Samstag, 19. Mai 2018

Samstagsplausch 20/18 : Reiserückblick...

Ausbeute im Stoffladen...
Letzte Woche habe ich ja meine Mama in Deutschland besucht - ich brauche auch gar nicht verheimlichen, das ich sehr erschrocken war. Als sie die Tür geöffnet hat, sah sie furchtbar aus, grau, blass, abgemagert, alt....

Ich hatte sie vor einem Jahr das letzte Mal gesehen und sie ist ja schon 84 Jahre alt.
Da sie mir diesmal lange nicht geschrieben hatte und nur kurz, ahnte ich bereits, das da was im Busche war. Heraus kam, das die beiden mir tatsächlich verschwiegen hatten, das meine Mama länger im Krankenhaus war und Ende April am Rücken operiert worden ist. Sie kann schlecht laufen und hat 13 Kilo abgenommen, ist gerade erst entlassen worden.


meine Mama mit meinem Bruder, noch ganz jung....
 Sie wollten das ich mir keine Gedanken machen. Wie bitte?! Oh, Eltern!!
Das musste ich dann erstmal klarstellen, ich will sowas wissen! Und gleichzeitig wird mir klar, das es immer das letzte Mal gewesen sein kann, das ich sie sehe :0(
 Beide sind eben schon alt und es wird nicht besser.

Aber die nächsten Tage habe ich richtig gesehen, das es bergauf ging. Meine Mama hat Kuchen gebacken und Essen gemacht - ich wollte was mitbringen, aber nein!
Sie will auch keinen Rollator und übt, das sie wieder ganz fit wird. Das ist wirklich der Hammer. 
Kurzentschlossen habe ich im September wieder einen Besuch geplant, ich möchte gerne sehen, ob es ihr dann besser geht. 
Und trotzdem freue ich mich über die gemeinsame Zeit, die wir jetzt hatten.
Und hoffe natürlich, das wir noch etwas Zeit zusammen haben werden, man weiss ja nie....

Kino in HIldesheim
Ich war im Kino mit meiner Tochter...

eimerweise (süsses) Popcorn...
 habe im Stoffladen gestöbert, wir waren mexikanisch essen und in Hannover im Elbenwald . Ausserdem war das Wetter megamässig, schade nur, das meine Eltern nicht rauskonnten. Vielleicht beim nächsten Mal wieder.

Kennt Ihr das auch? Sorge um die Eltern?
Früher haben sich die Eltern um uns Gedanken gemacht und sich oft gesorgt. Immer konnte ich das nicht nachvollziehen.
Wenn man jung ist, sieht man eben alles völlig anders, findet vieles übertrieben. Da wird schon nichts passieren, ich bin ja schon alt genug...

Pustekuchen!
 Nun hat man selbst Kinder und bringt genau die gleichen Sprüche, die einen früher immer so genervt haben. Dabei wollte man doch nie so werden wie die eigenen Eltern. Alles wollte man doch anders machen, viel lockerer mit allem umgehen.

Und nun ist man an dem Punkt, wo man vielleicht nicht mehr allzuviel Zeit mit den eigenen Eltern hat, verlorene Zeit kann man eben auch nicht wieder aufholen....

Aber man kann die verbleibende Zeit noch so gut nutzen, wie es geht.

Ich glaube, ich werde sentimental, bevor das passiert, wünsche ich Euch allen noch ein wunderschönes Pfingstfest

am Besten schaut Ihr nochmal bei Andrea vom Blog "Karminrot" vorbei, was da noch so (aus-)geplaudert wird :0)

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)


Kommentare:

  1. Hachz Ulrike, schön, dass Du gleich eine neue Reise geplant hast!
    Hab ein feines Wochenende und und bis ganz bald....
    Ganz liebe Grüße aus Franken, Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Leider brauche ich mir keine Gedanken mehr darüber zu machen. Beide sind sie nicht mehr da . Von daher kann ich Deine Gedanken verstehen . Daumen drück für Deine Mama und ein schönes WE für Dich und Deine Lieben
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  3. Die Zeit mit den Eltern ist unbezahlbar! Ich habe das Glück meine Eltern im gleichen Mietshaus zu haben. Das hat für beide Seiten ganz viele Vorteile. Und nein, wir gehen uns gegenseitig nicht auf die Nerven. Wir sehen uns manchmal mehere Tage nicht.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ulrike,
    Ich kann es nachvollziehen. Wir müssen uns manchmal schon Gedanken um meine Schwiegermutter machen dabei ist sie erst 74. Da ist auch einmal quer durch Deutschland zu weit weg, vor allem, wenn dann auch noch parallel der Lütte krank ist.
    Aber schön, dass es deiner Mama besser geht und im September wird es ihr bestimmt noch besser gehen. Das ist noch die Generation "wat mutt, dat mutt!" meine Oma hat mit Anfang 80 eine neue Hüfte bekommen und ist 3 Wochen später zwei Treppen bis in die Wohnung zurück hochgelaufen. Und die waren steil, sage ich dir!
    Und du hast schöne Schätzchen mitgebracht! Nach Hildesheim muss ich auch unbedingt mal wieder.
    LG Rike

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ulrike,
    ich kann dich ja so gut verstehen in der Sorge um deine Eltern. Auf die Entfernung ist das ja noch einmal eine ganz andere Nummer. Du siehst das aber schon ganz richtig nutze die Zeit die dir mit Ihnen bleibt so gut wie möglich. Man kann sie nicht nachholen.
    Mein Papa starb vor zwei 1,5 Jahren und nun sorge ich mich um Mama. Die allein so gar nicht gut zurechtkommt. Aber weißt Du was mein Sohn mir beim letzten Besuch gesagt hat. Er sagte ganz bestürzt: Mama bist du grau geworden. Du siehst also auch unsere Kinder sorgen sich. Ich wünsche dir noch ganz viel Zeit mit deinen Eltern!
    Liebe Grüße und frohe Pfingsten, Marita

    AntwortenLöschen
  6. Ich sitze jetzt hier mit Gänsehaut. Ja, so ist das Leben, genauso läuft es. Meine Mama hat immer gesagt, werde du mal älter und Mutter, dann wirst du an meine Worte denken. Und Recht hatte sie.
    Deiner Mama drücke ich die Daumen, dass es schnell wieder aufwärts geht und ihr im September eine schöne Zeit genießen könnt
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ulrike,

    egal wie alt die eigenen Eltern sind wenn man das Gefühl hat sie verschweigen einem wie es ihnen geht macht man sich immer sorgen. :) Manchmal frage ich mich ob man im "Alter" so einiges vergisst und nicht mehr so genau weiß wie es einem mit den eigenen Eltern gegangen ist? Denn oft wiederholen sich die Dinge ja in irgendeiner Weise.

    Ich freue mich aber lesen zu können das du gemerkt hast das es ihnen langsam wieder besser geht!

    Habe ein tolles Wochenende und ganz liebe Grüße deine Nähbegeisterte
    die sich jetzt noch mit der DSGVO rumärgern muss.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ulrike,
    diese sorgenvollen Gedanken begleiten mich schon seit Jahren. Mein Pa ist vor 2 Wochen 94 geworden und ich freue mich über jeden gemeinsamen Tag, den wir noch haben.
    LG und schöne Pfingsten. Doris :o)

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, ich kann mir vorstellen wie es Dir ging und geht. Es ist zwar der Lauf der Dinge, alle werden älter, wir und auch unsere Eltern.... aber es haut einen richtig um wenn man es dann realisiert... Um so schöner, dass es bei Deiner Mutti bergauf geht und noch schöner, dass Du im September wieder hin fährst. Denn jedes Mal kan das letzte Mal sein...
    So gehts mir mit meinem Papa, als meine Eltern sich trennten war ich 11, ich bin bei ihm geblieben, wir hatten eine tolle Zeit. Inzwischen ist er über 70, vor 5 Jahren wurde bei ihm kronische Leukämie festgestellt, die Chemo und all das hatte er prima überstanden, aber nun haut ihn jeder Schnupfen aus der Bahn. Er lag gerade mit Grippe im Krankenhaus weil der Körper es ohne Hilfe nicht schafft... Inzwiwchen ist er wieder zu Hause und muschelt auch schon im Garten rum, gestern saßen wir schön zum Käffchen zusammen in der Sonne. Ich besuche ihn oft, man weiß nicht, wie lange man sich noch hat und ich habe doll Angst um ihn und um mich... ich möchte mich da gar nicht rein denken wie es irgendwann ohne ihn ist.
    DARUM jede Stunde genießen, viel zusammen lachen, nicht jammern und schimpfen...
    Ich Drücke Dir / uns ;) ganz fest die Daumen das noch lange, lange alles gut ist.
    Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann dir nur zustimmen und freu mich, dass du gleich wieder einen Besuch geplant hast. Ich wünsche euch, dass deine Mama wieder gut zu Kräften kommt.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ulrike, ja ich kann Dich gut verstehen, obwohl ich kein Kontakt mehr zu meiner Mutter habe. Leider. Aber dafür gibt es Gründe die nicht schön sind und die ich so nicht gewollt habe. Seufz. Trotzdem macht man sich immer Gedanken. Und für Dich ist es ja noch schlimmer, da Du nicht so in der Nähe der Eltern bist. Und 84 ist schon ein ziemlich hohes Alter. Genieße die Zeit, und man trifft sich immer selber, das man früher sagte, so will ich nicht werden, letztendlich sind wir dann doch so . -;)) Hab ein schönes Pfingstfest und mach Dir nicht so viel Gedanken, denn das wenig Freiheit was man im Alter noch hat soll man nicht nehmen. Auch wenn es Dir schwer fällt. Es ist immer ein Stück Selbstständigkeit. Meinen Vater wurde dies genommen.
    Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  12. LIebe Ulrike,
    das könnte meine Mama sein... sie will auch niemandem zur Last fallen...
    Schon, dass du schon deinen nächsten Besuch geplant hast... da könnt ihr euch beide drauf freuen! Deine Stoffausbeute gefällt mir...
    Liebe Grüße
    Christiane
    P.S. Du hast zwei Posts verwechselt... ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Ja liebe Ulrike, klar das kenne ich auch nur zu gut. Wir leben ja auch nicht um die Ecke von meinen Eltern und können uns auch nur ein paarmal im Jahr sehen. Ich habe auch immer Angst. Ich drücke Euch die Daumen dass es weiter bergauf geht. Gute Besserung und alles Liebe für Deine Mama.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  14. Oh ja liebe Ulrike, das kenne ich ... wir haben nix gesagt damit ihr euch keine Sorgen macht ... aaaahhh - ich hasse (und bemerke das ich doch selber auch so bin :-)). Diese große Entfernung ist wirklich schwierig, ich habe mit den 3 Stunden schon Probleme, kann aber eben doch notfalls auch mal schnell hinfahren. Mein Vater ist auch schon bald 80, klar mache ich mir da Gedanken. Genieße die Zeit mit deinen Eltern! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  15. Oh ja, ich kann dir gut nachfühlen. Mir geht jedesmal das Gleiche im Kopf rum: es kann das letzte Mal gewesen sein. Natürlich gilt das für alle Mitmenschen, aber ab einem gewissen Alter, wird es immer gewisser. Ich wünsche deiner Mama gute Genesung. Und dir wünsche ich, dass sich in deinem Freundeskreis Menschen finden, die dich in dieser Situation verstehen und unterstützen. Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  16. Kein schönes Erlebnis so unwissend die Mama wieder zu sehen, aber um so schöner das sie so viel Lebenswillen hat und drum kämpft wieder fit zu werden, sowas ist wichtig, denn die positive Einstellung kann so viel bewirken im Körper!

    Liebe Grüße
    Magda

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Ulrike,
    ein schöner Reiserückblick!
    Daß Dir Deine Mama ihre OP verscwiegen hat, war sicher nicht schön, da kann ich Deinen Schreck verstehen!
    Ich wünsche Dir eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Beitrag, also nur los :0)....
****************************************************************************
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ulrikes-smaating.blogspot.dk/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.

*****************************************************************************