regalböden und in den Blöcken die Umrisse der Gegenstände. Das geht mittlerweile recht gut. Ist wirklich eine Friemelei und überall fliegen Flusen rum.
Gestern abend lag ich auf dem Sofa, Füsse hoch. Dabei hab ich dann gesehen, das sich auf meinem Socken obendrauf ein Fädchen befand:
es sah haargenau aus, wie Harrys Blitznarbe. 
Da mussten wir dann beide laut lachen :0) Wenn das kein Zeichen ist, hmmm?!


In den Zwischenräumen quilte ich mit den Schablonenmotiven, aber nur so, wie ich es passend finde.

Als Garn für die Schablonenmotive nehme ich Sulky Cotton - Baumwollgarn, Stärke 12 (also das dickere Garn), für die anderen Stiche ist es das Garn in Stärke 30.
Es ist ein Multicolorgarn in gelb/weiss. Sieht sogar stellenweise nach gold aus.
Es lässt sich super verarbeiten, hat eine tolle Qualität und sieht genauso aus, wie ich mir das vorgestellt habe :0)


Soll ich Euch was sagen?
Das Handquilten ist genau richtig! Es hat was meditatives und macht einen Riesenspass. Besonders schön ist, das ich so alle Blöcke nochmal bearbeiten und bestaunen kann. So ein kleiner Abschied von meinem Grossprojekt. Ich könnte mir nicht vorstellen, ihn unter die Maschine zu schieben. 
Es sieht nicht perfekt aus, aber es ist auch das allererste Mal, das ich sowas mache. Die Stiche sind noch nicht regelmässig genug, aber es wird besser.


Für die Regalböden und den Hut habe ich einen braunen Farbton genommen, auch sollen noch die fluoreszierenden und Metallicgarne zum Einsatz kommen.


Der Time Turner - vielleicht mach ich noch ein paar Spiralen in den gelben Sand.


Die Bücher quilte ich im Nahtschatten.


Bei der Kerze habe ich etwas mehr mit der Schablone gearbeitet.


Das Hogwartswappen...


Bei den anderen Büchern bin ich mehr in den Nahtschatten gewandert, aber das lasse ich jetzt so. Das Sternenmuster gefällt mir wirklich gut.

So, mal schauen, wie weit ich nächstes Mal gekommen bin. Ich denke mal, ein ganzes Jahr wird es nicht dauern, bis er fertig wird :0) Aber im heissen Sommer wird das Projekt ruhen müssen, sonst geh ich ein.


Für die Handquilterei nehme ich den Quiltrahmen Ø36 cm, die Prym Nadelgreifer aus Silikon,einen Lederfingerhut und Quiltnadeln.
Die Technik habe ich bei Instagram in einem kleinen Video entdeckt.


Christianes Geschenk, die STB ist in vollem Einsatz, genau richtig dafür! Ich bin so froh darüber. Da passt wirklich alles rein, was ich brauche und sie lässt sich prima tragen.


Mal schauen, wie weit die anderen mit ihren Projekten gekommen sind :0) Also schnell rüber zu Lint Lady...

Verlinkt bei



Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)