Samstag, 21. April 2018

Samstagsplausch 16/18....

Blokhus, Highway66

Also, ich hatte mir ja fest vorgenommen bei Andrea von Karminrot beim Samstagsplausch mitzumachen...

Dann kann ich Euch gleich mal erzählen, was so alles in dieser Woche los war. 
Am Montag war bei uns "Blauer Montag", hier wird immer klassenweise konfirmiert und am Montag danach haben alle frei. Geplant war für die Kids eine Zugfahrt nach Aarhus mit Besuch des Tivoli und des Trampolinparks "Rush", ausserdem eben noch ein Stadtbummel und abends essen gehen im "Flammen".

Also hatten wir als Eltern am Montag sturmfreie Bude - Tochterkind um 9 Uhr in Aalborg am Bahnhof abgeliefert und Zeit bis 22 Uhr abends - herrlich!

Wir sind erstmal wieder mit Brötchen im Gepäck zurückgefahren und haben in aller Ruhe gefrühstückt :0) Später sind wir wieder nach Aalborg gefahren, ein bisschen einkaufen, in der Stadt bummeln gehen...
Tja - eigentlich wollten wir dann einen Kaffee trinken gehen 
und so ein bisschen Kuchen essen...
Pustekuchen! Irgendwie haben wir nichts gefunden, das Pennylane war brechend voll und die Auswahl ist sowieso eingeschränkt. 
Letztendlich sind wir im Café "Vi to" am CW Obels Plads gelandet.
Man konnte prima draussen sitzen, es gibt Heizstrahler und auch Decken für draussen.
Die Bedienung war total nett, hat allerdings etwas länger gedauert. Unser bestellter Stempelkaffee hatte ein kleines Unglück und musste nochmal gebraut werden :0)

Deshalb brauchten wir nur eine Kanne bezahlen, prima! Dazu gab es eine superleckere Triple Chocolate Torte mit frischer Frucht und Schokoladensosse...

Also ich kann den Laden nur empfehlen, hat alles superlecker geschmeckt!

Abends sind wir in Blokhus im "Highway 66" gelandet, wir waren die einzigsten Gäste. Es sind noch nicht so viele Touris da und dann Montag abend. 
Die Spareribs waren köstlich und die Fritten ganz knusprig und lecker, kann man also auch weiterempfehlen :0)
Es ist wirklich selten, das wir mal etwas Zeit für uns haben....



Danach waren wir noch ein bisschen am Strand - kein Windhauch zu spüren, glatte See. Und tolles Wetter! Die Möwen waren auch ziemlich relaxt und dümpelten so vor sich hin....


in Blokhus kann man ja direkt mit dem Auto ans Wasser fahren und dort parken. Manchmal sitzen wir auch einfach nur im Auto, Scheiben runtergekurbelt und lauschen den Wellen.



Wir hatten sogar abends Glück und mussten nicht noch einmal nach Aalborg fahren - das Tochterkind wurde einfach mitgebracht :0)


In Aalborg waren wir auch noch mal kurz im Stofflädchen "Patchwork & Design" , ich brauchte noch ein bisschen Stoff für mein Wichtelgeschenk :0)
Dabei ist mir diese Postkarte in die Hände gefallen: eine Quiltrally - wie spannend :0) Mein Lieblingsstoffladen macht auch mit, das Datum ist auf jeden Fall schon mal vorgemerkt.
Soweit ich sehen konnte, gibt es einige Aktivitäten, vielleicht auch Gratis Blöcke (Anleitungen) und Angebote....


und: mein Bügeleisen hat kurzfristig den Geist aufgegeben (es wurde einfach nicht mehr heiss), katastrophal, wenn man Nähtante ist und dann auch noch in Dänemark lebt :0)

Glücklicherweise gab es ein Angebot im Discounter und ich bin am gleichen Tag noch in den Genuss eines neuen Bügeleisens gekommen ohne in den Konkurs zu schlittern!
Es ist nur ein wenig gross und unhandlich, naja.
Ansonsten hab ich nur die Dampfbügelstation und das hätte nicht funktioniert.



Diese Woche hatten wir ausgesprochen tolles Wetter, also Zeit am Haus und im Garten zu werkeln. Die Schulter macht immer noch Probleme, selbst Wäsche aufhängen draussen geht nur langsam und mit Schmerzen.

Wir konnten die Gartenmöbel draussen aufstellen, die Wäschespinne aufbauen, das neue Trampolin hat auch einen Platz gefunden - 4,30 m !!

Wie ihr sehen könnt, ist bei uns alles noch recht grau, aber ein paar Blumen sind schon da und die Bäume fangen langsam zu blühen an....

Ach ja: Rhabarber hab ich entdeckt, ganz viel, ich freu mich schon drauf, dann kann ich von Hummelelli das tolle Rezept ausprobieren :0)


Mein Harry Potter Quilt nimmt Formen an, es fehlen nur noch 4 Blöcke. Dann geht es ans Eingemachte! Aber keine Panik, es gibt ja noch viiiel zu nähen!


Diese Woche war Valomea bei mir zu Gast, hat ihren tollen Blog vorgestellt und ganz viel über Vliese und ihre Verwendung erzählt. Das hat mich so gefreut und war richtig interessant.
Das Schöne ist, das Valomea nächste Woche nochmal vorbeischaut und einen weiteren Gastpost für Euch auf Lager hat, wenn das mal nichts ist, oder?!

Mein Geburtstagswichteln knackt dieses Jahr alle Rekorde - 32 Teilnehmer beim Wichteln!
Und es sind schon so tolle Teaser am Freitag zu sehen gewesen! Ich bin richtig gespannt, was bei meiner Idee so rumkommt, ob es ein völliger Flop wird und mich einige Leute steinigen oder ob grosse Freude ausbricht :0)

Für Ellen von Ellens Schneiderstube und mich gab es dann auch noch recht traurige Momente - wir werden unsere Magic Crafts Linkparty ab 25. Mai erstmal vom Netz nehmen. Zu unsicher ist die Rechtslage mit den Linkpartys, aber vielleicht kommt ja noch was und wir dürfen weitermachen....
Wir schreiben dazu aber dann noch mehr Informationen.

verlinkt bei 
"Samstagsplausch" bei Andrea Karminrot

Habt noch ein tolles und hoffentlich sonniges Wochenende!

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Freitag, 20. April 2018

Wichtelparty zum 6. Bloggeburtstag - wie weit sind wir?

Ein kleines Update gibt es zum heutigen Freutag -  ähhhm Freitag :0) von unserem Geburtstagswichteln!

Noch 10 Tage, dann werden die Adressen bekanntgegeben....
Wenn irgendwer noch Probleme hat, bitte einfach bei mir melden, irgendwie findet sich bestimmt eine Lösung.
Als ich mir die Aktion überlegt habe, ahnte ich nicht, das das Ganze nun doch eine Herausforderung sein würde. Auch mein Wichtel ist mir nicht bekannt bis jetzt, ich kenne auch Euren Wichtel nicht!

Ich bin schon mächtig gespannt :0)
Also hier kommt mein Teaser:


viel ist nicht zu erkennen :0) Soll ja auch so sein... Hoffentlich treffe ich den Geschmack meines Wichtels *schwitz*
Aber so viel sei verraten: Ich würde es schon am Liebsten einfach selbst behalten!

Hier habt Ihr nochmal die Übersicht - am 30. April bekommt Ihr eine Mail von mir mit der Adresse Eures Wichtels. Und dann kann auch schon verschickt werden - lieber rechtzeitig und zu früh als zu spät und auf den letzten Drücker ;0)
Ihr wisst schon, was ich meine, oder?

Am 15. Mai ist unser grosses Finale und alle Werke werden auf den Blogs gepostet. 


Es gibt auch drei Teilnehmer ohne eigenen Blog, ich denke, das ist kein Grund, von der Teilnahme ausgeschlossen zu werden :0)
Dieser kleine Teaser ist von Antje- die Farben gefallen mir schonmal, wer weiss, was das werden soll...


und ein Einblick von der lieben Petra...


Julias Teaser sieht doch nach fernen Landen und Reiselust aus :0)

Jetzt bin ich wirklich ganz kribbelig, was Ihr so ausgeheckt habt....


Ich wollte nochmal sagen, das ich mich riesig freue, wie viele nette Leute bei meiner Geburtstagsaktion mitmachen: 32 !
Und es waren noch viel mehr Anfragen, die aber leider zu spät kamen - aber der nächste Geburtstag kommt bestimmt!

verlinkt bei

Habt ein schönes Wochenende und

ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)


Donnerstag, 19. April 2018

Arnold, der Minimuff - wie geht es beim Bücherregal Quilt jetzt weiter?



...Es geht weiter mit Block 16 vom
Es ist ein Sonderblock mit Arnold, Ginny Weasleys Minimuff und einem kleinen Besen :0)

Ein Minimuff (engl.: Pygmy Puff) ist ein winzig kleiner Knuddelmuff (engl.:puffskein). Er quiekt, wenn er geknuddelt und gedrückt wird und sieht mit seinem langhaarigen plüschartigen Fell in knalligen Farben total niedlich aus. 

Es wird gemunkelt, das es sich bei diesem heiß begehrten magischen Kuscheltier nicht um eine magische Gattung oder Sonderzüchtung, sondern nur um eine verkaufsträchtige Anwendung des Schrumpftranks handelt :0)
 In Newt Scamanders Buch " Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" werden Minimuffs nämlich nicht als eigene Gattung magischer Tierwesen beschrieben. 
Für Katzen und Kniesel sind sie wohl nicht nur ein beliebtes Spielobjekt, sondern auch eine Delikatesse.

Die Weasley-Zwillinge Fred und George haben in ihrem Scherzartikelladen in der Winkelgasse ebenfalls Minimuffs im Sortiment, die oft von Mädchen gekauft werden - darunter auch Ginny Weasley, die ihren Minimuff Arnold nennt.



Und noch ein Block:
Bertie Botts Bohnen aller Geschmacksrichtungen - und wieder Bücher...
Der rosa Stoff und der grüne Sternenstoff sind aus unserer Schnipseltauschaktion
Leider hab ich keinen richtigen "Bohnenstoff", aber getreu dem Motto "Ich nehm nur meine Stoffe oder Reste" hab ich diesen Stoff verwendet :0)
Hier mein Care Paket zu Weihnachten mit verschiedenen Bohnen

Bertie Botts Bohnen jeder Geschmacksrichtung (engl.: Bertie Bott's Every Flavour Beans) zählen zu den beliebtesten Süßigkeiten der Magischen Welt. 
Es gibt sie eben in wirklich jeder Geschmacksrichtung, wer Pech hat, erwischt eine Bohne, die die ziemlich abartig schmeckt 
 Es gibt u.a. Geschmacksrichtungen wie:

Popel
Grüner Apfel
Erbrochenes
Seife
Marshmallows
Wassermelone
Ohrenschmalz
Zimt
Tutti Frutti
Schwarzer Pfeffer....

Nur allein aus der Farbe lässt sich nichts ableiten - grün kann Apfel oder auch Gras sein :0)

Manche Hexen und Zauberer schrecken allerdings nach besonders ekligen Geschmackserlebnissen (z.B. Bohnen, die wie Ohrenschmalz schmecken) vor künftigen Genuss dieser Bohnen erstmal zurück.



Der Block mit Harrys Zauberstab war auch variabel, man konnte noch wählen zwischen dem Elderstab, Voldemorts Stab und einem normalen Zauberstab.


So, ich bin jetzt bei Reihe 6 angelangt! Wenn ich bei 6 Reihen  bleibe, fehlen mir noch 4 Blöcke...
Die Qual der Wahl :0)
Da es ein Wandbehang wird (voraussichtlich) kann ich nicht noch eine Reihe dazunehmen, sonst passt er dann nicht. Ich brauch dringend eine Altbauwohnung!!
Mal schauen und noch mal ausmessen...

Wie sieht also meine weitere Planung aus? Ich muss mir ja wirklich mal Gedanken machen, wie es weitergeht...


Also, das Licht ist bescheiden, ich krieg die Farbe nicht aufs Foto. Das wird mein Hintergrundstoff um das Regal herum. Es ist ein tolles grün (wie Harrys Augen...) mit goldenen Punkten drauf. Wunderschön!

Sobald die letzten Blöcke fertig sind, geht es an den Hintergrund:

Bilder: fandominstitches

Bild: fandominstitches

Dumbledore, Bild von Fandominstitches
wie man sehen kann, soll Fawkes, Hagrids Schirm, Dobby auf jeden Fall, der Mimbulus Mimbeltonia (oder ersatzweise die Alraune), Füße für das Regal mit Büchern, und zwei Gemälde für die Wand dazukommen.
Einmal Dumbledore und dann noch eine Katze von Dolores Umbridge, das kann ich mir nicht verkneifen :0)

Auf diese Blöcke freue ich mich schon richtig - es wird bestimmt eine Herausforderung werden, denn diese Blöcke sind alle unterschiedlich gross ....

Und morgen könnt ihr schon mal spicken,was bei unserer Geburtstagsaktion so entsteht, es gibt erste Einblicke - aber nur ein kleiner Teaser!

verlinkt bei
RUMS



ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)








Mittwoch, 18. April 2018

Valomeas Flickenkiste: Verschiedene Vliese und ihre Verwendung

Dünn, dick, störrisch, schmiegsam, aufbügelbar oder nicht?
Es gibt ja sooooo viele Kriterien, die man bei der Auswahl eines Vlieses für eine Patchworkarbeit bedenken muss...

Ich habe mich sehr gefreut, als Ulrike mich zu Beginn des Jahres gefragt hat, ob ich nicht Lust hätte, über meine Erfahrungen zum Einsatz verschiedener Vliese zu berichteten. Gleichzeitig habe ich gezweifelt, ob ich als absolute Autodidaktin
 die nötige Kompetenz für ein so fachlich-strenges Thema haben würde? 

Aber Ulrike suchte Blogger "aus dem wahren Leben" mit ihrem ureigenen Erfahrungsschatz. Jaaa.... das bin ich wohl. Und deshalb werdet Ihr hier nicht lesen, was das "richtige" Vlies ist und was der Markt in seiner vollen Breite alles hergibt, sondern ich werde Euch zeigen, was ich ganz persönlich bei meinen Patchworkarbeiten verwende.
 Puh! 
Da gibt's 'ne ganze Menge zu erzählen! Wir arbeiten uns mal von klein nach groß vor.

Wie manche von Euch wissen, nähe ich gern kleine Dinge, Täschchen, MugRugs und Ähnliches. Vieles davon wird zugunsten gemeinnütziger Zwecke vertickt und da kommt es natürlich auch auf kostengünstiges Arbeiten an. 
Bei diversen Versuchsreihen bin ich auf eine sehr sparsame Vliesvariante gestoßen
 und zwar ist es das Putztuch von fast jedem Discounter.

Putztuch vom Discounter

Das ganz einfache Putztuch (85%Viskose, 15% Polypropylen), das gibt es in zwei Stärken. Das dünne (6er-Pack) geht gut für Flächen, auf denen mit Stoffresten gearbeitet wird. Da nehme ich es sehr gerne! Zum Beispiel verwende ich es bei den Teebeuteltäschchen. (Die Anleitung dazu kann man hier nachlesen)




Wenn es etwas mehr "Stand" haben soll, verwende ich das dickere (2er-Pack). Das hier wurde z.B. ein MugRug.




Das eignet sich auch prima für größere Kosmetiktaschen und für Taschen überhaupt. Ich mag es, wenn eine Tasche "von allein steht". Das geht mit diesem Material perfekt. Aufpassen muss man nur wegen der großen farbigen Musterung, damit diese nicht durch helle Stoffe durchscheint. Vor Jahren habe ich mal einen Waschtest damit gemacht. Wer sich dafür interessiert, kann das hier noch mal nachlesen. Beim Waschen verlieren beide Putztucharten ein bisschen von ihrer Steifigkeit, bleiben aber zuverlässig kompakt und stabil, laufen nicht ein.

Vorteil: unschlagbarer Preis, Stabilität
Nachteil: nicht aufbügelbar

Für Topflappen? Nein, da nehme ich das nicht. Da verlasse ich mich auf die garantierte Hitzebeständigkeit von

Das ist für Topflappen oder Topf-Untersetzer perfekt. Interessanterweise gibt es ein leises Knistern von sich, das ist für den Einen oder Anderen vielleicht ein Grund, es nicht zu verwenden.




Vorteil: absolut hitzebeständig, dünn und fest
Nachteil: knistert, preisintensiv, nicht überall erhältlich

Aber da hat man als wirklich gute Alternative


Thermolam 272 ist ein dichtes, relativ dünnes Vlies, das seine Form nicht verliert. Ich nehme es gern für Topflappen und vor allem für Tischsets und Tischläufer.




Ich weiß, dass viele Patchworkerinnen es auch für Wandquilts verwenden, da ist es mir aber zu wenig fluffig. Wem Putztuch zu wenig "fachmännisch" ist, der kann Thermolam auch in Taschen oder Täschchen nähen. Die Herstellerfirma empfiehlt es als "ideale Bügelunterlage" und das ist es wohl auch.

Vorteil: Hitzebeständigkeit, Kompaktheit
Nachteil: nicht aufbügelbar

Wenn ich lieber Vlies zum Aufbügeln verwenden möchte, greife ich zu


Volumenvlies H630 oder H640

H630 ist etwas dünner. Ich benutze es für kleine Täschchen, z.B. Minigeldbörsen.




Die Rückseite dieser Vliese  hat deutliche "Knötchen" - die Klebeschicht.


H640 gibt deutlich mehr Volumen und eignet sich auch für leichte Taschen. Beides sind dünne Volumenvliese. Beide lassen sich auf die Rückseite des Ober- oder auch des Futterstoffs aufbügeln. Ich mache das - entgegen der Produktempfehlung - mit Dampfbügeleisen und einem Tuch zwischen Bügeleisen und Vlies. Die große Gefahr bei der Verarbeitung dieser Vliese ist, dass man nicht richtig aufpasst und sie auf die Sohle des Bügeleisens oder auf den Bezug des Bügelbretts aufbügelt. :-(

Vorteil: einseitig aufbügelbar
Nachteil: nicht hitzebeständig, wenig Stabilität

Der Vollständigkeit halber sage ich noch, dass es auch ein beidseitig aufbügelbares Volumenvlies gibt, das H650, das mag ich persönlich allerdings nicht so. Der Sinn hat sich  mir auch noch nicht vollständig erschlossen. Man könnte es für Tischsets oder -läufer verwenden, wo man nach dem Quilten ein Binding annäht. Ansonsten macht das ja wenig Sinn. Dafür ist es mir aber zu dünn. Mmhhh....

Vorteil: Ober- und Unterstoff lassen sich gleichzeitig beim Bügeln mit einer Lage Vlies verbinden.
Nachteil: ich habe es regelmäßig auf's Bügelbrett gebügelt... *grrr*

Die Volumenvliese sind ja schön und gut, aber für Taschen ist mir das allein oft zu labberig. Sie geben zwar schönes Volumen, stabilisieren aber den Oberstoff nicht wirklich. Dann arbeite ich mit einem Duo aus H630 oder H640 und

Gewebeeinlage G700 oder G710

G710 kann man bei 40 Grad waschen, G700 bei 60 Grad. Ansonsten erkenne ich da keinen Unterschied. Die beiden sind hauchdünn und leinenbindig gewebt. Man kann sie aufbügeln. Ich liebe sie! Sie stabilisieren jeden "wabbeligen" Stoff, z.B. lose gewebtes Leinen oder elastische Jeans, dünne Baumwollstoffe - alles, was mir zu instabil für eine Taschenaußenseite ist.




Die Tasche dazu könnt Ihr hier noch mal sehen. Wenn der Außenstoff einer Tasche eine dünne Baumwolle ist, verwende ich außen Gewebeeinlage G700 oder G710 und auf dem Futter H630 oder H640.
Und wisst Ihr, wozu diese Gewebeeinlagen noch wundervoll sind?
 Für die Stabilisierung von Stickarbeiten. Ich bügele hinten auf den zu bestickenden Stoff ein Stück Gewebeeinlage und sticke dann ohne Stickrahmen - perfekt! Nix zieht sich, einfach perfekt... Auf diesem Foto sieht man sehr schön die auf Maß geschnittene Gewebeeinlage durchschimmern, auf Maß, damit die Nahtzugabe später nicht so aufträgt:


Na, könnt Ihr noch? Ich hätte da nämlich noch ein paar mehr... Zum Beispiel


Das ist ein dünnes, stabilisierendes Vlies, ein bisschen wie Papier. Man kann prima drauf vorzeichnen, wenn man bestimmte Formen haben möchte. Es ist einseitig aufbügelbar und ist fester als die Gewebeeinlage, waschbar ist es bei 60°, also robust und dauerhaft. Für mich ist es die Alternative, wenn mir die Gewebeeinlage zu dünn erscheint. Und wenn man noch mehr Festigkeit möchte - bitteschön - da wäre dann die


auch aufbügelbar und so richtig schön fest. Sie ist trotzdem fast so dünn wie Papier. Ein guter Kombipartner für H630, zum Beispiel gemeinsam verarbeitet in dieser Handytasche:




Nun hören wir aber mit dem Kleinkram auf und wechseln zu größeren Patchworkarbeiten.
In den meisten meiner Wand- und Bettquilts ist ein Baumwollvolumenvlies:


Das verarbeitet sich besonders leicht, finde ich, weil es zwar nicht aufbügelbar ist, aber irgendwie "klebt" und dadurch nicht verrutscht. Das Vlies liegt 150 cm breit und reicht damit für einen einfachen Bettquilt. Wenn der Quilt breiter wird, muss man stückeln, aber das ist auch kein Problem, weil ich breitere Quilts sowieso in der Quilt-as-you-go-Methode anfertige.




Wenn die Rückseite eines Quilt aus Fleece ist, wäre mir das aber zu voluminös. Da ist besser


Das trägt nicht auf und verschafft dem Quilt einen schönen kuschligen Griff.

Ihr glaubt mir sicher, wenn ich sage, es gibt noch eine Million andere Vliese auf dem Markt. Aber ich kann schließlich nicht alle kennen, geschweige denn verwenden. Und ein Werbepost ist das hier auch nicht.
 Es war einfach nur ein langer Ausflug durch meine Vlies-Kisten! *lach*

Ich hoffe, ich habe Euch nicht gelangweilt und sage Ulrike DANKESCHÖN für diesen tollen Bühnenplatz in ihrer Themensammlung rund um Patchwork und Quilten!


Vielen lieben Dank, Elke für den tolle und wahnsinnig
 interessanten und aufschlussreichen Post!
Ich habe wieder so einiges dazugelernt, was ich für mich gleich wieder umsetzen kann :0)
Nächste Woche könnt ihr noch einen tollen Gastpost von Valomea hier im Blog lesen, schaut unbedingt wieder hier rein!

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)



Dienstag, 17. April 2018

Probenähen für "The Crafting Cafe" - SULKY® Tasche - Werbung -


Ich durfte diesmal für Sonja von "The Crafting Cafe" probenähen:
"Joelle"
Eine tolle Tasche für Mädchen, die man in zwei Varianten nähen kann
 - mit Guckloch und mit Rüschen.

Das Beste an der ganzen Sache ist, das es ein Freebook ist! Sonja von "The Crafting Cafe" hat es in Zusammenarbeit mit der Firma SULKY® by Gunold® (Werbung) erstellt und ihr könnt es Euch bei ihr herunterladen.

Die Tasche bietet reichlich Platz für Stickmotive, Plots, Zierstiche, Bügelbilder, usw., der Schnitt ist auch für Anfänger geeignet und leicht zu nähen.
Wenn man ein bisschen rumprobiert und andere Stoffe nimmt, kann die Tasche auch frauentauglich werden :0)

Ich habe die Version mit dem Guckloch genäht, somit konnte ich das süsse Stickbild von meinen zahlreichen UFO´s gleich verwerten:
 Der Zauberer von OZ
passend dazu habe ich aus meinem Stoffvorrat einen wunderschönen japanischen Leinenstoff hervorgekramt.
Wenn ihr genau hinseht, erkennt ihr den Blechmann, den Löwen, die Vogelscheuche und Dorothy :0)
Ich liebe dieses Märchen :0)


Das Schrägband für die Griffe wird selbst hergestellt, man kann aber auch fertiges Schrägband verwenden.


Rund um das Guckloch habe ich einen tollen Zierstich angebracht, es bietet sich dafür ja geradezu an. Es geht aber auch eine tolle Paspel oder Zickzackband....


Auch die Rückseite bietet noch genügend Spielraum, hier habe ich aber einfach mal den Stoff wirken lassen.


Dorothy und ihre Freunde...


Innen ist sie zum Kontrast mit Herzenstoff gefüttert und hat eine kleine Einschubtasche aus recyceltem Jeansstoff


Es gibt ein wunderschönes Lookbook, das ihr euch >>HIER<< anschauen könnt (Link)

Stickdatei: Zauberer von OZ- Emi Oli
Freebook: Tasche "Joelle" von The Crafting Cafe
 in Zusammenarbeit mit SULKY® by Gunold®

verlinkt bei

ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Montag, 16. April 2018

So geht´s: Mein Gastblogger im April



Nun will ich Euch auch mal nicht länger auf die Folter spannen, wer mich heute hier besucht:
Es ist Elke vom Blog "Valomeas Flickenkiste"

Valomeas Blog existiert auch seit 2012, wird also dieses Jahr schon 6 Jahre alt!
Sie hat bis jetzt 576.516 Seitenaufrufe und 195 feste Leser zu verzeichnen.

Wetterquilt

Sie ist wahnsinnig nähbegeistert, im Blog findet sich alles
 vom Patchworken und Quilten bis zu Taschen, Stickarbeiten, Stricken, Rezepten und Alltagsleben :0)
Man trifft Elke auch immer bei Blogaktionen wie dem UFO-Abbau, Nähkränzchen, Linkpartys, Stoffabbau, Resteverwertung und vielem mehr!

Dann übergebe ich jetzt mal das Wort an Elke, meine fleissige Gastbloggerin:


Stell Dich bitte kurz vor: Wer bist Du und was machst Du so? 



Ich heiße im wahren Leben Elke und blogge als Valomea. Warum das so ist?
 Als ich meinen Blog eröffnen wollte habe ich nach einem Namen gesucht, der unverwechselbar ist – und ich denke, dafür ist die Wahl perfekt.
 Ich höre übrigens auch bei Nähtreffen auf den Namen „Valomea“, inzwischen habe ich mich daran gewöhnt….:-) 
Von Beruf bin ich Krankenschwester/Pflegewirtin und leite seit vielen Jahren ein Pflegeheim. Da bleibt nicht so sehr viel Zeit zum Nähen – das passiert in der Regel spääääätabends.





Wie bist Du zum Quilten/ Patchworken gekommen?
Geträumt habe ich schon sehr lange davon, aber erst 2012, als bei mir in der Nähe ein Kurs angeboten wurde, habe ich mich sehr spontan entschlossen, das auszuprobieren. 

Valomeas erster QuiltUnd dann bin ich an der Nadel hängen geblieben!

Welche Muster und Techniken magst Du, Welche weniger? 



Ich mag die Abwechslung, nähe super gern Taschen,


 aber auch Quilts, nähe gern auf Papier, aber auch mit der Hand. 


Mit dem Quilten per Hand komme ich allerdings nicht so gut zurecht. Ich habe leider eine Handgelenksarthrose, die mir beim Stricken und Handquilten zu schaffen macht. Ich liebe Reproduktionsmuster, so richtig schön altmodisch. 


Aber moderne Stoffe gefallen mir oft auch. Neu hinzugekommen ist eine Vorliebe für Batiks. Farblich verwende ich ein breites Spektrum.
 Da ich ein auf ökologisches Handeln ausgerichteter Mensch bin, 
verwende ich gern auch gebrauchte Stoffe, abgetragene Kleidung und mit Vorliebe alte Jeans.



Hast Du Ein grösseres Projekt, das Du bald in Angriff nehmen möchtest?


Letztes Jahr im Urlaub habe ich diesen sagenhaften La Passacaglia begonnen.


 Das ist ein Riesenprojekt und wird mich die nächsten Jahre begleiten. Und ansonsten wurde ja 2018 als das Jahr der UFOs ausgerufen, da möchte ich dran bleiben und nichts neues großes beginnen.



Was bedeutet für Dich Dein Hobby? Was machst Du sonst noch so in deiner freien Zeit?



Ohne Nähen möchte ich nicht mehr sein. 
Und ich hoffe sehr, dass Augen und Finger noch seeeehr lange mitmachen.
 Seit ich nähe, nähe ich auch immer wieder zugunsten gemeinnütziger Aktionen. Da kann ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.
 Aber andere Dinge mag ich natürlich auch, wir haben einen großen Garten, ich singe im Chor, mag Musik, sammle Ostseesteine und, und, und...



Was inspiriert Dich für Deine Arbeiten? Zuerst die Stoffe oder das Projekt, das Du vor Augen hast? 



Meist kommt die Inspiration aus den Weiten des www.

Sets around the year

 Dann sehe ich ein tolles Muster oder eine tolle Tasche und suche den dafür passenden Stoff.



Wie sieht Dein Nähbereich aus? Welche Maschinen und Arbeitsmittel benutzt Du? 

Mein Nähbereich sieht meistens chaotisch aus. Ich bin leider eine ganz schlechte Aufräumerin, meistens bleiben die Stoffe der laufenden Projekte wild liegen.


 Auch nach Beendigung der Zuschneidearbeit. Da übe ich gerade Besserung...*lach* - Ansonsten sind meine Familie und ich sehr froh, dass ich über ein eigenes Nähzimmerchen verfüge, dort kann ich alles liegen lassen. 



Dort gibt es auch genügend Arbeitsfläche, dass meine beiden Maschinen stehen bleiben können und ein Platz zum Zuschneiden frei ist.
 Das mache ich natürlich mit Schneidematte und Rollschneider – etwas anderes kann ich mir überhaupt nicht mehr vorstellen! 
Meine Maschinen benutze ich beide regelmäßig, manchmal auch gleichzeitig.
 Die alte ist eine Veritas, Baujahr 1962.


 Ein echtes Arbeitstier, die ohne Murren und Knurren auch dicke Materialien näht. Sie hilft mir immer da, wo die Janome zickt. Die Janome 8900 hat dafür andere Vorzüge: sie hat einen Obertransportfuß und einen superbreiten Durchlass, so dass auch große Quilts darauf gequiltet werden können. 


Wenn ich den Arbeitstisch im Nähzimmer drehe, habe ich auch genug Platz für das Quilten großer Teile.






Wo stöberst Du gerne nach Materialien/ Stoffen? Hast Du Lieblingsshops? Kaufst Du auch Stoffe im Netz?



Ich wohne in Bezug auf Patchworkstoffe in der echten Pampa.
 Im örtlichen Kurzwarenladen gibt’s alles Mögliche, aber keinen Patchworkstoff.
 Also kaufe ich alles auf Messen oder Online


Und auch wenn ich keinen Rabatt bekommen werde, verrate ich Euch, dass ich gern die Flickenkiste aufsuche, die Quiltmaus und die Quiltzauberei. Leicht finde ich das Einkaufen von Stoffen im Netz allerdings nicht, da sieht man Farben und Griff nicht. Und ganz wichtig finde ich, dass die Stoffe mit einem Maß abgebildet sind, damit ich sehen kann wie groß die Muster sind.



Worüber schreibst Du in Deinem Blog?

Mein Blog ist mein Nähtagebuch. Mir fällt das Schreiben leicht und so lassen sich fix „Arbeitsberichte“ erstellen, die ich mir selbst Jahre später wieder aufrufe, um nachzulesen, mit welchem Vlies oder in welcher Reihenfolge ich was und wie genäht habe. 


Der Sulky Nähzimmer - WandbehangWenn meine Leserinnen auch noch Freude an meinem Geschreibsel haben, ist das ein sehr positiver Nebeneffekt!
Ist Dir der Kontakt zu anderen Bloggern und der Austausch mit Gleichgesinnten wichtig? 


Wenn das nicht so wäre, würde ich nicht bloggen.
Ich habe hier so viel gelernt, so viele Fragen beantwortet bekommen,
 das ist eine ganz tolle Sache.
 Inzwischen habe ich die Eine oder Andere auch im wahren Leben kennen gelernt
 und das ist ja wieder noch mal besonders schön.



In meinem direkten Umfeld gibt es keine Patchworkgruppe, deshalb finde ich das Bloggen besonders wichtig. Ich finde es schade, dass die Bloggerlandschaft im letzten Jahr „dünner“ geworden ist, aber Facebook oder Instagram sind für mich persönlich kein Vergleich und kein Ort.



Hast Du Tips für Messen oder Ausstellungen? 



Nein, nicht wirklich. Ich vermisse die Patchworkmesse in Aschaffenburg.


Spontanausstellung im Kloster Vessra

Vielen lieben Dank nochmal, Elke, für den tollen Einblick in Dein "Workspace" :0)


Am Mittwoch erscheint Valomeas Gastpost
zum Thema "Verschiedene Vliese und Einlagen" !

verlinkt bei

 Montagsfreuden und Modern Patch Monday

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)