Montag, 30. September 2019

Halloween Bloghop - Wir starten geisterhaft in den Oktober


Am 1. Oktober beginnt meine grosse Oktober- Aktion, das

HALLOWEEN  BLOGHOP  2019

Was Euch erwartet? Jeden Tag hüpfen wir zu einem anderen tollen Blog wo Ihr einen gruselig-schönen Post zum Thema finden könnt:
DIY
Anleitungen
Gestricktes
Genähtes
 Gewerkeltes
Rezepte,und,und,und....

Am Ende eines Posts werdet Ihr dann zum nächsten Blog verlinkt, ganz easy :0)

Ich starte heute schon einmal mit zwei kleinen witzigen Leuchtgeistern. 
Sie sind wirklich einfach gehäkelt, auch für Anfänger und machen was bei der Deko her.
So ein bisschen haben sie mich an zu gross geratene weisse Dickmanns erinnert :0)

Die Anleitung findet Ihr bei "Jen´s a little Loopy" im Blog.


Ich habe die Spukis über ein Glas gestülpt, darin befindet sich ein elektrisches Windlicht.


Im Dunkeln leuchten die kleinen Geister ganz unheimlich gemütlich....

Bevor ich es vergesse, setze ich auch ein Kreuz beim Herbst - Handarbeitsbingo:
etwas häkeln :0)

Und wie versprochen, hier der Link:
Morgen geht es los bei Frau Tschi-Tschi die sicher mit einer verrückten spukigen Idee aufwartet :0)


Hier ist der "Fahrplan" für unseren Bloghop:

03.10.: Karinnettchen
08.10.: Mühlenmeisje
11.10.: Maikaefer


Es wäre schön, wenn Ihr jeden Tag bei uns reinschauen würdet, auch für nicht Halloween- Fans sind bestimmt eine Menge schöner Ideen dabei...


verlinkt bei



Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)


Und hier könnt Ihr Eure Werke passend zum Thema Herbst und Halloween, Geister, Kürbisse,Blätter,.... im ganzen Oktober noch verlinken:



You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter


Freitag, 27. September 2019

Kleines Taschenprojekt aus japanischen Stoffen...


Schon seit einiger Zeit schlummern ein paar kleine Stücke japanische Stöffchen bei mir im Nähzimmer ihren Dornröschenschlaf....


Nun sind sie mir beim aufräumen wieder in die Hände gefallen. 
Was tun? sprach Zeus....

So kleine Stücke Stoff sind wirklich schwierig. Sie sind doppelt bedruckt mit verschiedenen Mustern auf beiden Seiten.
Also habe ich ein bisschen im Netz gestöbert und bin tatsächlich auf den Blog
 "Noriko Handmade" von Yoshiko Klein gestossen. 
Es ist ein Blog, den Mutter und Tochter betreiben, sie nähen und designen Sachen aus japanischen Stoffen. Wie passend :0)

Und dort bin ich auch fündig geworden - es gibt eine Nähanleitung für

Das sieht gar nicht so schwer aus und meine Stoffe reichen.
Ich werde Euch die Täschchen sicher bald vorstellen können.


Dann hat mich summende Post von der lieben Claudia von 
Nunu´s Garn- und Stofflabor erreicht - Bienenweidesamen
Die liebe Claudia hatte einige Tütchen verlost und sich dann dafür entschieden, jedem Teilnehmer ein Tütchen zukommen zu lassen, wie schön!
Da wir immer ein Stück Boden für die Bienen wild wachsen lassen, werde ich nächstes Jahr dort die Samen aussäen. 
Herzlichen Dank, liebe Claudia :0)


Und am Montag verrate ich Euch, wer alles beim Halloween Bloghop mitmacht...
Ich werde den ersten Post zum Thema beisteuern und unsere Blogrunde damit einläuten.
Ich hoffe, Ihr habt Euch etwas Zeit dafür freigehalten :0)

Nun wünsche ich Euch allen ein wunderbares Herbstwochenende, macht es Euch gemütlich!

verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)




Donnerstag, 26. September 2019

UFO Time #10: Neue UFO´s


Diesen Monat bin ich krankheitsbedingt (mal wieder) etwas hintendran und hab nicht wirklich was geschafft....

Na, Ihr denkt jetzt sicherlich - "Ist sie jetzt ganz durchgedreht? Noch mehr UFO´s?"
Ich weiss, wir wollen UFO´s abbauen und nicht noch mehr Neue schaffen :0)

Aber mittlerweile sind zwei Projekte zum Anfangs- UFO geworden.
Damit noch was draus wird, hab ich sie kurzerhand in meine UFO Abbaukiste gepackt:

- das Top vom Harry Potter QAL 2019
- das Top vom Kaffeeduft- Quilt


Somit verbleiben als UFO´s:
- HP Quilt
- Kaffeduft Quilt
- Rasierzeug Tasche
- 2 Projekttaschen für Strick-/Häkelzeug (Accio Needles)
und - Fingerpuppen Herr der Ringe für die Stoffbox

Das ist doch schon sportlich übersichtlich, trotz Neuzugängen :0)


Als erstes gehe ich jetzt den Kaffeeduftquilt an. Damit habe ich auch schon angefangen und das Sandwich gesteckt. Ist doch schon mal ein Anfang, oder?


Diesen schönen handlichen Quilt werde ich mit der Maschine nähen,
 das dürfte funktionieren :0)


Die Rückseite ist mein UFO- Stöffchen aus der Kiste. Wenn ich aus dem Gröbsten raus bin, gehe ich wieder an die Nähmaschine :0)

Für den Harry Potter Quilt bringt mir meine Freundin Heidi den Stoff für die Rückseite am Wochenende mit, dann werde ich auch dafür schon mal das Sandwich stecken.

Viel ist es diesmal nicht, aber es geht voran. Dann schau ich mal fix zu Klaudia rüber, was sich bei den anderen so getan hat :0)




verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)



Dienstag, 24. September 2019

Quilten mit der Hand - was brauche ich dafür?


Ein kleines Update von meinem grossen Quilt-Projekt...
Mittlerweile bin ich ja wieder handfest dabei, mein  Harry Potter Bücherregal zu quilten.
Mit seinen riesigen Ausmassen von 2,40 x 2,20 m passt er ja nicht
 unter meine Nähmaschine :0)

Deshalb hatte ich beschlossen, ihn mit der Hand zu quilten. Ich hatte ja weder Erfahrungen mit der Maschine, noch mit der Hand. Einen Kursus kann man hier in Dänemark auch nicht belegen. Also doing by learning!
Hier hatte ich einfach grosse Panik, das ich mir meine Arbeit versaue, wenn ich dabei was falsch mache - eine Katastrophe...
Aber durch breiten Zuspruch von meinen treuen Lesern hab ich mir den Mut gefasst, Informationen eingeholt und einfach angefangen.


Was braucht man denn nun, um mit der Hand zu quilten? Da gehen die Meinungen sehr auseinander. Wichtig ist ein Fingerhut und Nadelzieher.

Hier nicht zu bekommen, nur wenn man sie im Netz bestellt. Aber so kann man Grössen nicht ausprobieren, ein echtes Problem!
Bei Instagram habe ich zufällig ein kleines Video entdeckt, dort wurde prima gezeigt wie man mittels Fingerhut und den Nadelgreifern von Prym handquilten kann.

Der Lederfingerhut ist eigentlich ideal für mich, aber mit der Zeit ist er jetzt zu weit geworden und sitzt nicht mehr richtig. Hat da vielleicht jemand einen Tip?


Mein Quiltgarn habe ich von Sulky  by Gunold. Ich durfte zwei Stärken ausprobieren, weil ich nicht genau wusste, welches Garn denn nun richtig ist.

Es ist Sulky Cotton Baumwollgarn, einmal in Stärke "30" und in "12". 
Das Garn ist in allen möglichen Farben erhältlich, ich habe mich für Mehrfarbgarne in gelb und grün entschieden, ausserdem braun, rosa, grün und grau.
Ausserdem noch Holoshimmergarn und fluoreszierendes Garn für Sondereffekte.


Das Garn lässt sich super vernähen, in beiden Stärken.
Es hat sich herauskristallisiert, das ich alle Bücher und Gegenstände im Regal mit dem dünnen, also 30 er Garn umrandet habe. Das Quiltmuster von der Schablone - Sterne und Spiralen - habe ich im Regal mit dem gelben 12 er Mehrfarbgarn gequiltet. Um das regal zu betonen. Die Umrandung für das Regal habe ich umgekehrt gequiltet, nämlich mit dem dünnen Garn, um den grünen Stoff mehr im Hintergrund zu halten.


Man braucht spezielle Quiltnadeln. Mir wurden halblange empfohlen, in verschiedenen Stärken. Das funktioniert super.


Zum Übertragen des Schablonenmusters habe ich einen luftlöschenden Stift in lila für den hellen Hintergrund und einen mit Kreidemine für den dunklen. 
Das klappt super, auch mit dem Löschen :0)
 Keine Pannen mehr!


Hier seht Ihr meine geniale STB von Nanusch - ich liebe sie (also beide, Nanusch und die Tasche!) Hier ist wirklich alles verstaut, was ich benötige. Ein Griff und alles ist parat.


Den Quiltring habe ich in Deutschland bestellt, der Durchmesser ist 36 cm. Er ist aus BUchenholz, ganz glatt geschliffen und sehr stabil.
Die Tasche ist soo passend :0)


Meine Quilt Schablone...


Nicht ganz gleichmässig, aber es übt sich. So wird eingestochen. Der Rahmen darf nicht gespannt sein, der Stoff muss innen locker sein, nicht wie beim Sticken. Marita von Fishtown Lady hat mir da den entscheidenden Tip gegeben. Man sticht senkrecht durch alle drei Stofflagen und führt die Nadel dann wieder nach oben durch. Dabei hat man den linken Zeigefinger an der Stelle unter dem Rahmen. Dann wieder nach unten, insgesamt dreimal.
Wenn man beginnt, muss man am Faden einen dicken Knoten machen. Dieser wird ein paar Zentimeter vom Stichbeginn in den Stoff durch das Top und das Vlies gezogen. So verschwindet er im Quilt und ist nicht mehr zu sehen, 
gleiches am Ende, wenn man fertig ist.


Hier habe ich den Hintergrund aussen gequiltet - mit dünnem Garn in Grüntönen. 


Vielleicht muss ich noch etwas mehr quilten, aber das warte ich ab.


Unter dem Regal bin ich fertig geworden.


Der Hogwarts Express wird zum Schluss noch bestickt mit Nummer und Namen.


Vielleicht noch mehr Spiralen?


Das Muster fügt sich irgendwie super in den Quilt ein, mir gefällt es sehr.


Unter den Stundengläsern bin ich auch fertig.


Das Kleeblatt ist gequiltet.


Man sieht es so schlecht, aber der Tropfende Kessel hat Holoshimmergarn bekommen :0)


Ich habe noch Wahnsinns viel Arbeit, hier seht ihr meine Ideen, wie ich das Regal noch quilten möchte. Einige Bücher bekommen noch ein Quiltmuster und für die Tasse hätte ich gerne einen Teebeutel :0)
Ausserdem ein Spinnennetz für das Regal, an dem eine kleine Spinne herabbaumelt - die grosse Spinne war mir einfach zu gruselig...
In das Glas vom Honigtopf sollen Bonbons rein und der sprechende Hut bekommt 
ein paar Flicken damit er verschlissener aussieht.
Hach, Pläne hab ich ja genug :0)

Nun werde ich erstmal mit dem quilten weitermachen. Katrin hat mich drauf gebracht, das ich ja doch ein dreifarbiges Binding anbringen kann. Hier laufen ja nur die Aussenkanten unter der Maschine durch. Wie schön!

Was meint Ihr? Welche Farben kann man da am Besten nehmen?

Verlinkt bei



Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Montag, 23. September 2019

Herbstzeit Sew Along #4: Ein herbstlicher Wandbehang



Das Herbstzeit Sew Along bei Jenny von "Jenäht"  geht nun schon in die Endrunde.
Ich bin froh, das ich mich für die zwei Blöcke entschieden hatte und fertig geworden bin. Denn letzte Woche hat mich eine ganz fiese Erkältung erwischt und es ging gar nichts mehr. Ihr werdet die Ruhe auf dem Blog und bei den Kommentaren wohl schon gemerkt haben.
Ich habe es nun gerade mal geschafft noch den Post einzulegen...


Mein Herbstbilder Wandbehang nach den Mustern von Regina Grewe ziert nun eine Wand des Flurs. Und ich ärgere mich, das ich nicht noch mehr von den Aufhängern gekauft habe. Der ist aus Schweden vom Flohmarkt und hat nur 5 Schwedische Kronen gekostet, also nur wenige Cents. Ich war mir nicht sicher, ob das für Mini Quilts ist.


Letztendlich sind es Eichhörnchen und Kürbis geworden. Den Igel kann ich ja noch mal nacharbeiten :0)


Eingefasst habe ich die Blöcke mit dem selbstgemachten Schrägband und gequiltet habe ich im Nahtschatten. Ich muss noch ganz viel üben.


Die Kürbisranke habe ich nun doch etwas plastischer appliziert. Habe Gummiband (Framilon) auf einen Stoffstreifen genäht, so das er sich etwas kräuselt. Das Ende der Ranke ist etwas fransig, das war aber beabsichtigt.


Der Tunnel ist auch nicht perfekt, aber erfüllt voll und ganz seinen Zweck. Ich habe ihn zum Schluss per Hand angenäht.

So kleine Quiltprojekte machen mir ganz viel Spass. Da ich die Mini Quilts in dieser Ecke austauschen kann, werde ich als Nächstes einen kleinen Wandbehang für die Weihnachtszeit nähen. Für den Frühling habe ich ja schon das Schwalbennest :0)


Nun werde ich auf jeden Fall bei Jenny reinschauen und die Projekte der anderen Teilnehmer bestaunen können :0) 

verlinkt bei

Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

Dienstag, 17. September 2019

Im Glasreich Schwedens: Die Kosta Boda - Art Gallery


Wir haben natürlich auch einen Ausflug in das Glasreich gemacht.
 Genauer gesagt nach Kosta. Es liegt im Herzen Smålands...
 Es gibt auf dem Gelände mehrere Outlets,
 aber auch ein Glascenter bzw. eine Glashütte.

 Die Kosta Glashütte ist die älteste in Betrieb befindliche Glashütte Schwedens.
Dort kann man live miterleben, wie Glas mundgeblasen wird und es sogar selbst versuchen. Leider war dieses Jahr die Glashütte an dem Tag geschlossen.

Also haben wir die Art Gallery besucht. Dort kann man die Werke einiger weltbekannter Glaskünstler bewundern.
Ausgestellt werden u.a. Kunstgegenstände von: 


Åsa Jungnelius
Ludvig Löfgren und vielen anderen.



Die Kosta Boda Art Gallery wurde in den frühen 1950er Jahren vom modernistischen Architekten Bruno Mathsson entworfen. 
Dieser war hauptsächlich als Möbeldesigner bekannt.
Das Kernstück der Galerie,die Bruno-Mathsson-Halle verfügt über einen Glasmosaikboden aus der Glashütte und raumhohe Fenster. An der gegenüberliegenden Wand hängt ein Wandgemälde von Vicke Lindstrand. Das alte Büro der Glashütte wurde 2014 in eine Galerie umgewandelt. 

In der Halle und den angegliederten Gebäuden werden einmalige Stücke schwedischer Glaskunst präsentiert. Einzeln oder in Gruppen auf Podesten drapiert oder an den Wänden hängend, finden sich in der Galerie die in faszinierenden Formen und Farben zu Glas erstarrten künstlerischen Fantasien der bekanntesten Glaskünstler.

Das Ausstellungsprogramm der Galerie wechselt regelmäßig und im Rahmen besonderer Ausstellungen werden auch größere Sammlungen einzelner Künstler gezeigt. Man kann die ausgestellten Kunstwerke auch käuflich erwerben (wenn ich mal im Lotto gewinne, werde ich das auch sicherlich tun).




Die Masken sind sehr beeindruckend, jede einzelne hat einen völlig anderen Ausdruck. 


Hier sind Werke von Kjell Engmann. Die Musikinstrumente gefallen mir total gut. Wahnsinn, was man alles aus Glas machen kann.


So war dann wenigstens auch etwas für den gelangweilten Teenie dabei :0)


Hier sieht man die Bruno-Mathsson-Halle mit dem Glasmosaikfussfoden und den raumhohen Fenstern genauer. 


Von diesen Glasobjekten gibt es noch andere. Durch die Beleuchtung kommen sie richtig gut zur Geltung.


Auch diese Objekte sind beleuchtet. Durch die Wirkung des Lichts kommen manche Kunstwerke erst so richtig zur Geltung. ich könnte mich stundenlang hier aufhalten .




Ein tropfender Wasserhahn :0)
Meine grösste Panik war immer, das ich dusseligerweise irgendetwas umstosse, was glücklicherweise nicht passiert ist!


Diese Fenster gehören zu dem Haus unten. Im Rahmen selber, der aus Glas ist, sind Figuren und gesichter eingearbeitet.



Das Kunstwerk an der Wand zeigt die Arbeit in der Glashütte.



Bertil Vallien ist mein absoluter Lieblingskünstler. 
Diese grossen Vasen stammen auch von ihm.



Diese Schiffe sind ganz typisch für die Arbeit von Vallien. Im Original kann man die Spiegelungen viel besser sehen, das ist wirklich eine irre Arbeit.



Also hier musste ich Frieda stark davon abhalten sich dazuzusetzen :0)



Es gibt noch mehr Räume in der Galerie und noch viel mehr zu sehen, 
u.a. auch eine blaue Glasbar

Die Ausstellung hat das ganze Jahr über geöffnet, auch am Wochenende. 
Und ist dazu noch  kostenlos!

Habt Ihr auch schon einmal gesehen, wie Glas geblasen wird? 


Verlinkt bei



Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)