Dienstag, 30. Juni 2020

Zero Waste Nähen: Stoffservietten mit Monogrammen


Ein weiteres Projekt aus dem Buch "Das Zero Waste Nähbuch" 
sind die tollen Stoffservietten.

Lange schon hatte es mich genervt, ich hatte noch viele Papierservietten  im Umlauf.
Ich mag es gerne, wenn der Tisch schön gedeckt ist und stehe auf die schönen Servietten mit Motiven die es ja zugegebenermassen in grosser Auswahl gibt.

Aber nach einem mal benutzen landen die Dinger ja immer im Mülleimer. Und das muss nicht sein! Hier kann man eindeutig sparen. 
man muss Stoffservietten auch nicht nach einem mal benutzen in die Wäsche tun...


Die liebe Marita vom Blog "HandmadebyMaritaBW" hatte mir zum Geburtstag ein Paket mit wunderschönen Fatquartern von Stoffsalat geschenkt. Ich wusste noch nicht wofür ich sie benutzen wollte. Denn eigentlich sind das tolle Stoffe, aber für meine Art von Projekten eher nicht so geeignet. In Blautönen....


Als ich die Anleitung für die Servietten gesehen habe, kamen mir die Stöffchen in den Sinn. Ich wollte daraus ja etwas für mich machen und so war der Entschluss schnell gefasst.

Die Servietten waren nicht so schnell genäht, wie ich gedacht hatte....
Briefecken!
Auch wenn ihr es nicht glaubt, ich habe noch nie Briefecken genäht :0)
Nach der Anleitung habe ich es auf Anhieb nicht geschafft, da fehlten mir Bilder. Aber ich bin im Netz bei Pattydoo fündig geworden.

Entstanden sind acht Servietten 40 x 40 cm in verschiedenen Designs.


Jeder hat eine eigene Serviette bekommen und damit es keine Verwechslungen gibt, habe ich Monogramme aufgestickt. Diese Funktion an meiner Sticki hatte ich noch nie ausprobiert. Na denn!

Das Garn hat so ein tolles Rotorange, es leuchtet richtig. Mein Mann meint ja, die sind viel zu schade zum benutzen. Pffft!
Für Gäste sind noch vier weitere Servietten auf Lager. Vielleicht nähe ich noch Serviettentaschen, wer weiss ? 


Hier sieht man die Servietten von hinten. Ich habe beim Sticken Folie hintergelegt statt Papier, die Reste waschen sich noch raus.


Nicht perfekt, aber schon ganz ordentlich geworden-  ich übe mich. Bei der Aussicht auf Stofftaschentücher hat meine Mannschaft allerdings gestreikt *lach*
Iiiiih neee, da ist ja dann der ganze Rotz dran, bäääh!

Aber ich will auf jeden Fall noch Weihnachtsservietten nähen....

Anleitung aus dem Buch: "Das Zero Waste Nähbuch " von Manuela Gaßner 
aus dem Frech- Verlag/ TOPP kreativ


Verlinkt bei


Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Montag, 29. Juni 2020

Zero - Waste Nähen: Brotbeutel aus Geschirrhandtüchern

Heute stelle ich Euch mein erstes Projekt aus dem Buch

Entstanden sind zwei Brotbeutel, die wirklich schnell genäht und superpraktisch sind !


Dazu habe ich zwei Halbleinen Geschirrtücher upgecycelt, die ich vor langer Zeit von meiner Schwiegermutter geschenkt bekommen habe.
Witzigerweise hatte sie die damals schon benutzt, um Geschenke einzupacken :0)
Nun ist sie schon lange tot, aber die Geschirrtücher lebten noch...

Man sieht das schon ein paar Flecken draufwaren. 
Ich habe den Stoff verwendet, der noch gut war.


Ich habe bei Kunterbuntdesign diese schöne Stickdatei entdeckt
 - sie ist sogar ein Freebie!
Ich habe einen Beutel für Brot und einen langen Beutel für Baguettes genäht. jetzt fehlt mir noch einer für Brötchen.


In diesen Beutel passen auch grössere Brote rein. Er wurde gleich für gut befunden - das Brot hält sich in dem Halbleinenbeutel sogar richtig lange frisch ohne auszutrocknen.
Das hätte ich nicht gedacht. 
Den Schriftzug hatte ich mit Multifarbgarn aufgestickt, aber auf dem hellen Untergrund sieht man die hellen farben nicht so gut.


Der Tunnel von innen. Ich finde diese blau- weissen Muster ganz toll. hat irgendwie auch was Nostalgisches. Ich habe ein breites Baumwollband eingezogen,
 das fand ich schöner als eine Kordel.


Für den Baguettebeutel hatte ich noch einen Rest Karostoff. Meine Tochter hatte mir damals meine Truhe innen neu ausgekleidet, davon waren noch Reste da. 
Er ist schön dick und griffig, lässt gut Luft durch. 

Diesmal habe ich den Schriftzug in einem schönen Blau aufgestickt :0)
Dazu habe ich etwas Stoff von dem zweiten Geschirrtuch verwendet und einen Rest Spitze.

Nun sparen wir uns die Papiertüten und die Backwaren bleiben sogar noch länger frisch!
So einen Brotbeutel wollte ich schon lange haben und jetzt hat es endlich geklappt :0)

Stickdatei: "Brotbüdel" von Kunterbuntdesign (Freebie)

Anleitung aus dem Buch: "Das Zero Waste Nähbuch " von Manuela Gaßner 
aus dem Frech- Verlag/ TOPP kreativ


verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Samstag, 27. Juni 2020

Samstagsplausch #26.20: Adieu Schule!


Ich geb´s zu: so eine Hitze ist absolut nichts für mich!
Diese Woche hat mich schon gehörig geschlaucht, im Schlafzimmer waren es um die 28 Grad und kein Lüftchen bzw. Abkühlung in Sicht. Wenn ich abends vorm Dienst nochmal in mein Bett wandere - so um 19 Uhr - steht meist noch die Sonne auf dem Fenster. 
Trotz Verdunkelungsrollo  ist es unangenehm....

Schon letzte Woche war für meine Jüngste Tochter der letzte Schultag in der Folkeskole, 9. Klasse. In Deutschland wäre das die 10. Klasse, weil die Kinder hier ja in der 0. Klasse starten und nicht wie in Deutschland mit der 1. Klasse.

Durch Corona ist alles anders...
Normal wird hier die Dimission richtig gefeiert, mit Musik, Gesang, Ansprachen im grossen Rahmen eben. Das war für diesen Jahrgang nicht möglich, bis zuletzt wussten wir gar nicht, ob überhaupt eine Verabschiedung stattfinden kann. 
Die Kinder konnten am letzten Schultag keinen Umzug durchs Dorf machen, durften keine Karamellen schmeissen, usw.

Am Donnerstag war dann auch die offizielle Verabschiedung von 18 - 19 Uhr in der Aula. Nur die jeweiligen Klassen nacheinander, mit Eltern,sonst keiner.


Meine Tochter (rechts) mit ihrer besten Freundin
 - nun trennen sich zumindest die schulischen Wege...

Schon ein komisches Gefühl, das war nun das letzte Mal. Sie geht ab August auf das Handelsgymnasium in Aalborg. Das bedeutet zwei Stunden Busfahrt jeden Tag, lange Unterrichtstage und bestimmt viel Arbeit.


Es wurde trotzdem Musik gemacht von der Musikgruppe - u.a. Lieder von Bruno Mars und noch was Traditionelles. Nur mitsingen ging nicht, 
aber mit den Füssen wippen war erlaubt :0)

Der Schulleiter hat eine Rede gehalten, diesmal nicht sehr offiziell, ohne Anzug und Schlips. Wobei ich mir sicher bin, das er bei diesen Temperaturen nicht besonders traurig darüber war. Die Lehrer haben von der Klasse noch Blumen und Gutscheine überreicht bekommen, keine Umarmung, kein Drücker- nur eine Berührung mit den Ellenbogen.

Dann wurden die Abschlusszeugnisse verteilt und draussen noch Fotos geschossen, 
auch von der ganzen Klasse.

Nun steht ihr ein bestimmt auch spannender neuer Teil ihres Lebens bevor und ich hoffe, das sie das gut meistern wird. In drei Jahren wird dann vielleicht ein schöneres Dimissionsfest stattfinden, hoffentlich mit grossem Galaball, eben ein Studentenfest.
Wer weiss...

Kinder, wie die Zeit vergeht! ich werd alt und wehmütig. 

Nun schau ich mal, was bei Euch so die Woche los war :0)


verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Freitag, 26. Juni 2020

Buchvorstellung: Das Zero Waste Nähbuch


Alle Fotos wurden von mir gemacht und bearbeitet, die Rechte für Text und Bild
 liegen dafür natürlich beim Autor bzw. Verlag
Das Zero- Waste Nähbuch
Autorin: Manuela Gassner
Erscheinungsjahr:  12/2018
Seitenzahl:  96 Seiten
Format: Buch
Preis: 15,99 €
Verlag:  TOPP-Kreativ / Frech- Verlag

>>HIER<< könnt Ihr schon mal einen Blick ins Buch werfen....

Klappentext:

"NÄH-IDEEN STATT PLASTIKMÜLL: 18 INSPIRIERENDE PROJEKTE

Zero Waste ist ein riesiger Trend – ökologisches Denken ist in und wird zunehmend wichtiger. Manuela Gaßner zeigt in „Das Zero-Waste-Nähbuch“ 18 inspirierende Projekte, mit denen das Müllvermeiden sogar richtig Spaß macht!



Zusätzlich zu den Projekten vermitteln zahlreiche Texte interessantes Hintergrundwissen. Tipps und Tricks zeigen außerdem, wie sich Müll im Alltag ganz einfach vermeiden lässt.

Mithilfe der 18 Modelle in diesem Buch können einfache, aber wirkungsvolle Projekte genäht werden, die Wegwerfprodukten den Kampf ansagen und dazu noch schön aussehen: Beispielsweise Obst- und Gemüsenetze, die garantiert auf jedem Wochenmarkt gern gesehen sind, oder hübsche Schüsselcover, die Frischhaltefolie überflüssig machen.


Das Nähbuch für alle, die im Alltag gern unkompliziert Plastik einsparen und ihren Müll reduzieren möchten. Garantiert ohne moralischen Zeigefinger."



Über die Autorin:
Dr. Manuela P. Gaßner, geboren und aufgewachsen in München,

arbeitet und lebt mit ihrer Familie in Freising.

Die Mutter von drei Kindern ist freiberufliche Autorin, Keynote Speakerin und Dozentin. 

Seit 2015 beschäftigt sie sich intensiv mit der Vermeidung von Müll. 


Manuela P. Gaßner hat Gartenbau (Dipl. Ing. FH) an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und in Venezuela studiert Es folgte ein zweites Studium Horticultural Science (M. Sc.) am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der TU München und der Corvinus Universität in Budapest. Dann tauchte sie in die Wirtschaftswelt ein um europaweit im Einkauf für Agrarprodukte tätig zu sein. Es folgte eine Promotion zum Dr. agr. im Bereich Agrarwissenschaften an der TU München. Seit 2013 hat sie einen Lehrauftrag an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf zum Thema Pflanzenernährung in der Landwirtschaft.

Sie hat mehrer Bücher zu dem Thema verfasst, die ebenfalls
 im TOPP- Verlag erschienen sind.

Manuela Gassner und ihr Blog "Einfach Zero Waste leben", dort findet man viele interessante Posts zum Thema, auch mit DIY Ideen. Es lohnt sich dort mal vorbeizuschauen.



Aus dem Buch:






Was ist eigentlich "Zero Waste"?
Der Begriff geistert nun schon lange quer durch alle Medien und wird gerne benutzt.
Der Ausdruck kommt natürlich aus dem Englischen und hat sogar zwei Bedeutungen:
"Null Abfall" aber auch "Null Verschwendung"

Ein heiss diskutiertes und brandaktuelles Thema...
Beim Lesen des Buches ist mir gleich aufgefallen, wie viel wir zu Hause ganz selbstverständlich schon umsetzen - z.B. Mülltrennung, wenig Einwegprodukte, wir vermeiden Plastik, haben immer Taschen mit zum einkaufen, kochen frisch, usw.

Trotzdem gibt es noch so vieles, was man anders machen kann ohne sich gross verbiegen zu müssen. Das hebt die Autorin auch immer wieder hervor, man muss solche Entscheidungen auch tragen können und damit leben können. Alles ist freiwillig, man macht das was man kann und möchte. Keiner wird gezwungen.


Es gibt 18 Nähprojekte im Buch, sicher keine total neuen Ideen, aber hilfreich wenn man Müll und Plastik vermeiden will. 


Das sind die Projekte:

- Schüsselabdeckung / Schüsselcover statt Alu- und Frischhaltefolie

- Stoffservietten statt Wegwerfservietten

- Kaffeefilter statt Wegwerffilter

- Teebeutel statt Wegwerfbeutel

- Brotbeutel aus z.B. Geschirrtüchern statt Papiertüten

- Obst- und Gemüsenetz aus Gardinen statt Plastiktüten

- Große Einkaufstasche statt Plastiktaschen

- Flaschentasche für z.B. Pfandflaschen

-  Lunchbeutel

- Tasche für Trinkflaschen mit Kordel oder Träger 

- Bestecktasche für Unterwegs statt Einmalbesteck

- Wischbezüge( Klappwischer) aus z.B. Handtüchern

- Küchenrolle mit Druckknöpfen statt Papierrolle

- Wischtücher / Feuchttücher statt Einwegtücher

- Kosmetikpads mit Beutel statt Wegwerfpads

- Seifensäckchen zum Aufhängen, Seifentäschchen für unterwegs statt Shampoo aus Plastikflaschen

- Zahnbürstentäschchen zum Aufhängen und für Unterwegs für Holz-/Bambuszahnbürsten
- Geschenkverpackungen aus Stoff, hier für Flaschen

- Fukoshiki-Tuch zum Geschenke einpacken statt Wegwerfpapier


Das Buch ist in mehrere Kapitel gegliedert. Es gibt einen allgemeinen Einführungsteil zum Thema Zero Waste und dann jeweils 2-4 Nähideen zu den jeweiligen Bereichen :



Essen&Trinken
 Einkaufen
 Unterwegs
Putzen&Ordnung
Beauty&Pflege 
sowie Geschenke 

Ausser den Nähideen gibt es in jedem Kapitel umfassende ergänzende Informationen und viele Anregungen um Müll zu vermeiden und sich umweltbewusster zu verhalten, alles in kleinen machbaren Schritten. So soll alles prima in den Alltag integriert werden können.






This not That
- hier wird sehr anschaulich gegenübergestellt, welche Alternativen man zu seinem bisherigen Verhalten hat wie z:B. selbst Kochen und Backen statt Fertiggerichte zu kaufen. 

So spart man Verpackungsmüll, vermeidet Chemie und Zusatzstoffe, ernährt sich also auch gesünder. Filterkaffee statt Kaffeekapseln oder Coffee to go...
Mehrwegflaschen statt Einweggläser....


Die Texte sind wirklich verständlich geschrieben, es reisst einen beim Lesen förmlich mit und die grauen Zellen beginnen sofort zu rattern :0)

Zu allen Themen gibt es kleine Textboxen mit extra Informationen.


Die Nähprojekte sind gut überschaubar, die Anleitungen sind Schritt für Schritt beschrieben. Mir als visuellem Menschen fehlen vielleicht doch bebilderte Anleitungen,
 aber alles lässt sich prima umsetzen. Für Nähanfänger finde ich die Anleitungen bedingt geeignet, sie sind realtiv knapp verfasst.


Man findet genaue Angaben, welche Materialien und in welchen Zuschnitten sie benötigt werden, wie gross die fertigen Projekte werden. Die Autorin geht wohl davon aus, das man etwas Näherfahrung hat, denn es wird nicht auf irgendwelche Grundlagen beim Nähen eingegangen. 


Die Projektfotos sind sehr ansprechend und man bekommt gleich Lust sich an die Nähmaschine zu setzen.


Durch Zero Waste lässt sich auf Dauer Geld und viel Zeit sparen, wenn es auch ersteinmal aufwändiger erscheint. Zudem schleicht sich ein gutes Gefühl in den Alltag ein, weil man sich gesünder ernährt und verhält , gezielt etwas tun kann. letztendlich ist man ja auch Vorbild für andere und seine Kinder. 

Interessant war auch das Kapitel mit Reinigungsmitteln und wie man diese selbst herstellen kann, das geht eigentlich ganz leicht :0)

Fazit:
Das Zero Waste Nähbuch ist wirklich eine Bereicherung, es verleitet einen immer wieder hineinzuschauen und zu lesen. Die Autorin kommt immer  wieder mit ganz erstaunlichen Fakten, die einen unwillkürlich zum nachdenken bringen.

Die Nähanleitungen sind praktisch und einfach umzusetzen. Vieles kann man aus upgecycelten Materialien herstellen, wie z.B. die Brotbeutel aus Geschirrtüchern, Obstbeutel aus alten Gardinen...

Das Buch eignet sich auch für Leser, die nicht selbst nähen, denn allein die Informationen und Anregungen sind schon klasse. 

Beim Lesen ist mir aufgefallen, wieviel wir eigentlich schon richtig machen zu Hause und das wir auf einem guten Weg sind. Einiges habe ich mir mitnehmen können und schon ein paar Projekte angefangen. Das zeige ich Euch aber nächste Woche.

Deshalb gibt es von mir eine Kaufempfehlung mit supergutem Gewissen
 und vier von fünf Herzen. 
💖💖💖💖
Weil die Anleitungen nicht bebildert oder in Schwierigkeitsgrade unterteilt sind. Manchmal etwas knapp beschrieben. Aber das wars dann auch schon!


******************** Werbung/Kooperation **************************

Dieses Buch wurde mir kostenlos, als Rezensionsexemplar
vom Frech - Verlag  zur Verfügung gestellt . 

Herzlichen Dank dafür!
Bei meinen Rezensionen handelt es sich um meine eigene Meinung,
 die in keinster Weise durch Autor oder Verlag beeinflusst wurde!

***************
verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Donnerstag, 25. Juni 2020

Keine UFO´s - aber Handtaschen braucht die Frau...


Es ist schon wieder der letzte Donnerstag im Monat und die UFO Party findet ja heute das erste mal bei Valomea statt. Nun geh ich mich mal ne Runde schämen, denn ich habe tatsächlich diesen Monat nichts zustande gebracht, um meine UFO´s zu bekämpfen :0)

Trotzdem bin ich natürlich  gespannt auf Eure Fortschritte 
und werde mir alles anschauen :0)

Wie Ihr sehen könnt, habe ich aber noch etwas zu zeigen, gestern ist nämlich Post für mich gekommen. Ich habe lange überlegt und mir eine neue Handtasche gegönnt...

Lange überlegt, weil bei mir immer der Gedanke mit reinspielt, ob ich mir nicht lieber selbst eine Tasche nähen soll. Also diesmal keine selbstgenähte Tasche von mir :0)


Das Täschchen war hübsch verpackt in Seidenpapier und kommt aus Schottland


Es ist 26 x 18,5 cm gross, eine kleine Abendtasche. Alles war gut eingepackt, 
auch die Tassel in Seidenpapier.


Die Tasche ist aus Harris Tweed genäht, ein toller Wolltweed von der Insel Harris...
Auf der Vorderseite ist das Zeichen der Heiligtümer des Todes aufgestickt.
Man konnte wählen zwischen Gurtband oder einer Kette als Träger. Ich habe mich für beides entschieden, so kann ich wechseln. Wenn wir vielleicht mal wieder schicker ausgehen, kann ich die Kette wählen.
Das Gurtband ist aus Baumwolle, was ich als sehr angenehm empfinde.


Für Frau Hermine gab es dann noch etwas Gebamsel an der Tasche dazu:
Ein runder Anhänger mit dem Spruch "I solemnly svare, I´m up to no good" - also ich schwore feierlich, das ich ein Tunichtgut bin :0)
Das unterschreibe ich mal so ganz gerne....

Ausserdem ein paar Charms wie Hexenhut, Zauberstab, Blitz und Deathly Hallows.


Die Tassel ist aus leder und schön weich. Die Front der Tasche ist dreigeteilt, wie man hier schön sehen kann. Eine Taschenform, die mich wirklich anspricht.


Die Rückseite kommt schlicht daher.


Innen ist die Tasche leider nur mit grauem Stoff gefüttert, dazu gleich mehr.
Trotz alllem passt der Innenstoff prima, alles ist sehr sorgfältig genäht.

Innen gibt es eine kleine Einstecktasche und ein Reissverschlussfach.


Hier seht Ihr die Fotos, wie die Tasche verkauft worden ist. Innen liegt noch einmal ein Reissverschluss und es ist ein toller Harry Potter Stoff mit Dumbledores Army vernäht. Der Reissverschluss ist silbern und am Zipper ist ein Blitz als Anhänger.

Das waren so die Details, die mich dazu gebracht haben, die Tasche zu kaufen - eine aufwändige Verarbeitung und der Stoff :0(
Das mit dem doppelten Reissverschluss finde ich super, weil Diebe da nicht mal so einfach zugreifen können, 


Ich war also erstmal sehr enttäuscht obwohl ich die Tasche ja trotzdem toll finde. Es stand nicht in der Beschreibung, das die Tasche bei Bestellung genäht wird und evt. anders ausfällt. Ich habe gleich geschrieben, das die Tasche völlig anders ist als beschrieben. Die Verkäuferin hat sich sofort gemeldet und hat mir angeboten sie kostenlos zu returnieren und den Kaufbetrag zu erstatten. Aber das war keine Option für mich, denn ich wollte sie ja behalten. Ich war eben nur ein klein wenig frustriert :0)

Letztendlich hat sie mir einen Teil des Kaufpreises wieder erstattet und ich habe mich inzwischen mit der Tasche arrangiert. 

Kennt Ihr das auch? ihr bestellt etwas und es sieht dann ganz anders aus?


verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)





Dienstag, 23. Juni 2020

Buchhülle de Luxe - Tim und Struppi



Zu meinem 8. Blog Geburtstag hatte ich ja eine Buchhülle de Luxe nach dem tollen
 e-book von herzenssüss verlost - nach Wunsch....

Gewonnen hat es die liebe Nina vom Blog "Wippsteerts", heute will ich Euch mal
 die fertige Buchhülle zeigen :0)

Nina hatte keine grossen Wünsche bezüglich der Hülle, sie sollte nur auf keinen Fall pink werden. Ansonsten hatte sie wohl Vertrauen, das ich das Ding so wuppe :0)


Da ich Ninas Blog recht gut kenne und früher des öfteren gestöbert habe, weiss ich, das sie Tim und Struppi liest. Für diese Comics habe ich auch seit Kindheit an eine Schwäche...

Aus Schweden hatte ich mir einen tollen Stoff mitgebracht, den ich noch nicht angeschnitten hatte. Das schien mir nun das richtige Projekt dafür zu sein, denn ein Band der Tim und Struppi Reihe heisst "Der blaue Lotus"....
Und die Laternen sehen sehr chinesisch aus, wie im Buch.


Ich habe die beiden auf Leinen gestickt und in ein rundes "Fenster" verfrachtet, damit sie gut zur Geltung kommen.


Eine Negativ Aplikation ist immer ein richtiger Hingucker bei solchen Projekten, finde ich.


Die Verschlusslaschen und den Buchrücken habe ich aus upgecyceltem Jeansstoff genäht und der blaue Leinenstoff stammt aus einem alten Lieblingshemd. 

Ich habe zwei Reissverschlussfächer eingebaut, damit genügend Platz zum Verstauen bleibt. Mit den Laternen hat es hier wirklich gut gepasst :0)

Verschlossen wird sie mit zwei Kam Snaps.


Das Webband ist ein langgehüteter Goldschatz aus der Serie Little Britain von herzensart. Ich liebe die Webbänder von Kafka....


Hier seht ihr die Innenseite, ein Stadtplan von London...
Wenn erst einmal ein Buch/Kalender drin ist, sieht man den Stoff ja leider nicht mehr. Links gibt es noch drei kleine Einsteckfächer für Notizzettel, Post-it´s, Büroklammern, etc.


Und noch ein weiterer Webbandschatz...
Die Grenadiere...
London passt hervorragend zu den Schauplätzen der Tim und Struppi Geschichten.


Hach, am liebsten hätte ich ja die Hülle gleich selbst behalten :0)
Dann ist es prima zum Verschenken, es steckt Herzblut drin.


Kapitän Haddock ist einer von Tim und Struppis besten Freunden. Ein pfeifenrauchender, oft herb fluchender Handelsmarinekapitän der Seefahrt.

Quelle: Tintin Wiki Fandom
Hunderttausend heulende Höllenhunde
ist einer seiner beliebten Aussprüche, das musste unbedingt noch auf den Buchrücken.

Inzwischen ist die Hülle bei Nina eingetrudelt
und wie ich gehört habe, gefällt sie ihr richtig gut :0)

Ich kann nicht nur Harry Potter, jaaaa....


Verlinkt bei



Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)