Donnerstag, 20. Februar 2020

Reparieren von 12-12: Jeans kürzen mit Originalsaum


Kennt Ihr das auch? Ständig hat man Sachen, die man so "nebenbei" repariert, vergisst dann aber ein Foto zu machen :0)

Ich wollte schon so lange was zu Valomeas Linkparty "Reparieren von 12 bis 12" beitragen und immer fehlte das blöde Foto!
Heute habe ich sogar zwei Sachen, die ich Euch zeigen wollte.

Meine Tochter kam neulich mit einer Jeans,die ein ganzes Stück gekürzt werden sollte. Das habe ich noch nie gemacht und habe erst beim Schneider hier nachgefragt, sollte um die 150 Kronen kosten. Das sind umgerechnet über 20 Euro...
Also erstmal im Netz gestöbert, was man machen kann. Dabei wurde ich gleich mit mehreren Anleitungen fündig, teilweise auch auf You Tube.


Was mir dann am Besten zugesagt hat, war die Anleitung von Pech und Schwefel:

Hierbei bleibt der originale Saum der Jeans erhalten. Es lässt sich wirklich ganz leicht nähen, nur meine Maschine hat ein bisschen Mucken gemacht, 
mag keine dicken Stellen :0) Mit ein bisschen Übung sieht das nächstes Mal noch besser aus, aber ich bin zufrieden - und habe richtig Geld gespart!

Die Hose sitzt prima und hat genau die richtige Länge. 



Nochmal meine Tochter: Am Henkel ihrer Stofftasche war ein Riss, das wollte sie gerne geflickt haben. Die Tasche ist oft in Gebrauch und die Stelle war schon arg mitgenommen.


Zuerst habe ich die Ränder etwas versäubert und begradigt.


Nicht schön, aber wirkungsvoll - ich habe von innen dünnes Bügelvlies aufgebracht, zur Verstärkung. Immerhin in schwarz :0)


Dann mit einem Bienenwabenstich wieder zusammengenäht.


Auf den ersten Blick optisch nicht so schön, aber ich hatte kein entsprechendes Garn und wenn die Tasche im Betrieb ist, sieht man das kaum. Auf alle Fälle ist es richtig stabil und hält jetzt bombenfest :0) Die Tasche wurde gleich wieder in Betrieb genommen.


Dann werde ich mich gleich mal bei Valomea verlinken gehen :0)
Die nächsten Sachen liegen schon, seufz...

Darunter auch ein Hoodie meiner Tochter mit Kerzenwachsflecken drauf. 
Habt Ihr einen Tip, wie ich die am Besten rausbekomme? Löschpapier gibt es hier nicht, damit hätte ich es ja rausbügeln können.

verlinkt bei
Reparieren von 12 bis 12, Valomeas Flickenkiste,  Froh und kreativ


Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)


Kommentare:

  1. Guten Morgen meine liebe Ulrike,
    oh ja, Jeans kürzen darf ich auch immer, bei jeder neuen, die ins Haus kommt *lach* ... die Beschreibung bei Ricarda ist echt toll! Was ich bisher nie gemacht habe, ist die zusätzliche Naht am Ende..dann sieht es wirklich wie die Originalnaht aus, das muss ich mir mal merken :O)))
    Die Tasche hast Du auch super repariert, so kann sie noch weiterhin gute Dienste tun!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße nach Dänemark,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, meine sind eigentlich auch immer zu lang :0) ich werd wohl nochmal ans werk müssen - für mich....ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

      Löschen
    2. Ich hab auch noch ein paar liegen, die gekürzt werden müssen ;O)
      ♥️ Allerliebste Grüße nach Dänemark,Claudia ♥️

      Löschen
  2. Liebe Ulrike,
    ich finde es immer klasse wenn sich jemand die Mühe macht etwas zu reparieren! 😁 Das kommt in der heutigen Zeit doch selten vor. Ich finde beide Reparaturen hast du super hinbekommen.... habe einen schönen Tag und ganz

    liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön andrea! ich werd als nächstes wieder socken stopfen :0) ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

      Löschen
  3. Liebe Ulrike, vielen Dank für diesen tollen Tipp mit der Jeans, ich "leide" auch an dieser Kurzbeinigkeit ;o) Und ich mochte bisher die Hosen nicht neu säumen, weil das immer irgendwie gekürzt aussah. Also hab ich sie einfach nur nach innen umgestülpt, auch nicht gerade optimal...
    Die Trägerbefestigung an den dünneren Stoffbeuteln ist wirklich eine Sollbruchstelle, aber so hält das Ganze noch eine ganze Zeit. Gut gemacht und sauber gelöst und diesmal sogar mit (Beweis)Foto ;o)
    Hab einen schönen Tag und ganz liebe Grüße an Dich
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bis jetzt hab ich auch immer umgeschlagen, weil mir der schneider dann doch zu teuer wird :0) einfach probieren :0) ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

      Löschen
  4. Liebe Ulrike!
    Mir geht es ganz genauso. Schwupps, repariert... Schwupps, kein Foto gemacht... *gg* das mit der Jeans muss ich mir merken.
    Probier anstatt Löschpapier doch mal Küchenkrepppapier. Das saugt den Wachs auch auf.
    LG Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh danke schön, das werd ich probieren :0)ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

      Löschen
  5. Ja das kenne ich auch. ich habe mir angewöhnt eine Kamera daneben zu legen wenn es viel ist. Aber meistens vergesse ich das. Vor allem wenn es nicht für mich ist. Habe ich einen ganzen Stapel denke ich viel eher daran.
    Hosen kürzen tu ich selten. Meist muss ich sie bei den Männern an den 4 Buchstaben retten , da wo das Geld sitzt .
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist wohl wahr! mein mann trägt seinen geldbeutel auch immer hinten in der hosentasche...ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

      Löschen
  6. Liebe Ulrike,
    das hast Du fein gemacht! Der Hosensaum ist ja optisch echt toll geworden. Ich schneide immer ab und nähe mit dickem Jeans-Garn einen neuen Saum. Das sieht dann auch recht ordentlich aus. An den dicken Stellen drücke ich fest das Füßchen mit einem Finger nach unten und drehe am Handrad Stich für Stich, dann lässt die Maschine keine Stiche aus und ich komme irgendwie über die dicken Stellen.
    Für das Wachs habe ich leider keinen Expertentip!
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das mit dem handrad ging mit meiner alten mechan. Privileg auch super. Aber die neuen elektronischen maschinen stoppen einfach und piepen :0( da ist nichts mit drehen.... ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

      Löschen
  7. Toll gemacht! Ich liebe reparieren. Das befriedigt ungemein, wenn man Sachen nicht wegwerfen muss.
    Statt Löschpapier kannst du auch Zeitungspapier verwenden. Aber eine richtige Tageszeitung/Nachrichtenblatt ohne Hochglanzpapier oder Farbdrucke. Die sollte auch ganz gut aufsaugen.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lieben dank, petra! manchmal sind es ja auch Lieblingssachen an denen man hängt :0)danke für den tip! ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

      Löschen
  8. Liebe Ulrike,
    den Tipp das Wachs mit Küchen Rolle heraus zu bügeln kann ich auch bestätigen. Das klappt prima unten auch eine dicke Lage nicht vergessen sonst ist es im Bügelbrett.
    Die Hose ist super geworden. Den Mädels kommt es ja auf den original Saum an. Auch die Tasche kann sich wiedersehen lassen. Top!
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. herrje, gut das du es sagst, drunter muss natürlich auch was :0) das hätte ich dann bestimmt vergessen im eifer des gefechts! ja, der saum war ihr sehr wichtig...ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

      Löschen
  9. Wenn auf dem Hoodie noch Wachs ist, kannst du ihn in die Gefriertruhe legen. Nach einigen Minuten kannst du ihn rausnehmen und das Wachs lässt sich gut entfernen. Dann eventuelle Flecken mit saugfähigem Tuch oder Papier rausbügeln. Wenn dann noch etwas zu sehen ist, mit Gallseife behandeln und waschen.
    Den Tipp mit der Jeans muss ich mir merken. Meine Hosen sind nämlich fast immer zu lang.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön, liebe elke! das versuch ich, der tip mit der gallseife ist auch prima...ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

      Löschen
  10. Hallo Ulrike,
    du kannst jedes saugfähige Papier nehmen. Entweder Küchenrolle oder auch Toilettenpapier oder Papiertaschentücher. Dann bekommst du den Wachsfleck bestimmt rausgebügelt. Ich würde nur darauf achten, dass es kein farbiges Papier ist.
    Liebe Grüße
    CoBa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. herzlichen dank, das sieht so aus, als ob wohl jeder schon mal wachsflecken auf den klamotten hatte *lach* ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

      Löschen
  11. Genau, Küchenrolle oder Toilettenpapier. Beides hab ich schon probiert. Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. super, dann weiss ich jetzt wie ich es angehe! :0) ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

      Löschen
  12. Jeans kürzen muß ich selten, meist sind sie mir eh zu kurz. Aber ab und an bei meinem Mann. Die Anleitung mit Originalsaum habe ich auch schon gemacht - ging schnell und einfach und fällt so gar nicht auf, wenn man sie trägt.

    LG und danke für deine lieben Kommentare und aufbauenden Worte.... Paddelfuß geht es langsam wieder besser

    Zottellotte Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh das freut mich, du unglücksrabe! :0) schon dich trotzdem noch und leg die Haxe hoch! :0) ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

      Löschen
  13. Prima gemacht liebe Ulrike.
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ulrike,
    mir geht's genau gleich: Im Flicke und Repariere ziemlich viel und oft, aber ich vergesse immer, davon die typischen Vorher-/Nachher-Fotos zu machen.
    Die Hose und die Tasche hast du perfekt repariert.
    Ich musste auch mal eine Jeans kürzen. Ich hatte damals auf YouTube eine ziemlich gute Anleitung gefunden. Es war die gleiche Methode wie bei Pech+Schwefel, eben nur in bewegten Bildern. :-)
    LG
    Natalie

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Ulrike, diesen Fake-Jeans-Saum wende ich schon länger beim Kürzen von Jeans an. Ich finde das sehr praktisch.
    Liebe Grüße Carolyn

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Beitrag, also nur los :0)....
****************************************************************************
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ulrikes-smaating.blogspot.dk/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.

*****************************************************************************