Dienstag, 7. August 2018

So geht´s: Wie verwendet man die drehbare Schneidematte?

Werbung                                                             *********************


Vor einiger Zeit hat mich ein tolles Überraschungspaket von Prym erreicht.
Damit werde ich bei meinem Bücherregal- Quilt und meiner Serie "So geht´s" unterstützt.


Die Freude war riesengross, wie Ihr Euch denken könnt:
eine drehbare Schneidematte - wie Rike schon sagte, der pure Luxus :0)

Die Vorteile einer drehbaren Schneidematte liegen klar auf der Hand: beim Zuschneiden der Teile mit dem Rollschneider muss der Stoff nicht mehr hochgenommen und neu angelegt werden, das entfällt. Man dreht stattdessen einfach die Matte in die gewünschte Position! 

Die Unterseite der Matte,die aus zwei Teilen besteht, bleibt liegen und verrutscht auch nicht beim Schneiden. So kann man schneller und exakter zuschneiden.

Diese Matte ist rund und hat an den Seiten Griffmulden - so lässt sie sich einfacher drehen.
Die Arbeitsfläche ist recht gross mit einem Ø von 35 cm und hat eine weisse, metrische Skalierung. Ein sehr schönes, bequemes Arbeiten ist garantiert :0)




Dazu kamen noch zwei Schneidelineale (dazu ein anderes Mal mehr) ein Fadenschneider und ganz viel wunderbares Zubehör, also Druckknöpfe & Co.
Ich werde Euch heute ein bisschen über die drehbare Matte erzählen und auch über die Pflege von Schneidematten...


Besonders beim FPP (Foundation Paper Piecing) ist so eine drehbare Matte klasse,hier muss oft exakt geschnitten werden...



durch das Drehen der Matte kommt der Stoff in die ideale Position für den nächsten Schnitt


ohne das man um den Tisch herumwandern muss :0)



Man kann die Matte auch prima zum Knicken der FPP- Vorlagen nutzen. Ich rändele die Linien vorher und knicke sie anschliessend. Dabei muss ich das Teil dann nicht mehr dauernd hochnehmen und drehen.


Der Fadenabschneider kommt in mint mit weissen Pünktchen daher. Man legt ihn sich wie eine Kette um den Hals beim arbeiten und kann so schnell Fäden abtrennen.
 So ist er beim Nähen immer zur Hand...
Innen befindet sich eine kleine Rollschneiderklinge, durch die Aussparungen sind die Finger vor Verletzungen gut geschützt. Er ist 30 x 45 mm gross.

Fazit:
Die drehbare Schneidematte ist wirklich superpraktisch und nimmt auch nicht so viel Platz weg. Der Stoff lässt sich zum Schneiden exakt positionieren, was gerade bei kleinen Teilen enorm wichtig ist. Ich denke da nur an Norbert! Die vielen kleinen Teile...
Auch für das Schneiden von Hexagons prima. Ich möchte sie wirklich nicht mehr missen!
Der Fadenabschneider ist kein "Muss" hat sich aber auch als durchaus praktisch erwiesen, gerade wenn ich auch abends auf dem Sofa sitze und etwas nähe. Die kleine Schere ist mir schon öfter in die Ritze gerutscht und ich musste lange fummeln, um sie wieder herauszuholen *lach*


Jetzt noch einmal Grundsätzliches zu den Schneidematten:

- Selbstheilende Schneidematten brauchen Pflege

- Nie mit stumpfen Rollschneider auf der Schneidematte zuschneiden!

- Schneidematten immer schön flach lagern!

- Schneidematte nie auch als Bastelunterlage verwenden (also wenn man sie zum Nähen nimmt)!

- vor direkter Sonneneinstrahlung und zu viel Hitze schützen

- nicht mit dem Bügeleisen auf die Matte kommen - Supergau!! :0)

- auch mal die Schnittstelle wechseln

Reinigen der Schneidematte

Besonders beim Zuschneiden von Vliesen drücken sich gerne Faserreste beim Schneiden in die Matte hinein. So erhält man relativ festsitzende Flusen und Fusseln in der Matte.
Die selbstheilenden Matten haben ja den Effekt, das sie sich nach dem Schnitt wieder schliessen - leider sitzen dadurch die Flusen fest in der Matte.

- Reinigen mit Paketband: Band auf verfusselte Stellen kleben, fest andrücken und dann wieder abziehen.

Um die Matte richtig zu reinigen, müssen sich die Schnitte öffen, also über die Tischkante führen beim Reinigen.  Mit einem weichen, angefeuchteten Tuch in Schnittrichtung reinigen. Hartnäckige Flusen kann man auch mit einer Pinzette entfernen.
Anschliessend die Matte mit lauwarmem Spülmittelwasser und einem weichen Tuch reinigen, nur keine scharfen Putzmittel verwenden!
Die Matte sollte dann auch flach liegend trocknen.

Auch der Rollschneider braucht Pflege: 

Nehmt dazu den Rollschneider in regelmäßigen Abschnitten auseinander und entfernt die Flusenrückstände. Ein kleiner Tropfen Nähmaschinenöl auf die Klinge lässt sie anschließend leichter laufen und trägt wesentlich zum exakten Arbeiten bei.

- Die Rollschneiderklinge bitte nur zum Zuschneiden von Stoffen verwenden 

- Keine Stecknadeln oder andere harte Gegenstände auf der Schneidematte

Immer vergewissern, das nur der Stoff, der zugeschnitten werden soll, auf der Schneidematte liegt, sonst kann es schnell ärgerlich werden.
Wenn man z.B. über eine Stecknadel rollt, kann die Klinge schnell stumpf sein, auch sollten keine anderen Papiervorlagen darunter liegen :0)

Wenn man einen Magneten hat, ist es ratsam, damit vor dem Schneiden über die Matte zu gehen, so werden keine Nadeln übersehen.

****Die Produkte habe ich kostenfrei von der Firma Prym zur Verfügung gestellt bekommen. Das beeinflusst nicht meine eigene Meinung. Ich stelle Euch hier nur Sachen vor, von denen ich auch überzeugt bin. ***
Vielen Dank nochmal an die Firma Prym, ich habe mich sehr über das tolle Paket gefreut!

Bezugsquelle: Prym

verlinkt bei:


ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)



Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Ulrike,
    das ist ja ein schönes Überraschungspaket gewesen!
    Eine drehbare Schneidmatte hab ich zuvor noch nie gesehen, aber, so wie Du sie beschreibst, ist sie sicher toll und eine prima Hilfe! Vielen Dank für diesen schönen und interessanten Post und weiterhin viel Spaß beim schneiden und nähen:O) Der Fadenabschneider zum umhängen ist übrigens auch eine prima Idee!
    Hab einen schönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße nach Dänemark , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ulrike, solche Überraschungspakete sind ja wie Weihnachten und Geburtstag zusammen ;o) und luxuriös ist Deine neue Kreiselmatte auf jeden Fall, da wird sicher als ďsa nächste FPP-Projekt folgen :o)
    Danke für die Tipps zu Reinigung und Pflege, sollte ich auch mal wieder machen ^^ einen Fadenabschneider habe ich auch, nutze ihn aber nur unterwegs, wenn ich keine Schere dabei haben darf...
    Liebste Grüße an Dich und einen schönen Tag, Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ulrike,
    meine drehbare Schneidmatte ist eckig, aber die Vorteile sind die gleichen! ;-)
    Ich benutze sie hauptsächlich zum Zurechtschneiden fertiger Blöcke.
    Zum Entfernen von Vliesresten aus der Schneidmatte nehme ich einen Radierer - sie radieren sich einfach weg, die Haftung am Gummi ist größer als die Haltekraft der Matte.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ulrike,
    ja, so eine drehbare Schneidematte ist wirklich ein tolles Teil. Meine musste ich nach vielen Jahren im Gebrauch vor einiger Zeit leider aussortieren. :-( Und bisher habe ich sie noch nicht durch eine neue ersetzt. Wenn ich das mache, werde ich allerdings wieder eine eckige kaufen, ich denke, dass man die besser ausnutzen kann als eine runde. Eckig mit den Griffmulden der Runden, das wäre doch ideal.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  5. Die Matte sieht ja superpraktisch aus, der Fadenabschneider aber noch mehr!
    Der Liebste hat eine selbstheilende Schneidematte zum Basteln, die ich wegen Fusselgefahr nicht zum Stoffschneiden verwenden darf - ich werd ihm mal deine Reinigungstipps zeigen :D

    AntwortenLöschen
  6. Moin Moin!
    Das Paket hätte ich auch genommen. ;) Toll, was du da ergattert hast. Ein Radiergummi kann auch noch bei festsitzenden Fusseln helfen. In erster Linie verwende ich aber auch das Klebeband.
    LG Rike

    AntwortenLöschen
  7. und wieder was gelernt, vielen Dan ! herzliche Grüße aus Bremen von Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ulrike,
    dass ist ja ein tolles Überraschungspaket. Danke für die vielen tollen Tipps. Schönen Tag noch und ich freue mich schon auf deine versprochene E-Mail.
    Ganz liebe Grüße Marita

    AntwortenLöschen
  9. Wow toll, den hübschen Fadenabschneider und die runde Schneidematte stelle ich mir sehr praktisch vor. Was es alles gibt? Danke fürs zeigen.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  10. So eine drehbare Schneidematte ist wirklich toll. Ich habe auch eine und nutze die immer wieder gerne!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  11. Wow, das ist ein tolles Überraschungspaket. Die Vorzüge einer drehbaren Schneidemattet kann ich mir gut vorstellen- bisher fehlt sie mir noch;-)

    LG KLaudia

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ulrike,

    was es alles gibt. Das sieht megapraktisch aus gerade für kleine Teile.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Danke für die Infos über Reinigung und Pflege. Ich habe eine ganz große Matte, die ich einfach nach Gebrauch unter den Schrank schiebe. Wenn ich sie wieder brauche, dann wische ich mal kurz drüber und da sind mir dann auch die Flusen aufgefallen, die nicht weggehen. Hat mich bis jetzt nicht so gestört, aber nun weiß ich, wie ich sie raus bekomme.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  14. Damit liebäugele ich auch schon länger. Vielleicht sollte ich mir die zu Weihnachten wünschen.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  15. Wow - ein Überraschungspaket von Prym, das nenne ich mal Klasse - was für eine Freude. Die drehbare Matte besitze ich auch und diesen Fadenabschneider finde ich sehr cool. Wäre auch im FLieger praktisch, wo man ja keine SChere mitnehmen darf ... LG INgrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Beitrag, also nur los :0)....
****************************************************************************
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ulrikes-smaating.blogspot.dk/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.

*****************************************************************************