Samstag, 14. März 2020

Samstagsplausch #11.20: Einige Einschränkungen....


Was war diese Woche los?
Ihr ahnt es bestimmt schon, ich will Euch auch nicht mit Corona nerven :0)
Aber auch bei uns hat es mit grossen Schritten diese Woche Einzug gehalten. Anfang der Woche waren es noch 27 infizierte Personen, Freitag Abend schon 807 nachgewiesene Corona Infektionen. Am Mittwoch kam die Meldung nach der Pressekonferenz,
 das ab Montag alle Schulen/Kindergärten schliessen
aber wer die Möglichkeit hat, sollte die Kinder ab Donnerstag zu Hause lassen.

Alle öffentlichen Gebäude sind geschlossen (Ämter, Gerichte, Sporthallen, Schwimmbäder, Bibliotheken,...). Auch Banken und viele Geschäfte. Wer kann, muss von zu Hause arbeiten. Auch hier haben die Hamsterkäufe begonnen, die Regierung hat eindringlich davor gewarnt. Notfalls werden Hamsterkäufe verboten.

Die Einschränkungen sind sehr weitreichend, jetzt geht es auch um Reisen ins Ausland, nach Deutschland. Das betrifft mich auch, denn ich wollte meine Mama besuchen. Das wird wohl nichts werden, ist auch zu gefährlich für sie, denke ich. 

Sie ist letzte Woche gestürzt, war ein paar Tage im Krankenhaus, hat sich drei Rippen gebrochen - noch vor ihrem Geburtstag. Und ich kann sie nicht besuchen!
Da sie nicht gut hören kann, können wir nicht telefonieren, das bereitet ihr Probleme. Also schreiben wir, aber das dauert eben, bis man da an Informationen kommt :0(
Sie ist 86 und mein Stiefvater auch schon 93, das könnte haarig werden!


Da ich Krankenschwester bin, geht es bei uns momentan rund. Wir sollen uns nicht anstecken, sonst ist ja keiner mehr da, der die Kranken versorgt. Hier gibt es Restriktionen und jeder Mann wird gebraucht. Es können Ferien gestrichen werden und freie Tage, natürlich auch Extraarbeit. Deswegen werde ich , wenn auch mit Herzschmerz, mein Sew Along etwas verschieben, zunächst bis zum 1. Mai. Danach werde ich sehen, wie die Lage ist. Es können ja auch Blogger erkranken und dann fehlen Teilnehmer. 
Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Ansonsten waren wir einkaufen, haben auch Mundbinden und Handschuhe besorgt, die Vorräte aufgestockt. Jetzt heisst es abwarten!

Ansonsten habe ich so einiges genäht und stricke fleissig, denn raus soll man soweit es machbar ist nicht gehen :0)

Wie sieht es bei Euch aus?


Habt ein schönes WE und 

ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)


Kommentare:

  1. Liebe Ulrike,
    das klingt schon sehr nach der Situation die wir hier bewältigen. Die Schulen sind auch ab nächste Woche mit Hort und Kindergarten zu. Keine Ausweichmöglichkeit und keine Betreuung durch die Großeltern. Keine Ahnung wie wir die insgesamt 5 Wochen mit Ferien rum kriegen sollen. 🤔 Aber ich habe ja noch Glück und keine ganz kleinen Kinder.... wie das gehen soll ist mir ein Rätsel....?

    Aber Kopf hoch da müssen wir jetzt durch und irgendwie wird das auch gehen.

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ulrike, die Situation ist wirklich nicht einfach und alle, wirklich alle, sind betroffen. All die Maßnahmen scheinen vernünftig zu sein und es bleibt gar nix anderes übrig als sie zu befolgen. Für alls, die nicht mehr arbeiten ist es einfacher sich abzuschotten: daheim bleiben und nähen ist hier eine große Beruhigung und Ablenkung. Allen Menschen im Kranken- und Pflegebereich ist größte Hochachtung zu zollen. Wichtig ist, zuversichtlich zu bleiben.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ulrike,
    Ich glaube, Du weißt es: ich leite ein Pflegeheim. Hier ist seit Tagen die Hölle los. Besonders auch, weil uns parallel zu dem Corona-Irrsinn eine ansteckende Hauterkrankung plagt. Es ist zum Heulen! Es gibt vollständige Besuchersperre und die Kindergärten und Schulen sind zu. D.h. es gibt Mütter, die nicht arbeiten kommen können. Die Nerven liegen blank. Mein Aufgabengebiet umfasst in der Regel keine praktische Pflege, aber ich habe jetzt schon mal geguckt, wo meine Kittel sind und habe mir gerade ein paar Pausenbrote geschmiert. Ich werde nach einer 50-Stunden-Woche ganz sicher jetzt auch noch das WE im Pflegeheim verbringen. Das macht mir nix, aber es wird eine anstrengende Zeit für uns alle. Mögen wir bewahrt bleiben!!!
    Unser Urlaub in der Vorosterwoche in Dänemark auf Mön steht ja nun auch in den Sternen... Und ich hab schon alles bezahlt... :-(
    Bleibt behütet und behaltet die Nerven!
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ulrike,
    Als ich das Logo vom SAL sah, hab ich erst gedacht, ich kann nicht teilnehmen, denn auch bei uns sind Schule und Kitas für die nächsten 5 Wochen geschlossen. Auch alle Museen etc. Alle Freizeitaktivitäten wie Kinderturnen sind (zurecht) vorerst verboten... Und mein Mann muss weiter arbeiten. Das werden 5 spannende Wochen für uns mit einem 3-jährigen und einem Säugling, der im Moment nur bei Mama sein will.
    Für deine Mutter drücke ich alle Daumen. Bleibt gesund!
    LG Rike

    AntwortenLöschen
  5. Ich sag mal so, wenn ich jetzt in Quarantäne käme würde ich einiges genäht bekommen ..*gg. Ansonsten ist es hier ähnlich wie bei euch. Arbeiten müssen wir allerdings noch. Bin gespannt wie lange .
    LG und ein schönes gesundes WE für Dich

    AntwortenLöschen
  6. Hier wurde gerade beschlossen, die Schulen zu schließen - und meine Zwischenprüfung am Mittwoch wurde abgesagt. Eigentlich hatte ich auch einen beruflichen China-Aufenthalt im April geplant, dazu muss ich wohl nix sagen ;)
    Aber ich will nicht meckern, eine Kollegin muss wahrscheinlich ihre Hochzeitsfeier absagen (Halbtürkin und entsprechende Gäste-Anzahl um die 800) ... das ist wirklich hart :(
    Aber sonst, hab ich mehr Zeit zum Kisten packen für den Umzug nächstes Wochenende. Das nimmt mir grad tatsächlich einiges an Stress, dass Prüfung und Umzug nicht mehr so nah beieinander sind!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ulrike, das machst Du genau richtig, es gibt gerade genug anderes zu tun, da kann der Quilt Along warten... Ich wollte wieder arbeiten, darf jetzt aber nicht, nun denn, die Zeit wird anders genutzt. Für alle, die in der Pflege und Betreuung beschäftigt sind , wird es richtig hart, wir anderen sollten den Ball möglichst flach halten und nicht in Hysterie verfallen.
    Bleib gesund und liebe Grüße nach Dänemark
    Katrin

    AntwortenLöschen
  8. Ja keine leichte Situation. Bei uns im Dienst haben sich gestern auch die Ereignisse überschlagen und ich habe nun auch "freie" Zeit!

    Lieben Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ulrike, oh ja das Glaube ich, dass du jetzt allerhand zu tun hast. Das mit deiner Mutter tut mir leid. Ich hoffe, dass du sie bald wieder besuchen darfst.
    LG Trillian

    AntwortenLöschen
  10. Die-kreative-Nadel.com14. März 2020 um 09:46:00 MEZ

    Liebe Ulrike, zum Glück sind meine Kinder schon so gross, dass sie auch mal ein paar Stunden allein bleiben können. Mein Mann und ich müssen-auch ohne Pflegeberufe-arbeiten...mal sehen wie lange noch. Die Konfirmation von unserem Großen wird wohl auch verschoben. Wir lassen alles auf uns zukommen. Liebe Grüße und bleib gesund.
    Bettina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ulrike,
    hier sieht es genauso aus! Schulen und Kitas zu. Besuchsverbote in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Die Läden sind teilweise leer. Aber es kommt immer Nachschub.
    Für deine Mama ist das sicher nicht schön. Aber sie wird verstehen warum du nicht kommst bzw.kommen kannst. Wichtig ist das sie geschützt wird. Wir haben alle Einschränkungen. Raus muss ich, schon wegen des Hundes. Aber im Wald und auf der Wiese sehe ich auch keine Gefahr.
    Das du deinen SEW Along verschieben musst ist schade aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Ich freu mich drauf. So oder so. Und wichtig ist ja auch das du dir jetzt nicht noch zusätzlich Stess bekommst. Es wird genug zu tun sein in der nächsten Zeit. Bleib gesund!
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Ulrike, ich wünsche dir starke Nerven! und ganz viell Durchhaltevermögen.

    Bei uns sind jetzt die Schulen und Kitas geschlossen. Bis Donnerstag ist mein Mann noch im Urlaub.... danach.... keine Ahnung.
    Zumindest kann ich jetzt mal mit dem Auto zur Arbeit fahren - 10 Minuten statt mindestens 45. Und hoffentlich dadurch auch weniger Infektionsrisiko. Wobei ich ja VOR den Massen gefahren bin, was es mir leichter gemacht hat. Und Händewaschen hat noch mehr Routine bekommen. Mein Handcreme ist laufend leer *g*

    Alles Gute
    Zottellotte Sonja

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Ulrike, bei uns sind auch die Schulen dicht, allerdings wird ein Betreuungsangebot aufrechterhalten für diejenigen Kinder, deren Eltern keine andere Möglichkeit finden. Ich merke gerade, dass ich da eigentlich gerne mitmachen würde. Lesen, Filme gucken, basteln, kurz das tun, was sonst zu kurz kommt. Ohne Noten, ohne Druck. Meine Traumschule wäre das! Aber noch ist nichts offiziell. Ich mache mir nur Gedanken, damit ich mental vorbereitet bin.

    Ein mulmiges Gefühl bleibt.

    Alles Gute für dich und deine Eltern

    Regula

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ulrike,
    alle, die in Pflegeberufen arbeiten, werden jetzt sehr stark gefordert sein. Da kann ich gut verstehen, wenn der Sew along für Dich erste einmal keine Priorität haben wird. Seid 12h Mittag sollen die deutsch dänischen Grenzen geschlossen sein - also extrem kontrolliert werden, wer nach DK einreist und nicht jede/r dar rein. Ich finde es sehr konsequent und wenn es die weitere rasante Verbreitung von Corona verlangsamt, dann ist es auf jeden Fall gut.
    Dir wünsche ich die nötige Kraft für Deinen schwierigen Job im Krankenhaus. Achte auf Dich und bleibe schön gesund.
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Ulrike,
    deine Sorge um die Eltern kann ich sehr gut verstehen. Meine sind auch so in dem Alter, aber ich kann sie besuchen, auch wenn ich mich auf ds Nötigste beschränken werde!

    Liebe Grüße und bleib gesund
    wünscht Augusta


    AntwortenLöschen
  16. Ui ja hier auch. Schulen zu, öffentliche Einrichtungen etc. Die Schwiegermutter Lungenkrank, der Schwiegervater im Heim beide Ü80 zum Glück sind die Kinder schon groß, jetzt erstmal der Nachbarin gesagt dass ich mittags zu Hause bin ihre Kinder sind ja noch klein sie muss ja arbeiten. Das mit Deinen Eltern ist doof.
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Ulrike, ich wünsche dir alles gute und viel Kraft für die nächste Zeit. Das mit deiner Mama zu lesen, ist traurig. Hoffentlich heilt alles gut und ihr könnt euch bald wieder sehen.
    Bei uns sin am Montag auch alle Schulen geschlossen und wir sollen soziale Kontakte meiden. Dafür war viel Betrieb auf dem Spielplatz heute. Ich kann nicht nachvollziehen, wie leichtfertig manche Menschen sind. Ich habe Angst. Mein Mann gehört einer Risikogruppe an und ich arbeite in der Kinderbetreuung. Ob ich in der Notbetreuung arbeiten muss, werde ich wohl erst Montag erfahren. Hoffentlich wird es nicht so schlimm, wie erwartet.
    Winkegrüße Larissa

    AntwortenLöschen
  18. Für die Alten, die hilfsbedürftig sind, ist es wirklich besonders schlimm. Ich hoffe, es gibt Wege Deiner Mama zu helfen. Es ist viel Vernunft und auch Mitgefühl gefragt. In den Ländern, in denen die Egomanen das Sagen haben, wird es noch besonders schwierig. Ich überlege, ob ich mal bei Deinen Quiet Books mitmache. Aber wenn ich Deine perfekten Kreationen sehe......
    Halt Dich tapfer!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  19. Hier sieht es auch nicht anders aus. Die Bahnen fahren ab morgen nach Samstagplan. Unser Haus ist seit gestern für die Angehörigen geschlossen und unsere Schützlinge verstehen das im Moment nicht. Gerade die mit Lauftendenz. Wir haben morgen eine Versammlung wie es weiter geht. Ab morgen übernehmen wir die Kinderbetreuung für die Kollegen neben der eigentlichen Arbeit. Hier herrschen Kriegdähnliche Zustände. Es gab schon Schlägerei wegen Toilettenpapier.
    Ich gehe ab morgen offiziell in den Urlaub, weiß aber noch nicht ob ich wiederkommen darf, weil ich zur Risikogruppe gehöre.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Ulrike,
    das ist gerade im Moment eine blöde Situation, besonders, wenn Deine Mutter Hilfe benötigt und Du sie nicht besuchen kannst. Ab Morgen sind bei uns in Sachsen-Anhalt auch die Schulen und Kitas geschlossen. Die Kinder bleiben zu Hause, zum Glück sind sie schon so groß, dass ich mir keine Sorgen machen muss, sie können schon alleine bleiben. Zum meinen Eltern möchte ich Katharina verständlicherweise nicht bringen, da sie auch schon etwas älter sind und somit zur Risikogruppe gehören. Ich bin gespannt, wie das noch alles weitergehen wird. Es hängt so vieles da dran, was wir im Moment sicher noch gar nicht sehen können. Ich denke da z. B. an den Essenlieferer unserer Grundschule, was wird werden, wenn dort ab Montag bestimmt 90% der Essen abbestellt werden?
    Ich wünsche Dir alles Gute.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Ulrike,

    es ist im allgemeinen nicht einfach. Ich lasse mir attestieren, dass ich zur Risikogruppe gehöre (Doc hat sich schon bei mir gemeldet deswegen) und werde im Homeoffice arbeiten. Ich finde Ärzte und Schwestern/Pfleger mache schon einen tollen Job. Aber wenn ich es vermeiden kann, möchte ich die Hilfe nicht in Anspruch nehmen müssen. Ich bin in der Glücklichen Lage, dass ich im Homeoffice arbeiten kann, daher nehme ich das für mich auch in Anspruch.

    Bleib Gesund, bei alldem Stress,

    viele Grüße
    Fiene

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Ulrike,
    hier ist auch etwas Chaos, ein Fall an der Schule und dann noch weitere in der Fachklinik, somit wurde sofort alles dicht gemacht. Ich muss bis morgen abwarten, ob wir abwechselnd ins Büro gehen oder Homeoffice haben werden. Der Mann ist Zuhause, der Sohn auch und mal sehen wenn dann noch Jemand drittes in der Leitung ist, ob das gut geht...
    Wir nehmen wie es kommt, so lange es uns gut geht...
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Beitrag, also nur los :0)....
****************************************************************************
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ulrikes-smaating.blogspot.dk/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.

*****************************************************************************