Montag, 23. November 2020

Blogger Event "Spicy Soulfood" - Es duftet nach Kürbiskuchen und Gewürzen...


Bei Laura und Katha vom Blog " Eat.de" läuft ein spannendes Bloggerevent:
"Spicy Soulfood - Wir kochen gegen den Herbstblues"


Also mal ehrlich, was gehört mehr zum Herbst als Kürbisse?! Ich bin ja auf den Geschmack gekommen. Besonders toll finde ich das "Pumpkin Spice" - die dazugehörigen Gewürze um den Kürbis so richtig interessant zu machen, eben SPICY!

Die ersten zwanzig Teilnehmer hatten das Glück ein kleines Give Away zu gewinnen :0)
Ich war zwar zu spät dran, habe aber trotzdem von eat.de ein tolles Päckchen bekommen:


Alles war hübsch verpackt und zutage kamen:
Schokolade mit 72 % Kakao...gemahlene Tonkabohnen ...Rote Beete Pulver...gemahlene Zitronenschalen und ein Notizblock!

Bei Spicy Soulfood und Herbst musste ich gleich an Gewürze und Kürbis denken. 
Ich wollte ja unbedingt noch den Butternut Kürbis ausprobieren.
Der soll ja noch etwas nussiger und feiner als der Hokkaido schmecken.

Wir essen wirklich gerne mal einen Rührkuchen zum Kaffee, besonders gerne Marmorkuchen. Da ist mir das Rezept von "Zucker, Zimt und Liebe" wieder eingefallen, ein Pumpkin Bread. Das gefiel mir recht gut, aber bei uns  wird der Marmorkuchen noch etwas anders gemacht, mit richtiger Schokolade im Teig.
Also habe ich den Teig noch etwas ergänzt und verfeinert, ich hoffe das zählt auch für das Bloggerevent, da ja nicht das komplette Rezept von mir ist. Aber das Rezept für das Pumpkin Spice ist ganz von mir :0)


Würziger Kürbis - Marmorkuchen mit Zimtglasur

Ihr braucht:

# 200 g Kürbispürree aus einem Butternut Kürbis
# 175 g Butter (weich)
# 175 g Zucker (ich habe einen Teil durch Rohrzucker ersetzt)
# 3 Eier
350 g Mehl
2 TL Pumpkin Spice (Rezept steht unten)
3 EL gemahlene Haselnüsse
1/2 Pckg. Backpulver
2 EL Milch
1 EL Kakaopulver
70 g dunkle Schokolade
Vanillemark von 1 Schote

für die Glasur:
# 1 EL Creme Fraiche oder Schmand
#Puderzucker
#Zimt nach Geschmack


Wie stellt man das Kürbispürree her?

In den USA kann man es einfach in Dosen überall kaufen, in Deutschland in den grossen Städten bestimmt auch :0)
Ich habe es selbst hergestellt...

Ich schneidet Euren Kürbis auf, entfernt die Kerne und die Fasern. Dann den Kürbis grob in grosse Würfel schneiden und ab in den Ofen damit!
Dafür ein Backblech mir Backpapier belegen, die Stücke darauf verteilen und im Ofen
 bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 20 min backen lassen.
Ich habe den Kürbis diesmal nicht so lange drin gelassen, damit er nicht verkocht. Er hatte noch etwas Biss, als ich ihn rausgenommen habe. Etwas abkühlen lassen und dann vorsichtig herausschälen. In Kleine Würfel zerteilen und dann mit dem Mixstab pürieren.


Fertig ist das Kürbispürree...
Es ist diesmal nicht so wässrig wie beim Hokkaido, sondern richtig schön fest,
 wie Kartoffelstampf :0) Und leuchtend orange!!
Der Butternut ist noch milder und feiner als der Hokkaido, etwas nussiger.

Ich habe noch genug Pürree übrig um die Harry Potter Pasteten ausprobieren zu können - Bericht folgt!


Mein Pumpkin Spice- Rezept:

4 TL Zimt
1 Msp. - 1/2 TL Ingwerpulver
1/2 TL gemahlene Nelken
1/2 TL Muskat
evt. etwas Piment

Beim Ingwer muss man etwas vorsichtig sein, zuviel wird dann eher scharf. Insgesamt riecht das Gewürz schon fast nach Weihnachten :0)

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 160 ° C Umluft vorheizen (oder 175 °C Ober- und Unterhitze)
  2. Eine Kastenform vorbereiten (Backpapier oder einfetten)
  3. Weiche Butter und Zucker schaumig schlagen, die Eier nach und nach dazugeben
  4. Die trockenen Zutaten (Mehl, Pumpkin Spice und Backpulver) mischen und drübersieben, das Kürbispürree dazugeben und anschliessend gut verrühren
  5. Wie beim Marmorkuchen üblich, 1/3 des Teiges separat in eine Schüssel geben. Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen lassen, zusammen mit dem Kakao, Nüssen, sowie der  Milch zum Teig geben und verrühren.
  6. Zuerst die Hälfte des hellen Teigs in die Form geben, dann den dunklen Teig und abschliessend den Rest hellen Teig als Abschluss. Mit einer Gabel leicht verquirlen, so das hinterher ein Muster im Kuchen entsteht.
  7. Bei 160 °C Umluft ca. 50 min. auf der mittleren Schiene backen. Mit einem Holzstäbchen prüfen ob der Kuchen fertig ist, wenn nicht, die Backzeit nochmal etwas verlängern :0)
  8. Aus der Form nehmen und abkühlen lassen

Natürlich wurde auch am Teig genascht und das Ganze für superlecker befunden :0)


 Für die Glasur 1 EL Schmand oder Creme Fraiche mit Puderzucker anrühren, bis man die richtige Konsistenz erreicht hat, mit Zimt abschmecken. Dann den abgekühlten Kuchen damit glasieren...Lecker!


Beim anschneiden hat sich dann gleich ein würziger Duft im Haus verbreitet. Er hat es dann auch nicht lange überlebt :0)
Ruckzuck war erst eine Hälfte verschwunden und dann am nächsten Tag der Rest
 bis auf den letzten Krümel.


Einen herzlichen Dank an Laura und Katha für die schöne Idee und das tolle Paket mit Gewürzen. Ich würde natürlich am Liebsten die tolle Küchenmaschine gewinnen :0)
Mit meiner Schulter fällt es mir oft schwer, Teige zu kneten, das wäre obercool!
Aber es hat mir einfach Spass gemacht mitzumachen, 
das ist ja auch schon ein Gewinn, oder?

Schaut doch mal bei eat.de vorbei, vom 30.11. bis zum 07.12, kann man dort für die Rezepte voten. Auch Sanni vom Kreativsofa hat sich wieder voll eingebracht (die ewige Konkurrenz...)  :0)

verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)







Kommentare:

  1. Liebe Ulrike,
    jetzt bin ich aber platt nicht nur Kreativ bist du ne Wucht. Sondern auch in der Küche. Klasse, dein Kuchen schaut sehr lecker aus. 😍 Ich habe diese Herausforderung nicht angenommen.... zu viel Trubel hier.

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebste Ulrike,
    was für eine schöne Idee und wie schön, daß Du dennoch ein Überraschungspäckchen bekommen hast :O)
    Der Kuchen sieht super lecker und vor allem saftig aus, das Rezept nehm ich gerne mal mit!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche!
    ♥️ Allerliebste Grüße nach Dänemark, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmhhh lecker liebe Ulrike, da nehme ich gerne ein Stückchen mit bevor ist weiter wandere.....♥

    Herzlichst
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie lecker ! Und Glückwunsch zum Gewinn !!
    Liebe Grüße Magda

    AntwortenLöschen
  5. Oh, Du hast einen ganz anderen Kürbiskuchen als ich gemacht, den muss ich auch mal testen. Dann hoffe ich, ich kann Dir am 30. mein Herzchen geben. Riecht es bei Dir auch so intensiv nach Tonka Bohne (falls sie in Deinem Päckchen auch drin war)
    Drücke feste die Daumen?
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ulrike,
    schon lange möchte ich mal ein Rezept mit Kürbispüree ausprobieren.
    Gäbe es ihn hier in Dosen, stünden die CHancen wohl besser, dass es tatsächlich dazu kommt...
    Dein Kuchen sieht sehr lecker aus und ich staune, dass du Schmand/ Creme fraîche in der Glasur hast. Das zumindest sollte ich wohl wirklich bald mal testen.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  7. Oh, das klingt lecker und wäre mal etwas Abwechslung zum Kürbisbrot ;o)
    Hab vielen Dank und liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Beitrag, also nur los :0)....
****************************************************************************
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://ulrikes-smaating.blogspot.dk/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.

*****************************************************************************