Donnerstag, 31. Dezember 2020

Ein leises Lebenszeichen...


Nicht wundern, das es so ruhig hier ist.....

Ich bin schon seit Weihnachten völlig müde und abgeschlagen, am Montag bin ich dann vollends krank geworden, Fieber, Husten, Atemnot und alles was man nicht haben will.
Kurzum ich bin völlig platt. Der Covid Test am Montag war aber negativ, man darf immer nicht vergessen, das es ja noch mehr Krankheiten gibt :0)

Deshalb nur ganz kurz heute:

Vielen lieben Dank für das letzte Jahr, in dem Ihr mich hier im Blog begleitet habt. 
Ich wünsche Euch allen ein frohes neues Jahr und einen guten Rutsch!
Bleibt bitte gesund und denjenigen, die krank sind wünsche ich eine schnelle Genesung und viel Kraft. Ich hoffe, wir sehen uns dann im nächsten Jahr hier wieder.
Ich freue mich darauf! 

verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Mittwoch, 23. Dezember 2020

Ein froher Gruss zu Weihnachten!

 

Ihr seht schon, Frida ist aufgeregt und äusserst gut gelaunt -
denn heute ist Heiligabend!

Soll ich Euch mal verraten, welches mein liebstes Weihnachtsgedicht ist?

Der Bratapfel

Kinder, kommt und ratet,
was im Ofen bratet!
Hört, wie’s knallt und zischt.
Bald wird er aufgetischt,
der Zipfel, der Zapfel,
der Kipfel, der Kapfel,
der gelbrote Apfel.

Kinder, lauft schneller,
holt einen Teller,
holt eine Gabel!
Sperrt auf den Schnabel
für den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den goldbraunen Apfel!

Sie pusten und prusten,
sie gucken und schlucken,
sie schnalzen und schmecken,
sie lecken und schlecken
den Zipfel, den Zapfel,
den Kipfel, den Kapfel,
den knusprigen Apfel.

Dieses Gedicht war auf meiner Lieblingsplatte als Kind "Wir warten auf Weihnachten", da waren ganz viele Geschichten, Lieder und Gedichte drauf. Z.B. In einem kleinen Apfel, die drei Kätzchen am Ofen, Sterntaler, Leise rieselt der Schnee, wenn es Winter wird.....

Das Jahr ist schnell vorübergegangen und dieses Jahr war wirklich kein gutes Jahr!
Ein bisschen nachdenklicher, ein bisschen ängstlicher, ein bisschen schwieriger und wohl auch ein bisschen einsamer.....
Und das für fast alle von uns. Deshalb bin ich froh, das ich so viele liebe Menschen hier im Blog getroffen habe und die Möglichkeit habe mich auszutauschen und zu kommunizieren.
So manch guter Ratschlag und lieber Brief hat mich dieses Jahr erreicht, sei es mit handwerklichen Dingen oder mit dem Tod und der Krankheit, 
die bei meinen Eltern Einzug gehalten hat.
Darüber bin ich sehr froh.

Und ich bin zum Nachdenken gekommen - alles ist ja sehr oberflächlich und schnell geworden. Man muss immer grössere und teurere Geschenke machen, rennt wie blöd bis möglichst noch am Heiligabend durch die Gegend um "letzte Geschenke" zu besorgen.
Der Gedanke dahinter verliert sich völlig.

Dabei sollte man sich doch schon darüber freuen, das man einigermassen gesund ist, es einem gut geht. Denn man hat ein Dach über dem Kopf und etwas zu essen. Nicht alle haben Arbeit und Familie, das finde ich sehr traurig. Da ist es schön, wenn man die Möglichkeit hat, seinem Nachbarn oder älteren Menschen zu Weihnachten einen lieben Gruss zu schicken. Die Kontakte sollen ja eher reduziert werden.

Aber ich kann da nur von mir reden - was freue ich mich, wenn ich eine liebe Karte oder Brief erhalte mit ein paar schönen Worten oder einem Gedicht.
Es müssen keine teuren Geschenke sein, ich kann mich noch über Kleinigkeiten freuen.

Bewahren wir uns doch den Gedanken der Weihnacht und tragen ein Licht in die Welt - selbst in diesen düsteren und wenig erfreulichen Zeiten.
Man kann mit seinen Lieben zusammen sein, den Baum schmücken, etwas Schönes kochen und alte Traditionen pflegen.
Man muss nicht von einem Besuch zum Nächsten hasten und haufenweise Geschenke mitschleppen, die dann doch nicht gefallen und sofort nach dem Fest umgetauscht werden.
Das hat auch etwas Positives :0)

Traurig macht mich nur, das meine Mama allein zu Weihnachten im Pflegeheim ist. Aber im Januar zieht sie dann endlich in ihre eigene Wohnung ein. Ich habe ihr geschrieben und ihr ein Paket geschickt, auch meine Töchter haben etwas  dazugelegt, ein kleines Geschenk und eine Karte. 

Das dieses Jahr etwas anders ist, heisst nicht, das es schlechter sein muss.
Ich hatte eigentlich frei am Heiligabend, aber eine SMS von meiner Chefin hat das hinfällig gemacht. Ich muss jetzt komplett an Weihnachten arbeiten, das ist nicht sehr schön. So habe ich jeden Tag nur wenige Stunden die wir an Weihnachten zusammen sein können.
Wir machen das Beste daraus....

Es hat mich gerade auch noch ganz liebe Post erreicht:


die liebe Andrea vom Blog "Ich völlig Ungeschminkt" hat mir den gewonnenen Stern geschickt mit einer total schönen selbstgezeichneten Weihnachtskarte.....
ich hatte mir den gelben gewünscht, er ist wirklich schön
 und wird sogleich seinen Platz finden. Eine Tasse Tee werde ich mir nachher auch noch gönnen, jetzt habe ich ja richtig Auswahl :0)
Ganz herzlichen Dank!


Auch Bettina vom Blog "Die Kreative Nadel" hat mir einen lieben Weihnachtsgruss zukommen lassen. Die Karte ist wunderschön, ein Scherenschnitt von der Krippe.
Und Bratapfel Tee :0)


Ich habe tatsächlich so einen schönen genähten Stern mit Gedicht bekommen. Auf die Schneeflöckchen werden wir wohl wieder vergebens hoffen. Wir hatten hier seit 2010 keine weisse Weihnacht mehr :0(
Bettina, ganz lieben Dank, ich hab mich wirklich über die tolle Post gefreut!


Auch die liebe Johanna vom Frech Verlag hat mir einen weihnachtlichen Gruss geschickt, worüber ich  mich auch total gefreut habe!
Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr!

Genug geschwafelt....
Habt alle ein schönes, besinnliches und vielleicht auch ruhigeres Fest als sonst und geniesst die Zeit mit Euren Lieben. Ich hoffe, das ich wieder mehr Zeit habe bei Euch vorbei zu schauen...

God Jul!
wie man hier sagt :0)



Nur noch ein paar Bilder ohne viele Worte:
Das ist die Ausstellung "Magisk Jul" in Blokhus. Alles wurde sagenhaft schön geschmückt, aber durch den Lockdown kann man auch dieses Jahr nur leere Parkplätze sehen. Das ist nur von aussen. Innen gibt es Holz- und Sandskulpturen, ein grosser Weihnachtsmarkt war auch geplant. Das tut mir richtig leid für die Macher hier....





Die Heiligen Drei Könige als grosse Holzskulpturen....


In den grossen Bäumen hängt alles voller Lichter, die teilweise wie Laternen aussehen. Nachts ein wahnsinnig toller Anblick.


verlinkt bei
 
Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)
und natürlich Frida!




Dienstag, 22. Dezember 2020

Zauberhaft: Eine Ravenclaw Adventskalendertasche...


Auch in diesem Jahr konnte man sich auf die Macher bei Farbenmix verlassen:
Es gab wieder eine Adventskalendertasche zum Mitnähen!
Wenn mir die Tasche nicht gefällt, nähe ich sie nicht mit, aber hier konnte ich gleich vom ersten Tag erkennen, das der Schnitt toll wird.
Ich habe es jedoch nicht geschafft, jeden Tag mitzunähen, aber bin dennoch gut hinterhergekommen :0)


Ich hatte noch Stöffchen, die ich vernähen wollte, wo mir aber der passende Schnitt fehlte.
Entstanden ist eine Ravenclaw - Quidditch Team Tasche :0)
Bei den Farben habe ich mich an die Hausfarben aus den Filmen gehalten, silber und dunkelblau. In den Büchern hingegen finden sich die Farben bronze und blau, was ja auch stimmiger ist mit dem Wappen. Der Adler ist nämlich in bronze :0)
Aber dazu habe ich die Tage auch noch mal was Schönes....


Ich hatte noch ein wunderschönes Camelot Stöffchen mit Ravenclaw Quidditch Motiven. Ich selbst bin ja Gryffindor und da weiche ich auch nicht ab...
Vorne ist eine Tasche für das Handy oder einen Geldbeutel - parktisch!


Als Anhänger habe ich einen kleinen Schal gehäkelt, natürlich in den Hausfarben.
Vielleicht mache ich noch einen etwas kleineren, mal schauen.
Am Träger habe ich eine blaue Öse angebracht, für den Taschenhänger.


Die Aufsatztasche wird mit Klettband geschlossen und ich habe sogar noch ein Stück Webband mit dem Wappen von Ravenclaw gefunden...


Der Taschen Reissverschluss ist schwarz mit kupfermetallic. An den Zipper habe ich auch einen kleinen Anhänger mit ein paar Perlen gehangen,
 so kann man ihn besser öffnen und schliessen.


Meine Rückseite...ich habe sie etwas anders genäht.
Eigentlich besteht die Rückseite aus einem Teil mit einer Aufsatztasche.
Ich habe aber auch das Rückenteil aus zwei Teilen gefertigt und die Träger wieder dazwischengenäht, wie vorne auch. 


Das Adler Scribblemotiv habe ich aufgestickt (Stickdatei von Cynkopia), es ist ja das Wappentier von Ravenclaw.


Die Aufsatztasche hat innen den blauen geometrischen Sternenstoff 
und hat einen Magnetverschluss.


Das Hogwarts Emblem mit dem Besen ist in silber aufgestickt...


Der Boden ist mit Vlies gefüttert und abgesteppt worden, 
so hat die Tasche einen guten Stand.


Der Blick in die Tasche...
Innen habe ich gesteppten Taschenstoff in hellgrau mit Sternenmuster verwendet, 
so habe ich mir das Volumenvlies erspart :0)
Die Tasche hat insgesamt einen guten Stand erhalten.


Die Eingrifftasche innen ist aus Ravenclaw Stoff, ich habe sie nur in zwei Fächer unterteilt und keinen Klettverschluss angebracht. Dafür gibt es ein Stück Webbandanhänger, an das ein Karabinerhaken kommt - für die Schlüssel!


Wie man sieht, darf auch das Hogwarts Wappen nicht fehlen :0)
Also, wenn Ravenclaw mein Haus wäre, käme ich stark in Versuchung die Tasche zu behalten - so muss ich mir noch eine andere Tasche nähen :0)


Verlinkt bei


Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)




 

Montag, 21. Dezember 2020

Kuschelige Weihnachtspost vom Kreativsofa...



Letzte Woche ist hier ganz unerwarteterweise ein Paket eingetrudelt. Über den Verlauf konnte ich nur sehen, das es aus Lübeck kam. Hmmmm....
Erwartet hatte ich nichts und dann kommt überraschenderweise Post!

Beim abholen war es dann klar!
Der Absender war die liebe Sanni von "Sannis Kreativsofa" :0)
Irgendwie ist Sanni immer für eine völlig unerwartete Überraschung zu haben, so eine Heimlichtuerin! Und dann stand auf dem Paket in grossen Lettern:
"Nicht vor dem 21. Dezember öffnen!"
Pfft...wo ich doch so neugierig bin...
Aber ich habe das Paket ausser Reichweite gebracht und 
brav bis heute mit dem Auspacken gewartet.


Ganz obendrauf lag ein total süsser Brief von Sanni...


Den Brief hab ich zuerst gelesen und war ganz gerührt...
Im Umschlag steckte eine tolle Karte mit einem 3D Wackelbild und einem total lieben Text.
Ich werde die Karte bei meinen wichtigen Sachen verwahren...


Tja, beim rausheben des verpackten Inhalts fühlte es sich schwer, aber doch weich an, hmmmm....


Zutage kam ein Gryffindor Cape aus ganz dicker Merinowolle...
Und wenn ich dick sage, dann meine ich wirklich dick! Flauschig und warm...

Für mich als professionelle Frostbeule genau das Richtige!
Denn es wärmet genau meine momentan schmerzenden Bereiche an beiden Schultern und am Oberarm - Klasse!

Was noch eingewickelt war, ist ein tolles Buch:
"Das inoffizielle Harry Potter Koch- und Backbuch"

Also wirklich mal, ich muss mich doch im nächsten Jahr mal an die ganzen tollen Rezepte machen und sie Euch dann zeigen :0)

Hier sieht man die Karte noch mal sehr schön, die ist wirklich süss!


Das Buch hab ich mir gleich geschnappt und verziehe mich jetzt damit aufs Sofa,
 also mit Cape :0) 
Das Cape ist bestimmt auch an kühleren Abenden draussen auf der Terrasse prima...



Hermines Schokoladenkuchen, das sieht mir sehr lecker aus....


Und die Kesselkuchen werden ja immer von der Hexe im Hogwarts Zug verkauft :0)
Und es gibt auch ganz viele leckere Rezepte für herzhaftere Gerichte...

Also wenn schon kein Brief für mich kommt, dann muss ich wenigstens mal die ganzen Leckereien aus Hogwarts ausprobieren...

Liebe Sanni!
Du schaffst es doch immer wieder mich zu überraschen und die Revanche ist sicher...
Bestimmt gibt es im nächsten Jahr wieder ein Strickduelle, das ich zu gewinnen gedenke :0)
Sonst schmeissen die mich doch mal bei Gryffindor raus, wenn ich keine Punkte holen kann!
 

Dienstag, 15. Dezember 2020

Die Adventskalendertasche - Sneak Peak meiner "JustBe"...


Auch dieses Jahr gibt es bei farbenmix wieder eine tolle Adventskalendertasche zum mitnähen. Letztes Jahr habe ich nicht mitgemacht, denn die Tasche war nicht so ganz meins und auch die Zeit hat gefehlt.

Na gut....eigentlich wollte ich diesmal auch nicht mitnähen, weil ich einfach keine Zeit habe :0)
Aber die Tasche gefällt mir einfach richtig gut!

Allerdings habe ich es nicht hinbekommen von Anfang an mitzunähen, deshalb bin ich noch nicht ganz so weit und hinke etwas hinterher.


Die Tasche ist nicht für mich, aber mir schwebten da schon wieder zündende Ideen vor.
Ein toller mitternachtsblauer Velourstoff, hellgrauer Steppstoff und Ravenclaw Quidditchstoff aus den USA...


Die Vorderseite ist schon fertiggeworden.


Besonders toll finde ich die Aufsatztasche für Handys. Sogar ein passendes Webband mit dem Ravenclaw Wappen hat sich noch angefunden :0)


Da sich auf dem Stöffchen alles um Quidditch dreht, hab ich noch meine Hogwarts Stickdatei rausgekramt - passend dazu. Mit Besen....


Diese tolle Adler Stickdatei habe ich von Cynkopia. Sie wird mit zwei Farben gestickt
 und ist ein Scribblebild. Ihr könnt Euch sicher noch an den Dachs erinnern? 
Vielleicht nähe ich dann auch aus dem Dachs eine JustBe - Tasche.

Der Adler ist ja das Wahrzeichen des Hauses Ravenclaw...


Hier sieht man die Handytasche aufgeklappt, mit Klettverschluss.
Das gefällt mir schonmal recht gut, ich mach mich jetzt mal an den Reissverschluss ran (stöhn...). Die Tasche soll nicht so überladen werden, 
die Handytasche ist da die einzige Ausnahme :0)

Näht Ihr denn auch wieder mit? Ich finde diese Adventstradition wirklich klasse und habe auch schon ein paar Taschen mitgenäht, von den anderen habe ich mir auch immer die Anleitungen gespeichert.

Stickdatei: Adlerkopf Scribble von Cynkopia

Verlinkt bei


Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

 

Sonntag, 13. Dezember 2020

Türchen Nr. 13: Reise durch den Advent - heute ist Lucia Tag....


Ich hatte lange überlegt, was ich zur Reise durch den Advent für das 13. Türchen beitragen möchte. Glücklicherweise haben wir ja nicht Freitag den 13. *lach*
Typisch ist für mich in dieser Zeit Gemütlichkeit -Hygge- Kaminofen, warmer Tee, backen und drinnen handarbeiten wenn es draussen ungemütlich ist :0)

Meine Mama hat sich eigentlich warme Fäustlinge zu Weihnachten gewünscht und ich habe mich irrsinnigerweise gleich an die Arbeit geschmissen mit ganz wunderschönen aber komplizierten schwedischen Weihnachtshandschuhen.

Was ich dieses Jahr sehr vermisst habe, war nämlich das Herbst-Handarbeitsbingo von 60 Grad Nord. Aber ich hatte im Hinterkopf, das Barbara vor zwei Jahren ein "Adventsstricken" veranstaltet hat und ich dort die Anleitung für Strickhandschuhe finden könnte.
Dort könnt Ihr auch nach der tollen Anleitung für diese wunderbaren Handschuhe schauen, sie ist über mehrere Posts verteilt und prima erklärt und bebildert.



Bei Nicole findet auch dieses Jahr wieder die "Reise durch den Advent" statt.
In ihrer Linkparty kann man sich alle bisherigen tollen Beiträge anschauen.


Ich muss das gleich klarstellen :0)
Ich habe bis jetzt nur den ersten Handschuh fertiggestrickt - für meine Mama habe ich gestrickte Fäustlinge (Handarbeit) in Deutschland bestellt, sie werden pünktlich zum Fest da sein. Es war nicht zu schaffen. Mittlerweile ist der zweite Handschuh im Anschlag, damit das kein UFO wird.....

Hier sieht man Preiselbeeren und Julböcke. Statt weiss habe ich allerdings ein ganz helles grau genommen. Wie Ihr bei Barbara ganz genau nachlesen könnt, sind Preiselbeeren und Julböcke alte schwedische Traditionen und gehören zum Weihnachtsfest dazu.
Hier in Dänemark haben wir allerdings auch den Julebuk...

Früher brachte der Julbock die Geschenke, bevor er vom Weihnachtsmann (dänisch: Julemand, norwegisch: Julenisse, schwedisch: Jultomte) ersetzt wurde. In Finnland ist Joulupukki heute gleichbedeutend mit dem Weihnachtsmann. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts waren in ganz Skandinavien verschiedene Julbock-Rituale verbreitet. In Dänemark und Schweden gab es auch Julbock-Kuchen. Der Ziegenbock als weihnachtliches Symbol hat seine Wurzeln in der germanischen Religion. Er steht für die jährlich wiederkehrende Fruchtbarkeit der Erde (Getreidebock) und war ursprünglich eine Verkörperung des Donnergottes Thor. In Deutschland hat er seine Entsprechung in der Habergeiß des Alpenraumes, dem Klapperbock auf Usedom oder der Capra in Siebenbürgen. (Quelle: Wikipdia)

 

Teilweise wird mit drei Farben gestrickt, etwas kniffelig aber es geht. 


Das einzige dreifarbige Motiv sind die Tomte, also kleine Nisser.
Der Nisse ist ein alter Mann mit einem weißen Bart, etwa so groß wie ein 10-jähriges Kind, und trägt eine rote Mütze.
Nisser findet man traditionell in Häusern und Ställen. Der Nisse beschützt das Grundstück und kümmert sich insbesondere um die Haustiere. Wird er nicht gut behandelt, spielt er Streiche oder verlässt den Hof.
Darüber sieht man dann gleich die Lussekatter, das traditionelle Safrangebäck zum Luciatag, der am 13. Dezember gefeiert wird.

Das Lucia Fest ist ein auf ein Heiligenfest zurückzuführender Brauch, der vor allem in Schweden sowie in Dänemark, Norwegen und unter Finnlandschweden und dänischen Südschleswigern verbreitet ist. Das Fest fällt auf den 13. Dezember, den Gedenktag der heiligen Lucia, der vor der Einführung des Gregorianischen Kalenders in Schweden (im Jahr 1752) gut ein Jahrhundert lang der kürzeste Tag des Jahres war.
In Dänemark wird er so auch erst seit Kriegsende gefeiert, denn nach der Kirchenreform 1536 hatte man aufgehört mit diesem alten Brauch. Nur in Schweden wurde er fortgeführt. Die Mädchen ziehen im weißen Gewand und Lichterkrone singend durch Schulen, Kindergärten, Kirche und Altenheime.


Mein Handschuh von der Innenseite. Mit dem Muster bin ich ganz sicher zwischendurch ein wenig durcheinandergeraten, aber es ist auch das erstemal, das ich sowas gemacht habe.


Der Daumen mit der Schneeflocke gefällt mir richtig gut.


So und weil am 13. Dezember eben Lucia Tag ist, hab ich das Rezept für die Lussekatter mitgebracht. Wie ihr sehen könnt, gibt es ganz viele Ausformungen in Schweden für das Saffrangebäck. 


Hier seht ihr alle verschiedenen Sorten Kuchen und Gebäck. Ich liebe mein altes schwedisches Backbuch :0)


Rezept für Lussekatter:

(für ca. 20 Stück)

75 g Butter
250 ml Milch
25 g frische Hefe
1 dl Zucker
0,5 g Saffran
etwas Wasser (1 Msp)
450 g Mehl

Zubereitung: 

1. Butter in einem Topf schmelzen lassen, über die Milch gießen und mit dem  Teigspatel verrühren, erhitzen bis sie lauwarm (37 °) ist.
2. Dann die Hefe zusetzen.
3. Den Saffran mörsern und in etwas Wasser anrühren, dann mit dem Zucker dazugeben
4. 400 g Mehl einkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
5. Die restlichen 50 Gramm Mehl über den Teig streuen und mit einem feuchten Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort 30 - 40 min.gehen lassen.
6. Dann das übergestreute Mehl unterkneten und den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche kippen. Ordentlich durchkneten und dann in zwei Stücke teilen. Jedes Stück reicht für 8-12 Lussekatter. Also jedes Stück in 8-10 kleine Teile abteilen und diese in Lussekatter formen wie man oben sehen kann, es gehen auch Kringel oder Brezeln.Wer mag, drückt Rosinen mit rein
7. Entweder pinselt man das Gebäck nun mit Ei ein oder bepinselt die fertigen Katter mit geschmolzener Butter und wälzt sie im Zucker :0)
8. Ofen auf 225 ° Ober- und Unterhitze vorwärmen und goldbraun backen, so ca. 7 - 10 min. bei den kleinen Stücken

Mjam!!! Viel Spass beim Nachbacken....


Morgen geht es bei Eva vom Blog "Schwabenfrau" weihnachtlich weiter....
Ich freu mich schon und hoffe, mein Beitrag hat euch gefallen!


verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)