Dienstag, 7. Mai 2019

Klaudias Kreativ World - Wandaufhängungen für Quilts

Heute bin ich zu Gast bei Ulrike und möchte euch etwas zu verschiedenen 
Quilt - Aufhängungen erzählen. 





In meiner Wohnung haben sich im Laufe der Zeit, einige größere oder kleinere Wand-Quilts angesammelt, die je nach Jahreszeit, oder Themen ausgewechselt werden. 

Manche bleiben auch hängen wo sie anfangs gedacht waren.

Manchmal war es ein Problem, wie hänge ich sie am besten auf, damit ich nicht immer wieder neue Nägel in die Wände schlagen muss. 


Welche Möglichkeiten der Aufhängungen gibt es eigentlich 
und welche nutze ich davon? 

1. Tunnel nähen auf die Rückseite 


Viele meiner Wand- Quilts haben einen Tunnel auf der Rückseite.
- dazu verwende ich einen Streifen Stoff, passend zur Rückseite, den ich seitlich ca 2 cm ….und die Längskanten mit ca 1 cm einschlage und an dem Rückseitenstoff aufnähe. 
Seitlich lasse ich ca 1-2 cm frei. 

Dort hinein schiebe ich ein Rund-oder Flachholz. Am liebsten mag ich es, wenn das Holz später seitlich nicht zu sehen ist….doch manchmal lässt es sich nicht vermeiden. 


Für die Wand verwende ich dafür zwei kleine Winkelnägel,

auf die das Rund-oder Flachholz aufgelegt wird. 
Bei großen oder schweren Quilts nähe ich manchmal zusätzlich auch unten einen Tunnel, um ihn mit einer Stange zu beschweren, damit er gut hängt. Oder je nach Größe des Quilts kann man den Tunnel auch mehrmals teilen und weitere Nägel in die Wand schlagen, sodass der Quilt nicht durchhängt.

Wenn ich allerdings nur einen Nagel in die Wand klopfen will, teile ich den Tunnel in der Mitte bzw. nähe zwei halbe Tunnel, sodass in der Mitte eine Lücke bleibt. An dieser Stelle kann ich dann eine Schnur (stabile unsichtbare Nylonschnur) an die Stange anknoten und den Quilt aufhängen.



Eiskönigin
Friesenhaus WiP
Angenähte Schlaufen gefallen mir besonders gut, 

Shabby Fabrics Mystery Quilt
da ich die vorherige Aufhängung gezielter nutzen kann. 
Wie ZB. bei diesem Shabby Fabrics Mystery Quilt - dabei sind die Schlaufen gezielt gesetzt- so ist es kein Problem, die Quilts leicht zu tauschen.
Die Schlaufen, nähe ich auf der Rückseite im Binding fest.

3.Dreiecke in die Ecken 


Bei manchen Wandquilts habe ich einfach ein Stoffquadrat von ca 10 x10cm geschnitten,
es einmal diagonal gefaltet und in die oberen Ecken (praktisch im Winkel), der Rückseite knappkantig provisorisch angenäht - um sie beim Zusammennähen
 des Quilts, nochmal richtig einfassen zu können.

Nun kann man ein nach Maß geschnittenes Rund-oder Flachholz in diese Dreiecke einschieben und auf zwei Winkelnägel (die in die Wand eingebracht wurden) legen. Oder ein Bändchen befestigen, um den Quilt daran aufzuhängen. 

4. Feste Pappe, für kleinere Quilts verwenden



Es war einmal....
Für kleinere Quilts, wähle ich auch schon mal feste Pappe, oder dünne Spanplatte. Dazu habe ich wie bei Punkt 3, kleine Dreiecke an den Ecken platziert, um später die Pappe, oder dünnes flaches Holz, einzuschieben. In die Pappe oder Holz vorher genau mittig, ein Loch zum Aufhängen bohren/setzen. Die Idee stammt nicht von mir, sie hatte ich bei Valomea entdeckt - für gut empfunden und musste sie gleich anwenden. 

5.kleine Schlaufen, um ein Rundholz nähen

Wenn ich bei einer Arbeit nicht gleich wusste, ob sie zum Legen oder Hängen sein sollte, habe ich mich manchmal im Nachhinein, für folgende schnelle Aufhängung entschieden.
Dazu habe ich ein Rundholz auf die Quilt-Rückseite gelegt und mit Nadel und Faden,
kleine Schlaufen am rückwärtigen Quilt, bzw. um den Stab genäht,
um ihn gleich damit zu befestigen. 

6. auf einen Keilrahmen spannen 

Quilting Heart
Einen Wandquilt kann man auch auf einen Keilrahmen ziehen. Diese Variante finde ich besonders schön. Dazu bemisst man ihn großzügig.
Der Keilrahmen wird genau ausgemessen und dieses Maß auf
 der Rückseite des Quilts angezeichnet.

Nun wird für die Ecken, auf der Rückseite, ein sogenannter Abnäher genäht (vorher genau anzeichnen). Mit einem Bleistift die Ecken ein wenig heraus arbeiten. Nun kann man den Quilt über den Rahmen spannen.
Auf der Rückseite des Keilrahmens, wird nun der überschüssige Stoff eingeschlagen und sauber mit einem Handtacker oder- Schnellnagelgerät fest getackert. Schon ist ein modernes Bild entstanden.

7. Aufhänge- oder Formbügel 

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, schöne Formbügel mit hübschen Motiven, im Handel zu kaufen. Auch gibt es schöne Quiltständer zum Aufstellen - sie eigenen sich hervorragend um zB. Monatsquilts schön zu dekorieren und leicht auszuwechseln. 

Geschenk von Petruschka - Weihnachtsüberraschungen
Geschenk an Petra von hier:
Geschenk von Petra

8. Bildervorrichtung an die Deckenwand anbringen: 

Da fällt mir noch eine weitere Anbringung ein, die ich selbst allerdings noch nie praktiziert habe….nämlich nämlich die Galeriebildvorrichtung.

In den Baumärkten gibt es dafür die geeigneten Galerieschienen Sets zum Anbringen an die Decke des Raumes. Von dort werden die Wand Quilts, dann mit unsichtbaren Fäden an den Schienen befestigt.


9. Eine weitere Variante wäre, zB. bei kleinen Quilts- sie komplett mit Klettband zu versehen und an die Wand zu kleben….dieses habe ich noch nicht gemacht, aber ich weiß, dass es manche praktizieren….doch dafür übernehme ich keine Gewähr;-)


...bis dahin liebe Grüße Klaudia




Verlinkt bei






Kommentare:

  1. Ein großes Hallo,
    einen Quilt an die Wandhängen, okay da sind mir spontan auch ein bis zwei Varianten eingefallen, aber das es sooo viele gibt hätte ich nicht gedacht. Vielen Dank für die ausführlichen Anleitungen ich denke da findet jeder seine Lieblingsaufhängung. Mein erste Wandquilt ist mit den Dreiecken und einer Stange befestigt. Aber die Schlaufen gefallen mir richtig gut. Hach ja und ein Quiltständer suche ich schon seit Ewigkeiten ... :)

    Viele liebe Grüße eure nähbegeisterte Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, für deinen Kommentar... Und ich bin auch noch auf der Suche ;-)
      Lg Klaudia

      Löschen
  2. Liebe Klaudia!
    Vielen Dank für die tollen Tipps und Ideen! Ich bevorzuge bei Wandquilts inzwischen Methode Nr. 5 - allerdings mit einem flachen Holz, weil es nicht so aufträgt. Manchmal nähe ich unten auch eines fest, damit sich der Quilt nicht verformt und schön fällt. Für die Aufhängung verwende ich seit neuesten klebbare Wandhaken, die man sogar noch in der Höhe verstellen kann. Den bekannten Hersteller nenne ich jetzt mal nicht. ;) aber es gibt auch kleine Bilderhaken zum ankleben, die super funktionieren. Mit doppelseitigen Klebeband habe ich keine gute Erfahrungen gemacht. Sie fallen nach einiger Zeit wieder runter.
    LG Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Rike,
      Mit Bilderrahmen kante ich noch nicht...Werde ich testen...
      Lg Klaudia

      Löschen
  3. Eine schöne Idee einen Gasrpost zu Quiltaufhängugen zu schreiben. Die meisten Varianten kenne ich, aber die schnelle Variante mit der Pappe kannte ich nicht!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Klaudia,
    das hast du gut beschrieben!
    Die meisten Aufhängungen nähe ich genauso. Die mit Pappe habe ich noch nicht probiert, steht aber jetzt auf meiner Liste.
    Die Galerieschine hingegen kann ich nur empfehlen. Besonderes wenn man oft verschieden große Quilts aufhängen möchte. So bleiben keine Nägel oder Löcher in der Wand und die Quilts sind schnell gewechselt.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Kompliment...
      Die Galerie Schienen werde ich auch noch ausprobieren...

      Lg Klaudia

      Löschen
  5. Bei mir kommt es immer auf die Größe an . Dem entsprechend wird es aufgehangen ;)
    Klasse Bilder sind dabei :)) Gefallen mir sehr
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  6. Danke Heidi...fürs Lesen und deinen Kommentar...
    Lg Klaudia

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ein sehr interessanter und ausführlicher Gastbericht. Danke für den Link!
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  8. Ein sehr interessanter Beitrag. Vielen Dank. Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Klaudia, vielen Dank für die vielen tollen Bilder zu den Quiltaufhängungen! Schlaufen oben am Quilt finde ich für kleinere Quilts sehr attraktiv, hatte aber immer das Problem, dass ich die nicht gleichmäßig hinbekommen habe... Und den Pappstreifen ersetzt bei mir auch schonmal ein Essstäbchen ;o) Meine heimlichen Favoriten sind die Dreieckslösung und Tunnel und natürlich die Galerieschiene... Wie breit machst Du die Tunnel? Genau auf die Stange/Leiste zugeschnitten oder größer? Man liest ja manchmal was von 10cm, das erschien mir immer ZU breit....
    Vielen Dank an Ulrike und uns allen einen schönen Tag!
    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Klaudia,
    toll, daß Du einen Post gemacht hast und die Vielfalt der Aufhängungsmöglichkeiten gezeigt hast!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Klaudia,
    mal was ganz anderes: eine tolle Zusammenfassung über die Quilt-Aufhängungsmöglichkeiten. Das war mir gar nicht so bewusst, dass derer so viele sind. Danke.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Klaudia,
    wow, so viele Möglichkeiten! Danke für das Zusammenstellen und Berichten. Ich finde es super interessant, was alles möglich ist!
    GLG
    CHristiane

    Liebe Ulrike, super, dass es mit deinen Gastbloggern weitergeht! Danke!

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Klaudia,
    Herzlichen Dank für deine ausführliche Auflistung. Mir war gar nicht bewusst wie viele Möglichkeiten es da gibt. Toll. Ich wünsche dir und Ulrike einen schönen Abend.
    Ganz liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  14. Oh liebe Klaudia, vielen lieben Dank für die vielen Erklärungen.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Beitrag, also nur los :0)....
****************************************************************************
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ulrikes-smaating.blogspot.dk/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.

*****************************************************************************