Freitag, 30. August 2019

Hugo ist bei mir eingezogen...


Wer ist denn nun Hugo?
Wie Ihr sehen könnt sitzen hier zwei in grosser Eintracht auf meiner Nähmaschine....

Hugo ist ein kleiner Schulterdrache (Ellen wird bestimmt ganz grün vor Neid...) 

Nria und Hana haben nämlich auch am 18. Juli ihren 7. Bloggeburtstag gefeiert, fast gleichzeitig haben sie ihren 1000. Post ins Netz gebracht. 


Hugo war sozusagen der Hauptpreis :0)
Und ich kann es noch gar nicht so recht glauben - ich habe ihn gewonnen!

Bild von Mondkunst
Hier habe ich den beiden ein Foto gemopst, man kann prima die tollen Knopfaugen und das weiche Fell (sollte ich sagen Drachenhaut?) aus dunkel- und hellgrünem Plüschstoff sehen. 
Er bleibt tatsächlich auf der Schulter sitzen!


Erstmal hat Frieda also etwas Gesellschaft bekommen und muss sich den Platz im Nähzimmer jetzt mit Hugo teilen :0)

Da haben die beiden Mädels aber wirklich wieder was Tolles ausgetüftelt.
Wer den Blog "Mondkunst" noch nicht kennt, sollte unbedingt mal reinschauen!


Achtung: es sind nur
 noch wenige Plätze für den Halloween Bloghop
 vorhanden! Wer noch mitmachen möchte, schreibt mir schnell eine Mail...
Informationen findet ihr >>HIER<< darüber


verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)


Buchstäblich bunt #7: Ein Stifteetui für einen kleinen Bücherwurm


Hach... diesen Monat hat es das "H" bei Buchstäblich bunt erwischt :0)
 H - wie z.B. Harry Potter...


Diesmal aber völlig uneigennützig, ich schwör!
Die Tochter meiner Kollegin aus der Tagschicht ist 11 Jahre alt und ein fürchterlicher Bücherwurm und glühender Harry Potter Fan.

Ich hatte schon lange mal vor, eine Kleinigkeit für sie zu nähen, einfach mal so. Da habe ich auch nicht gezögert meine gut gehüteten Schätze anzuschneiden
 und etwas Stoff zu opfern :0)

Eine gute Tat am Tag oder so...


Wie ich einem Foto entnehmen konnte, ist die Kleine ein Gryffindor, also hab ich mir gedacht, das ein passendes Stiftetäschchen bestimmt nicht übel wäre..

Entstanden ist dieses Etui - ich habe ein wenig Jeans upgecycelt und es mit dem 
Hogwarts Emblem bestickt. 
Gemixt habe ich es dann mit dem Wappenstoff in rot/gelb.

Als Zipperhänger hab ich noch einen Blitz und das Zeichen der Heiligtümer des Todes angebaut.


Den Zierstich hätte ich wohl auch gelb machen sollen, na egal :0)


Die Rückseite ganz in schwarz mit dem Hogwarts Wappen , Dachs und Löwe...
Ich mag die Stoffe sehr, sie sind qualitativ wirklich toll.


An der Seite glänzt das tolle Webband von Nanusch :0) in schwarz und silber...


Innen ist das Etui mit der Marauders Map, also der Karte des Rumtreibers gefüttert.


Ach am Liebsten hätte ich es ja wieder mal selbst behalten, aber nein!

Dazu habe ich noch ein Schlüsselband beigelegt, mit allen Hauswappen drauf. Flugs war es in braunem Packpapier eingepackt. Ich habe daraus eine Tüte genäht, diese noch etwas bemalt und beklebt und ein Siegel von Gryffindor aufgestempelt.

Die Vorlage für eine faltbare Karte des Rumtreibers war auch noch gespeichert, die habe ich ausgedruckt und gefaltet. 

Ich kenne das Mädchen nicht, nur vom Foto. Aber mir imponiert das völlig, das sie schon so lange Fan ist, sehr viel Bücher liest (und das im IT- Zeitalter) und wahnsinnig klug aussieht.
Lesen bildet eben!

Habt Ihr auch schon einmal einfach so etwas genäht und es verschenkt um jemandem eine Freude zu machen?

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

verlinkt bei



Donnerstag, 29. August 2019

UFO Time #8: Eine Herr der Ringe Stoffbox


Kinder, wie die Zeit rast!
Wir haben Ende August und es ist schon wieder der letzte Donnerstag im Monat:

In meiner Restekiste tummeln sich noch ein paar Sachen:

- Zuschnitte für Reise - Zippertäschchen
- eine gehäkelte Innentasche
- Stoff mit Puppenaufdrucken (sollten mal Püppchen werden)
- ein Dornröschen Täschchen mit Puppe
- Zuschnitt für eine Quadratische Box

Die Puppen und die Dornröschentasche habe ich aussortiert, dafür habe ich keine Verwendung mehr und für den Shop lohnt sich so etwas auch nicht - also weg damit!
Ich habe mich dieses Mal für die Stoffbox entschieden.


Die Box selbst ist noch rechtzeitig fertig geworden, ich hätte den Termin fast verpasst!

Die Box ist aus rotem Wollstoff genäht, hat innen auch roten Stoff, 
einen Rest von meinem Harry Potter Quilt :0)
Der Boden ist ganz besonders: Ja, Ihr seht schon, es geht um den Herrn der Ringe oder auch den Hobbit - denn beide Geschichten sind ja miteinander verwoben.

Auf dem Stoff sieht man nämlich Smaug, den Drachen und das Auge von Sauron, ein wohlgehütetes Schätzchen.

Auf die Vorderseite habe ich den Ring gestickt, gleich in doppelter Ausführung.
Verschlossen wird die Box mit zwei Knöpfen.

Ich glaube, ich werde Fingerpuppen dazu nähen, die dann hineinkommen.


Nun ist die Auswahl ja nicht mehr so gross - aber ich muss höllisch aufpassen, das ich nicht mehr UFO´s produziere, denn der Kaffeequilt und auch der kleine Harry Potter Quilt warten darauf gequiltet zu werden.


Ach ja: es sind noch wenige Plätze für den Halloween Bloghop vorhanden!
Wer noch mitmachen möchte, schreibt mir schnell eine Mail...
Informationen findet ihr >>HIER<< darüber

verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)


Dienstag, 27. August 2019

Wer macht mit? Halloween naht mit grossen Schritten...



Genau dafür suche ich 17 Blogger, die vom 01. bis 18. Oktober  jeweils einen Post über ein schauriges, halloweenmässiges Thema

 auf ihrem Blog schreiben und diesen dann hier verlinken. 

Das können Themen wie aus allen Bereichen sein:
Basteln, Rezepte, Nähen, Häkeln, Stricken, alles was Euch so einfällt ...

Also Kürbisse schneiden, Schminktips zu Halloween, Trick or Treat Bags, lustige Muffins, Dekoideen, Partyideen, Socken, Snacks, Tischläufer ,...
- lasst Eurer Phantasie freien Lauf! 

Habt Ihr Lust mitzumachen?
Dann schreibt mir bitte eine Mail an ulrikessmaating@gmail.com
mit einem evtl. Wunschdatum und vielleicht einem kurzen Stichwort, 
über was Ihr posten wollt.

Der Eingang der Mails wird berücksichtigt, bei 17 ist Stopp (Ein Platz ist für mich ...)!


Ich würde mich freuen, wenn wir jede Menge
 gruselige, monstermässige und schaurig- schöne Sachen hier zeigen könnten.

Also: 
SÜSSES SONST GIBT´S SAURES!!!

verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

So geht´s: Drei farbiges Binding von "I & Du"

Das Interview mit Karin von gestern könnt ihr <<HIER>> noch einmal nachlesen:

So geht´s: wie macht man ein 3-färbiges Binding



Eines schönen Tages hab ich ein Mail von Ulrike in meinem Postfach gefunden. Sie hat mich gefragt ob ich nicht einen Gastpost bei ihr am Blog schreiben möchte. 
Darüber habe ich mich sehr gefreut und ihr begeistert zugesagt.

 Thema sollte Patchwork sein – da ist sie doch bei mir richtig –
patchworke ich doch schon begeistert seit längerem. 
Als Spezial-Thema hab ich mir das 3-färbige Binding überlegt.

Anhand einer Krabbeldecke möchte ich euch zeigen, wie ich ein 3-färbiges Binding mache. Es gibt bestimmt auch noch andere Möglichkeiten.

Zuerst werden die Streifen je nach Größe der Krabbeldecke zugeschnitten
– Länge jeweils nach Bedarf…

1. Farbe = die man am meisten sieht – also Außen: 1 ½“ breit - bei mir die „Katzen“

2. Farbe = mittlere Farbe: 1 ¾“ breit – bei mir „helles Grün“

3. Farbe = ganz innen, grenzt direkt an das Top: 1 ¾“ breit – bei mir „Gelb“


Farbe 1 und 2 werden mit ¼“ Nahtzugabe zusammengenäht,
 NZ zum schmäleren Streifen bügeln.


Den Streifen zur Hälfte bügeln – das sieht dann so aus


Farbe 3 wird nur zur Hälfte gebügelt.


Der Streifen mit der Farbe 3 wird auf die rechte Seite der Decke mit etwas
weniger als ¼“ NZ genäht.

Die offene Kante bündig mit der Decke. Man beginnt mit dem Annähen
etwa in der Mitte einer Seite 


und lässt am Anfang des Bindings ca. 20 cm lose hängen.



Bei den Ecken nähe ich bis fast (NZ-Breite) ans Ende und verriegle die Naht.


An der Ecke klappe ich das Binding einmal hoch


und wieder herunter und fixiere das mit einer Stecknadel.


Ich fange wieder ganz am Anfang an zu nähen und verriegle auch hier wieder. Damit sich eine schöne Ecke bildet. So mache ich es bei allen Seiten
und am Ende höre ich wieder etwa 20 cm vorher auf zu nähen.

Ich nähe meine Streifen immer gerade zusammen – 
deshalb lasse ich beide Enden um die doppelte NZ (1/2“) überlappen und schneide sie ab. 
Die beiden Enden nähe ich mit einer ¼“ NZ zusammen.
Das Binding liegt nun passend am Rand und ich kann die Naht fertig nähen.


Der 2-färbige Streifen wird auf die Rückseite
mit der offenen Kante bündig mit ¼“ NZ genäht.


Und zwar so, dass Farbe 1 rechts auf rechts mit
der Rückseite unseres Sandwiches liegt.


Die Ecken werden gleich genäht wie schon oben beschrieben.


Normalerweise nähe ich jedes Binding auf der Rückseite mit der Hand an, weil ich es einfach mit der Maschine nicht schaffe, dass es schön aussieht. Das ist hier anders. 


Dieses Binding wird mit der Maschine angenäht und zwar entweder in der Naht wo sich Farbe 1 mit Farbe 2 trifft oder direkt in der Farbe 2. Farbe 3 schaut dann noch hervor.

Und schon habt ihr euer 3-färbiges Binding geschafft.


Und hier ist er noch mal in seiner ganzen Pracht



Angefangen habe ich mit einem 2-färbigen Binding nach einer
Videoanleitung von der Missouri Star Quilt Company.

 Ich bin kein Sprachentalent und hab das wunderbar verstanden. Die dritte Farbe hat sich dann einmal dazu ergeben, weil ich mich nicht entscheiden konnte
 welche 2 Farben ich für meinen Quilt nehmen soll.

Ich hoffe es war so einigermaßen verständlich - wenn nicht bitte einfach fragen
- und ich freue mich, dass ich bei Ulrike zu Gast sein darf.

Patchworken und Quilten - So geht´s!

Verlinkt bei


Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)


Montag, 26. August 2019

Mein Gastblogger: Karin Opetnik vom Blog "I &Du"

Heute geht es wieder weiter mit einer neuen Gastbloggerin für "So geht´s".
Ich freue mich sehr, das Karin vom Blog "I & Du" hier bei mir vorbeischaut und uns etwas über sich und ihre Arbeiten erzählt.
Karin kommt aus Österreich, genauer gesagt, Kärnten und bloggt schon seit 2014.
Patchworken und Quilten steht bei ihr hoch im Kurs, aber auch Taschen und Kleidung nähen, sowie der Kampf gegen die UFO´s...

1. Stell dich bitte kurz vor: Wer bist Du und was machst Du so?

Mein Name ist Karin und bin 47 Jahre alt. Ich bin gebürtige Wienerin und
die Liebe hat mich 2010 nach Kärnten verschlagen. Seit 2011 bin ich
glücklich verheiratet und seit 2012 Mutter eines Buben.

Mein erlernter Beruf ist Einzelhandelskaufmann und die Lehre habe ich in
einem Handarbeitsgeschäft gemacht. Danach war ich fast 20 Jahre bei
der Post am Schalter beschäftigt bis ich 2010 zu einem Bürojob bei der
Polizei nach Kärnten gewechselt habe.


2. Wie bist Du zum Quilten/Patchworken gekommen?

2012 habe ich meine ersten (abgesehen von der Schulzeit) Versuche an
der Nähmaschine gemacht - eine Krabbeldecke für den Junior
 – nach einer Anleitung aus einem Buch.  

Dann hab ich begonnen, viele einfache Dinge nach Anleitungen aus dem Netz zu nähen – Tatüta´s, Kosmetiktäschchen und was man so alles findet. 
Mit der Zeit wurden die Anleitungen immer anspruchsvoller. Und eines hat das andere ergeben – so hab ich auch Patchworkanleitungen entdeckt und lieben gelernt.

Stoffe sind in reichlicher Auswahl vorhanden – meine SchwiMu hatte eine
Trachtenschneiderei – da findet man immer etwas. 
Auch Stoffreste – perfekt zum Patchworken 

3. Welche Muster und Techniken magst Du, welche weniger?

Mittlerweile habe ich ja schon einiges ausprobiert 
– und hat auch meistens ganz gut geklappt.

Ich nähe gerne bei Mystery-Quilts mit, wie bei den 6 Köpfen oder den
Bernina-Medaillon-Quilt (ich glaube die sind beide vielen ein Begriff).


Man lernt dabei verschiedene Techniken kennen und vieles ist eine echte
Herausforderung – für mich gehören da die Rundungen dazu. Die sind nicht
unbedingt meines, aber ich arbeite daran. Beim Hochzeitsquilt für meine
Nichte – ein Double-Wedding-Ring-Quilt – war ich echt gefordert mit den Rundungen.


Gerne verbinde ich auch gesticktes mit Patchwork – das gefällt mir total
gut. Da hab ich auch schon einige Wandquilts genäht.


Ich finde auch Techniken genial, wo man z.B. Nine-Patch-Blöcke näht und
die dann wieder zerschneidet und neu zusammensetzt. Das schaut dann
hochkompliziert aus, dabei ist „fast“ nichts dahinter. 
So richtig genäht hab ich sie aber bis jetzt noch nicht.

4. Hast du ein größeres Projekt, das Du bald in Angriff nehmen möchtest?

Ja – mich reizt der „Dear Jane“. Ich bin noch nicht sicher ob ich ihn
wirklich in Angriff nehmen werde. Die Anleitung bzw. das Buch hab ich
schon länger. Einen „Probeblock“ hab ich ja schon genäht
 – daraus wurde dann ein Nadelbrief.


5. Was bedeutet für Dich Dein Hobby? Was machst Du sonst so in
Deiner freien Zeit?

Nähen entspannt. Und nach getaner Arbeit, wenn der Junior im Bett ist,
dann ist Zeit fürs Hobby. 



Entweder ich sitze im Wohnzimmer und nähe/sticke mit der Hand oder ich gehe einen Stock tiefer in die ehemalige Werkstatt meiner SchwieMu und sitze an der Nähmaschine.


Im Sommer verbringe ich viel Zeit im Garten. Dort bepflanze ich 2
Hochbeete und liebe es wenn es im Garten blüht.


Geerntet werden Äpfel, Weintrauben, Himbeeren, Brombeeren... und
daraus entstehen Marmeladen, Gelee´s und Liköre. Diese Jahr möchte ich
mich mehr am Gemüse einlegen probieren.


Im Sommer zählt Schwimmen, Radfahren und Tennis spielen
 zu meinen Freizeitaktivitäten.

6. Was inspiriert Dich für deine Arbeiten? Zuerst die Stoffe oder das
Projekt, das Du vor Augen hast?

Meistens das Projekt und dann überlege ich, welche von den vielen
Stoffen, die ich daheim habe, ich verwenden könnte.


7. Wie sieht dein Nähbereich aus? Welche Maschinen und Arbeitsmittel
benutzt Du?



Ich benutze die ehemalige Schneider-Werkstatt
Mit einem Regal wo man allerhand findet...


Dort habe ich einen großen Zuschneidetisch mit einer großen
Schneidematte.

Darauf steht auch meine Nähmaschine und das Bügeleisen ist auch gleich
griffbereit. Obwohl ich mir da noch etwas überlegen muss – 
das ist irgendwie übers Kreuz…


Vor ein paar Jahren habe ich mir eine Skyline S5 von Janome geleistet
und bin mit ihr sehr zufrieden. Eine Overlook ist auch noch von meiner
SchwiMu vorhanden. Die kann ich aber im Moment noch nicht einfädeln
und hoffe, dass mir das demnächst jemand zeigt.

Mein absoluter Traum wäre eine Longarm von Bernina – mal sehen ob ich
mir diesen Wunsch einmal erfüllen werde. Es ist doch sehr mühsam eine
große Patchworkdecke durch eine normale Nähmaschine zu quetschen –
obwohl meine eh einen größeren Durchlass als manch andere Maschine hat.

8. Wo stöberst Du gerne nach Materialien/Stoffen? 
Hast du Lieblingsshops? Kaufst Du auch Stoffe im Netz?

Es gibt nicht schöneres als in einem Stoffgeschäft direkt zu stöbern.
Leider ist da die Auswahl bei uns sehr begrenzt. Daher nutze ich die
Gelegenheit, wenn ich irgendwo bin und ein Geschäft sehe. 
Von Online- Stoffkaufen bin ich nicht so sehr der Freund, obwohl ich auch das schon
gemacht habe und zum Glück nicht enttäuscht wurde.

Zweimal im Jahr bin ich jeweils ein Wochenende bei einem Patchworkkurs
dabei. Da gibt’s dann auch Stoffe in Hülle und Fülle und ich kann nur
schwer widerstehen.

9. Worüber schreibst Du in Deinem Blog?

Hauptsächlich übers nähen. Ab und zu schwindeln sich auch ein paar
Bastelprojekte dazwischen. 



Über zu private Themen halte ich eher stillschweigen
 – da mach ich heute eine Ausnahme - per Email oder persönlich 
hab ich da aber kein Problem

10. Ist Dir der Kontakt zu anderen Bloggern und der Austausch mit
Gleichgesinnten wichtig?

Ja schon sehr wichtig. Sonst bräuchte man nicht bloggen. Ich freue mich
über jeden Kommentar und schreibe auch gerne welche auf anderen Blogs
– nur manchmal fehlt mir dazu die Zeit... 
Bei Blogaktionen mache ich auch sehr gerne mit, wenn es die Zeit erlaubt.
 Man lernt dabei wieder neue Blogs kennen und 
die die man schon eh schon kennt - noch besser.

Bis jetzt habe ich 2 Bloggerinnen im richtigen Leben persönlich kennengelernt.

11. Hast du Tipps für Messen und Ausstellungen?

Damit sind wir hier in Kärnten leider nicht sehr gesegnet. Ein Fixpunkt ist
für mich auch dieses Jahr wieder 
das Quiltfest der Patchworkgilde Austria 
– 2019 wieder in meinem Bundesland – genauer in Althofen. 
Da ist der Weg mit ca. 1 Stunde nicht weit.

Liebe Ulrike, ich danke dir für deine Einladung auf deinen Blog. Es war mir eine
Ehre bei dir zu Gast zu sein.

Bis bald